Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Nachwuchs 22.02.2016
U17 und U19 unterliegen im Nordderby – U15 triumphiert beim Elite-Cup in Vejle

Während sich die älteren Rothosen über Niederlagen gegen den SV Werder ärgerten, holte die U15 in Dänemark einen Titel und auch in der Halle war der HSV erfolgreich.

Alle Mannschaften der Young Talents waren am vergangenen Wochenende im Einsatz. Lediglich die U16 von Trainer Achim Feifel verharrt weiter in den Startblöcken, denn das für Samstag angesetzte Nachholspiel beim Heider SV wurde ob der widrigen Witterungsbedingungen erneut abgesagt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Am kommenden Sonntag geht es für die U16 dann aber in jedem Fall los, denn Lokal-Rivale Eintracht Norderstedt verfügt über einen Kunstrasenplatz.

Nassgemacht. Hier lässt Jonas behounek einen Bremer hinter sich, am Ende aber fuhren die Rothosen ohne Punkte zurück in die Heimat.

Vermeidbare Gegentore in Bremen

U19-Trainer Daniel Petrowsky wusste vor der Reise in die Nachbarstadt, dass es eine diffizile Aufgabe beim Spitzenreiter werden würde. Dennoch glaubte er an eine Chance, aber bereits nach neun Minuten hatten die Bremer eine 2:0-Führung durch Luca Horn und Jannes Vollert herausgeschossen. Eine kalte Dusche für die Rothosen, die sich bei Dauerregen dennoch zurück ins Spiel kämpften und ab der 20. Minute nach einem Platzverweis für Filipovic in Überzahl agierten. Dren Feka traf wenig später (29.) per Distanzschuss zum Anschlusstreffer und sorgte für neue Hoffnung bei den Hamburgern, die sich in der Halbzeitpause noch einmal viel vornahmen, aber nach einem erneut vermeidbaren Gegentor direkt nach dem Wiederanpfiff das 1:3 durch Vollerts zweiten Treffer (48.) das 1:3 hinnehmen mussten. In der Folge zeigte der Gastgeber, warum er an der Spitze der Tabelle steht und brachte den 13. Saisonsieg im 16. Spiel trotz Unterzahl nach Hause, während die Hamburger noch auf den ersten Sieg im Jahr 2016 warten. „Wenn wir solche Gegentore bekommen, wird es natürlich schwer, beim Tabellenführer Punkte mitzunehmen“, ärgerte sich Daniel Petrowsky über die Niederlage und über die verletzungsbedingte Auswechslung von Finn Porath (22.). Am kommenden Sonntag ist der Vorletzte Viktoria Berlin zu Gast. 

Aufstellung U19: Behrens - Beounek, Deichmann, Storb, Mundhenk - Feka (68. Mohssen), Porath (22. Rogge), Köhlert, Jurcher (68. Stark) - Njie, Ronstadt. 

Die Tore der U19 und U17 bei HSVtotal!
VIDEO 22.02.2016
Bei HSV total! könnt ihr euch die Tore der Young Talents noch einmal ansehen! Die Tore der U19 und U17 bei HSVtotal!
Video abspielen
Izzet Isler und seine U17 verloren erstmals seit dem 17. Oktober 2015 ein Punktspiel.

„Dieser Elfmeter kippt das Spiel“

Die U17 des HSV begann mit zehn Siegen aus den letzten elf Spielen und mit dem Volksparkstadion im Rücken auf dem neuen Kunstrasenplatz stark und ging schnell durch zwei Traumtore von Maximilian Geißen und Aaron Opoku (9. und 13.) mit 2:0 in Führung. Beide schweißten den Ball jeweils aus etwa 18 Metern in die Winkel des Bremer Tores ein, Geißen rechts, Opoku links. Bis zur 34. Minute dominierten die Hamburger dann das Spiel, Bremens schnelle Vorstöße wurden allesamt unterbunden, nur einmal musste Keeper Schauer gegen Jan Hoppe beherzt eingreifen (27.). Weil aber weder Opoku, Geißen noch Arp mit ihren Torschüssen das 3:0 erzielten, verkürzte Werder nach 34 Minuten per Strafstoß (Jano Baxmann) auf 2:1. Dem Elfmeter war ein vermeintliches Foulspiel von Tobi Knost vorangegangen. „Dieser Elfmeter kippte das Spiel“, ärgerte sich HSV-Trainer Christian Titz über die 34. Minute. Denn anschließend verlor seine Elf den Faden – und kurz nach dem Wiederanpfiff die Führung. Dominic Cyriacks (42.) traf per abgefälschten Freistoß. In der 69. Minute traf Baxmann mit dem zweiten Foulelfmeter (diesmal nach einem Foul von Schauer berechtigt) zur Bremer 3:2-Führung. Dennoch zeigten die Hamburger Moral und hätten sich den Ausgleich in der Nachspielzeit verdient gehabt, aber Jonas Vergin traf mit seinem Kopfball nur die Latte. „Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen und uns zu viel mit Kleinigkeiten beschäftigt. Das ist eine höchst vermeidbare Niederlage gewesen, das ärgert mich sehr“, wollte Christian Titz seine mittelprächtige Laune nicht verhehlen, zumal bei Top-Team RB Leipzig in der kommenden Woche Patric Pfeiffer nach seiner Gelb-Roten-Karte nach Abpfiff sowie Ferhat Sarioglu (5. Gelbe) gesperrt fehlen werden.

Aufstellung U17: Schauer - Knost (53. Köhn), Vergin, Pfeiffer, Sarioglu - Gnichwitz, Isler (70. Bajramovic), Drawz, Geißen, Opoku (41. Ulbricht) - Arp.

So sehen Sieger aus! Die U15 nahm gleich drei Pokale mit nach Hamburg (Wanderpokal, Siegerpokal und Pokal für den besten Spieler).

„Wir hatten fünf intensive Tage“

Eine erfolgreiche Woche erlebte die U15 im dänischen Vejle. Beim Elite-Tournament-Cup, an dem 16 Mannschaften aus Skandinavien, England und Deutschland teilnahmen, triumphierte die Mannschaft von Trainer Pit Reimers eindrucksvoll. In der Vorrunde holte man drei Siege aus drei Spielen (11:2 Tore). Im Halbfinale wurde Bristol City mit 5:1 bezwungen und im Finale gab es schließlich einen 2:0-Erfolg über Stabaek IF. Kristoffer Stockhaus wurde zudem zum besten Spieler des Turniers gewählt. „Wir haben nach der langen Hallenserie endlich mal wieder Praxis auf dem Platz sammeln können, hatten fünf intensive Tage und das Turnier am Ende verdient gewonnen“, freute sich Reimers über die Leistung seiner Jungs. Michel Amorin und Valentin Zalli erzielten die Tore im Finale gegen die Norweger von Stabaek IF, die in ihrer Heimat zu den Top-3 ihres Jahrganges zählten dem HSV alles abverlangten. 

In der Erfolgsspur bleibt auch die U14 von Trainer Florian Wolff in der Verbadsliga. Die Partie beim SC Vier- und Marschlande hatte Wolff vorher als richtungsweisend ausgerufen. Nach der Partei konnte er konstatieren, dass es in die richtige Richtung geht. „Wir sind früh in Führung gegangen, das war sicherlich förderlich für unsere Leistung“, sagte Wolff nach dem zweiten Saisonsieg. Belal Ahmadi (9.), Benjamin Prozel (22.), Maurice Schott (31., Elfmeter) sowie erneute Prozel (44.) und Ahmadi (55.) erzielten die Tore für die Rothosen.

Joschua Jürgensen und die U13 bestritten die Halbfinal-Runde souverän.

Ohne Probleme ging es für die Jüngsten in die Finalrunde

Keine Blöße gaben sich die jüngsten Rothosen in den Halbfinal-Runden der Hamburger Hallenmeisterschaften. Die U13 gewann alle vier Partien (Harburg, Nienstedten, Eimsbüttel und Vorwärts Wacker) und hatte als Tabellenerster sechs Punkte Vorsprung auf den Zweiten Nienstedten. Die U12 von Trainer Tim Reddersen spielte zwar das erste Spiel gegen Sternschanze 0:0-Unentschieden, gewann aber die restlichen drei Spiele gegen Harburg, Lohbrügge und Eimsbüttel. Mit weißer Weste marschierte die U11 aus der Halbfinal-Runde. Die Truppe von Lukas Rösel bezwang Wedel, Vorwärts Wacker, Halstenbek-Rellingen und Bramfeld (bei 6:1 Toren). Am kommenden Wochenende steht nun die Final-Runde für alle Teams an. Die U12 verpasste zudem bei einem anderen Turnier in Berlin knapp die Hauptrunde (gegen Borussia Dortmund kassierte man mit der Schlusssirene den Ausgleich, gegen Wolfsburg 15 Sekunden vor dem Ende), gewann aber die Trostrunde und wurde am Ende Neunter.

Team Datum Uhrzeit Begegnung     Ergebnis      
U19 21.02.16 12.00 SV Werder Bremen - HSV 3:1      
U17 20.02.16 12.00 HSV - SV Werder Bremen 2:3      
U16 20.02.16 12.00 Heider SV - HSV ausgefallen      
U15 bis zum 21.02.2016 12.45 Turnier in Vejle, DK, Turniersieger            
U14 20.02.16 12.00 SC V.M. - HSV 0:5      
U13 20.02.16 13.30 Uhr Hallenrunde/Halbfinale Soltausredder, Gruppenerster            
U12 21.02.16 16.30 Uhr Hallenrunde/Halbfinale im Ladenbeker Furtweg, Gruppenzweiter            
U11 20.02.16 11.00 Uhr Hallenrunde/Halbfinale Sporthalle Budepester Straße, Gruppenerster            
FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit