Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas

Die Jürgen Werner Schule
Seit Anfang 2000 dient das Nachwuchs-Leistungszentrum des Hamburger SV nicht nur als Trainingsanlage, sondern gleichzeitig als neues Zuhause für insgesamt 17 junge talentierte Spieler. Auf einer Fläche von 1,840 qm bietet die Jürgen Werner Schule, die nach dem ehemaligen Hamburger Nationalspieler Jürgen Werner benannt und aus Mitteln der Paul-Hauenschild Stiftung gebaut wurde, den Jungs zwischen 14 und 19 Jahren eine "Rundumbetreuung" an. Internatsleiter Oliver Spincke kümmert sich gemeinsam mit den Pädagogen Jasmin Schmidtmer und Darius Öhlschläger tagtäglich um das leibliche und seelische Wohl der Internatsbewohner. Die Schule bildet das Herzstück der gesamten Anlage und befindet sich direkt am Trainingsgelände des Hamburger SV in Norderstedt.
 
Im Internat wohnen und leben nicht nur Jugendspieler, deren familiärer Wohnsitz nicht in Hamburg bzw. Umgebung der Freien und Hansestadt ist, seit geraumer Zeit bietet der Verein weiteren Nachwuchs-Schützlingen auch die Möglichkeit der Tagesbetreuung an. 
Ziel des Internats und der Tagesbetreuung ist eine ausgewogene Gestaltung von schulischer und sportlicher Belastung. Viele Jugendspieler haben eine relativ weite Anfahrt zum Trainingsgelände des HSV oder es treten im Elternhaus betreuungstechnische Probleme auf, weil beide Elternteile berufstätig sind. So kann es durchaus vorkommen, dass aus dieser Situation heraus beim einen oder anderen schulische Probleme auftreten. 
 
Um den Schul- und Trainingsalltag der jungen Fußballtalente etwas zu straffen, hat der HSV eine Tagesbetreuung ins Leben gerufen. So werden die Talente direkt nach Schulschluss von HSV-Mitarbeitern ins Nachwuchszentrum chauffiert, wo anschließend ein gemeinsames Mittagessen vorgesehen ist. Selbstverständlich steht dabei eine sportgerechte Ernährung im Vordergrund. Im Anschluss daran ziehen sich die Jugendlichen in bereitgestellte Schulungsräume zurück, wo natürlich Computer mit Internetanschluss zur Verfügung stehen, um ihre täglichen Hausaufgaben für die Schule zu erledigen. 
 
Oliver Spincke sorgt für den reibungslosen Ablauf zwischen Schule und Leistungssport. Ziel und Philosophie des Betreuerstabs ist es, ein Gleichgewicht zwischen guten Leistungen in der Schule und auf dem Sportplatz zu schaffen. An fünf Tagen in der Woche nutzen im Schnitt 20 Nachwuchsspieler das Angebot der Nachmittagsbetreuung. Dort können Hausaufgaben gemacht, Fragen gestellt und Material aus der Schule noch einmal durchgenommen werden. 
 
Christian Danylec, Co-Trainer U15, Sebastian Günther, Trainer U9, Tim Reddersen, Trainer U11 und Jan Zenner, Co-Trainer U11, stehen ebenfalls für die Betreuung zur Verfügung und begleiten die Erweiterung der schulischen Bildung. Alle Arbeiten und Zeugnisse werden ständig kontrolliert. Entschuldigungen aufgrund von Turnieren oder Lehrgängen werden mit der Internatsleitung und der schulischen Begleitung abgesprochen und vorbereitet. Dieser geregelte und disziplinierte Tagesablauf der jungen Spieler hat zufolge, dass sich die schulischen Leistungen stabilisiert haben, welche eine optimale Voraussetzung für die guten sportlichen Leistungen sind.  
 
Die pädagogische Betreuung des HSVs steht in ständigem Kontakt mit den Schulen und den Eltern, damit alle Betroffenen auf eventuelle Veränderungen reagieren können. Mit dieser einzigartigen Tagesbetreuung bringt der Hamburger SV die ganzheitliche Förderung der Jugendspieler zum Ausdruck.
Hamburger SV
-:-
Telekom Cup
26.07.2014
18:30 Uhr
VfL Wolfsburg
präsentiert von
Bundesligaverein seit