Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 09.12.2012
1:2 gegen Gremio! Geschichtsträchtiger Abend in Porto Alegre

Wie im Weltpokalfinale von 1983 unterliegen die Rothosen dem brasilianischen Erstligisten Gremio Prto Alegre mit 1:2. Am Tag einer pompösen Stadioneinweihung war das allerdings aus Sicht des HSV nur zweitrangig.

Porto Alegre - Hätte man das Drehbuch für das Testspiel des HSV gegen Gremio Porto Alegre vorher schreiben müssen, dann wäre es wahrscheinlich nicht viel anders abgelaufen, als es an diesem Abend tatsächlich geschehen ist - zumindest aus Sicht der Gastgeber. Der Weltpokalsieger von 1983 feierte am Samstagabend (08.12.12) mit einer grandiosen und aufwändigen Show die Einweihung seines neuen Stadions. Und wie im Finale vor 29 Jahren schlug man den damaligen Endspielgegner von Tokio, den HSV, am Ende erneut knapp mit 2:1 (1:0). "Es ist schade, dass wir die Begegnung am Ende noch verloren haben. Die Jungs haben eine gute Einstellung gezeigt", war Thorsten Fink mit dem Auftritt seiner Mannschaft dennoch zufrieden. Noch mehr begeisterte den Übungsleiter der Rothosen allerdings das Drumherum. "Der Rahmen war top", bestätigte Fink seine Eindrücke aus der nagelneuen Gremio Arena.
 
Mit einer pompösen Show hatte es der brasilianische Erstligist an diesem Abend an nichts fehlen lassen. Mehrere hundert Darsteller zauberten eine rund zweistündige spektakuläre Darbietung auf den Rasen, die teilweise schon fast an die Eröffnungsveranstaltung eines Weltturniers erinnerte. Feuerwerke, Lichtshows und andere spezielle Effekte wechselten sich minütlich ab. Auch die 60.500 Zuschauer in der restlos ausverkauften Arena steuerten mit einer fantastischen Stimmung ihren Teil zum Gelingen des Abends bei. So begann auch das Team von Ex-HSV-Mittelfeldspieler Zé Roberto, der als Kapitän auflief, mit viel Schwung in die Partie. Schon nach zehn Minuten nutzte André Lima eine Kopfballchance zur 1:0-Führung, "Am Anfang sind wir schwer ins Spiel gekommen", musste auch Fink eingestehen, dass die Abstimmung zunächst noch hakte. 

Im Vergleich zum Spiel gegen Hoffenheim, das der HSV nur rund 27 Stunden zuvor mit 2:0 erfolgreich für sich entscheiden konnte, krempelte der Trainer aber auch fast seine komplette Mannschaft um. In der Innenverteidigung sollten Paul Scharner und Slobodan Rakjovic, der zum ersten Mal nach seiner Rückkehr wieder für den HSV auflief, für Ordnung sorgen. Dies gelang ihnen nach der ersten Drangphase der Brasilianer immer besser. Und so kam auch der HSV langsam aber sicher ins Spiel. Den überfälligen Ausgleich erzielte der eingewechselte Heiko Westermann mit einem Distanzschuss (68.), den Jeffrey Bruma noch unhaltbar für Gremio-Keeper Grohe ins Tor abfälschte. 

Als der Bundesligist drauf und dran war, die Stimmung bei der Stadioneinweihung mit einem zweiten Tor kippen zu lassen, schlugen die Hausherren in Person von Marcelo Moreno zum zweiten Mal zu. Drei Minuten vor dem Ende war der Treffer des Brasilianers die endgültige Entscheidung. „Wir hatten das Spiel außer in den ersten zwanzig Minuten gut im Griff, Die Jungs haben Willen gezeigt. Aber auf dem Rasen war es auch schwer, gut und flüssig zu kombinieren“, sprach Fink das einzige kleine Manko an diesem Abend an, der ansonsten als absolut gelungen angesehen werden kann. Am Sonntag (09.12.12)  haben die Kicker nun Zeit zum Ausruhen, bevor es am Montagnachmittag (10.12.12) wieder zurück gen Hamburg geht. 

So haben sie gespielt:

Gremio Porto Alegre: Grohe - Pará (Rondinelly), Werley (62.Saimon), Naldo, Pico (46.Marco Antonio), Souza, Fernando (46.Moreno), Elano (46.Marquinhos), Zé Roberto (46. Léo Gago), Leandro, André Lima (46.Tony) 

HSV: Drobny - Bruma, Scharner, Rajkovic (63.Diekmeier), Aogo (46.Westermann) - Sala, Rincon, Tesche (63.Arslan), Ilicevic (80.Skjelbred) - Berg, Rudnevs (46.Son)

Tore: 1:0 André Lima (10.), 1:1 Westermann (68.) 2:1 Moreno (87.)

 

1/10

Hertha BSC
3:0
9. Spieltag
25.10.2014
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 8 21: 2 20
2.  1899 Hoffenheim 9 13: 7 17
3.  Borussia M'gladbach 8 12: 4 16
4.  Bayer 04 Leverkusen 9 17: 14 16
5.  1.FSV Mainz 05 8 12: 7 14
6.  VfL Wolfsburg 8 13: 9 14
7.  Hannover 96 9 6: 11 13
8.  SC Paderborn 07 9 13: 12 12
9.  FC Augsburg 9 11: 11 12
10.  1.FC Köln 9 7: 7 12
11.  Eintracht Frankfurt 9 17: 18 12
12.  FC Schalke 04 9 13: 13 11
13.  Hertha BSC 9 14: 16 11
14.  VfB Stuttgart 9 14: 19 9
15.  Borussia Dortmund 9 10: 15 7
16.  Hamburger SV 9 3: 12 6
17.  SC Freiburg 9 8: 14 5
18.  SV Werder Bremen 9 10: 23 4
footer