Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 08.01.2012
2:1-Testspielerfolg gegen den FC Brügge

Mladen Petric (48.) und Jacopo Sala (84.) drehen mit ihren Treffern die Partie zugunsten des HSV. Für den Fc Brügge traf Bjorn Vleminckx in der 22. Minute zum 0:1-Pausenstand.

Banus - Der HSV konnte auch das zweite Testspiel im Rahmen des Trainingslager im spanischen Marbella für sich entscheiden. Gegen den FC Brügge gewannen die Rothosen am Sonntagabend (08.01.12) vor rund 500 Zuschauern im Marbella Football Center mit 2:1 (0:1). In Durchgang eins musste die Elf von Trainer Thorsten Fink zunächst den 0:1-Rückstand durch Bjorn Vleminchx (22.) hinnehmen. Nach der Pause drehten Mladen Petric (48.) und der eingewechselte Jacopo Sala (84.) die Partie zugunsten der Hamburger.
 
 
Thorsten Fink nahm das Testspiel gegen den FC Brügge ernst. Das ließ sich daran erkennen, dass er nicht wie im anderen Spiel eine Mannschaft für jede Halbzeit nominierte und damit allen die gleiche Spielzeit ermöglichte. In der Startelf standen diesmal ausschließlich Spieler, die auch zur Anfangsformation gegen Dortmund zählen könnten. Lediglich auf den beiden Sechserpositionen vor der Abwehr dürfte man die Aufstellung von David Jarolim und Per Skjelbred als Experiment ansehen. Die beiden hatten in dieser Form vorher noch nie zusammen gespielt.

An ihnen lag es aber nicht, dass der Europapokalteilnehmer aus Belgien den besseren Start erwischte. Die Spieler von Ex-Bundesligatrainer Christoph Daum waren in der Anfangsphase wacher und entschlossener in ihren Aktionen. Und der HSV „zu lasch“, wie es Fink anschließend befand. „Ich weiß nicht, ob wir nicht richtig wach waren oder den Gegner unterschätzt haben, aber das war zu wenig“, so der Übungsleiter in seiner Analyse der ersten Hälfte, in der die Rothosen-Akteure immer wieder geschickt unter Druck gesetzt und somit zu Ballverlusten gezwungen wurden. Brügges einzige Spitzer Bjorn Vleminchx, der vor einem Fünfermittelfeld agierte, hatte schon früh zweimal die Chance zur Führung(4./14.). Im dritten Versuch war es dann soweit. Nach einer Flanke von Nabil Dirar von der rechten Seite stand der Angreifer in der 22. Minute am zweiten Pfosten mutterseelenallein und markierte aus kurzer Distanz per Kopf den 1:0-Führungstreffer.

Den ersten sehenswerten Angriff der Rothosen sahen die gute 100 HSV-Fans unter den 500 Zuschauern in der 27. Minute, als eine Ballstafette über Skjelbred und Guerrero bei Diekmeier landete, der den direktem Abschuss aber ein Abspiel auf Petric in der Mitte vorzog, den Pass aber zu unplatziert setzte. Auch Petric mit einem Fernschuss (38.) und Guerrero per Kopf (45.) hatten weitere Chancen, die aber alles in allem nicht zwingend genug waren. In der 38. Minute musste zudem Marcell Jansen den Platz mit einem Pferdekuss, den er sich einige Minuten zuvor in einem Zweikampf zugezogen hatte, verlassen. So gingen die Belgier mit einer verdienten 1:0-Führung in die Pause.

In der Halbzeit wechselte Fink auf vier Positionen. Das Secher-Duo bildeten jetzt Robert Tesche und Tomás Rincón, zudem kamen Slobodan Rajkovic für Jefffey Bruma und Heung Min Son für Ivo ILicevic in die Partie. Nicht nur dadurch kam neuer Schwung. Die Hamburger kamen insgesamt wie ausgewechselt aus der Kabine. Bereits nach drei Minuten legte der stark spielende Dennis Diekmeier von der Grundlinie zurück auf Petric, der aus acht Metern zum Ausgleich traf. Jeder gefährliche Angriff lief nun über die rechte Seite. Diekmeier konnte seinem Gegenspieler das eine oder andere Mal überlaufen. In der 71. Minute ging sein eigener Schuss nur knapp am Gehäuse vorbei.

Von den Belgiern kam zu dieser Zeit nicht mehr viel. „Vielleicht waren wir auch ein bisschen müde“, sagte Daum nach der Partie. Oder die Hamburger hatten einfach mehr zuzusetzen. Der ebenfalls einmgewechselte Arlsan, der zum ersten Mal seit Monaten zum Einsatz kam, setzte Son herrlich in Szene. Seine Flanke fand am zweiten Pfosten Jacopo Sala, der zum 2:1-Siegtreffer einköpfte. „Wir haben in der zweiten Halbzeit gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollten. Das hat den Ausschlag gegeben“, zeigte sich Fink sehr zufrieden mit dem Testspiel.  

So haben sie gespielt:

Hamburger SV 1. Hz: Drobny - Diekmeier, Bruma (46.Rajkovic), Westermann, Aogo (76.Sternberg)- Ilicevic (46.Son), Skjelbred (46.Tesche), Jarolim (46.Rincón), Jansen (38.Lam/68.Arslan) - Petric (62.Sala), Guerrero (90.Bergmann)

FC Brügge: Jorgacevic -  Hoefkens, Almeback, Donk, Stenman (62.Van Acker) - Zimling – Dirar, Odjidja Ofoe, Vazquez (40.Meunier), Lestienne (46.De Jonghe) – Vleminckx (70.Akpala)

Tore: 0:1 Vleminchx, 1:1 Petric (48.), 2:1 Sala (84.)

Schiedsrichter: Juan Francisco Caravaca

Zuschauer: 500

Gelbe Karten: Jarolim / Lestienne

 

1/24

Hamburger SV
3:1

27.07.2014
16:30 Uhr
Gladbach
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  Hamburger SV 0 0: 0 0
1.  1.FC Köln 0 0: 0 0
1.  1.FSV Mainz 05 0 0: 0 0
1.  Bayer 04 Leverkusen 0 0: 0 0
1.  Borussia Dortmund 0 0: 0 0
1.  Borussia M'gladbach 0 0: 0 0
1.  Eintracht Frankfurt 0 0: 0 0
1.  FC Augsburg 0 0: 0 0
1.  FC Bayern München 0 0: 0 0
1.  FC Schalke 04 0 0: 0 0
1.  Hannover 96 0 0: 0 0
1.  Hertha BSC 0 0: 0 0
1.  SC Paderborn 07 0 0: 0 0
1.  SV Werder Bremen 0 0: 0 0
1.  SC Freiburg 0 0: 0 0
1.  1899 Hoffenheim 0 0: 0 0
1.  VfB Stuttgart 0 0: 0 0
1.  VfL Wolfsburg 0 0: 0 0
footer