Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 06.01.2012
Erster Sieg im neuen Jahr - HSV schlägt Lokeren mit 3:1

Zweimal Mladen Petric (40./42.) und Marcell Jansen trafen für die Rothosen im ersten Testspiel im Trainingslager in Marbella. Thorsten Fink ließ dabei alle Spieler eine Halbzeit spielen.

Banus - Der HSV ist mit einem Testspielsieg in das neue Jahr gestartet. Die Rothosen schlugen im Trainingslager im spanischen Marbella den SC Lokeren am Freitagnachmittag (06.01.12) mit 3:1 (2:0). Dabei zeichnete sich in der ersten Halbzeit vor allem Mladen Petric aus. Der kroatische Angreifer erzielte vor 200 Zuschauer im Marbella Football Center beide Treffer zur 2:0-Pausenführung (40./42.). Im zweiten Durchgang erhöhte zunächst Marcell Jansen per Kopfball (52.), ehe dem belgischen Erstligisten durch Hamdi Harbaoui der 1:3-Ehrentreffer gelang (77.). 
 
Thorsten Fink hatte zuvor angekündigt: "Jeder muss im Grunde mit jedem zusammenspielen können", sagte der Trainer im Hinblick auf die Testspiele im Trainingslager. In der ersten Partie gegen Sporting Lokeren gab es auch jedem seiner einsatzfähigen Spielern eine Halbzeit lang Zeit, sich auszuzeichnen. Lediglich die angeschlagenen Per Skjelbred (Schienbeinprellung) und Gojko Kacar (Prellung am Sprunggelenk), der vorsorglich geschonte Tolgay Arslan sowie Torhüter Jaroslav Drobny (trainierte parallel mit Torwarttrainer Ronny Teuber) kamen nicht zum Einsatz.
 
Petric trifft doppelt in 120 Sekunden
Das Sturmduo der ersten Halbzeit: Heung Min Son und Mladen Petric.

Eingespielt wirkten die Hamburger nach zwei anstrengenden Trainingstagen in der Anfangsphase jedoch noch nicht. Zwar verzeichnete das Team mehr Ballbesitz, durch leichte Abspielfehler kamen die Belgier aber zu hochkarätigen Chancen. So war es Tom Mickel zu verdanken, dass es nach gut einer halben Stunde weiterhin torlos blieb. Zunächst parierte er hervorragend gegen den frei vor ihm auftauchenden Harbaoui (28.). Wenig später irritierte er Nill De Pauw (30.) durch sein Stellungsspiel so sehr, dass dieser am Tor vorbeischoss. Diese Doppelchance wirkte sich allerdings wie ein Weckruf auf die Rothosen aus. Der agile Heung Min Son hatte gleich zweimal die Chance, eine flache Hereingabe von Dennis Diekmeier von der rechten Seite zu verwerten, doch zielte jeweils zu hoch (33./34.).

So war es Mladen Petric vorbehalten, die entscheidenden Aktionen in der ersten Halbzeit zu setzen. Zunächst schnappte er sich nach einem Pass von Son die Kugel und hämmerte sie aus rund 18 Metern von halblinker Position flach ins untere rechte Eck (40.). Nur zwei Minuten später konnte Taravel in der Hintermannschaft von Lokeren einen Pass von Janek Sternberg nicht kontrollieren, Petric war wieder zur Stelle und lupfte gekonnt über Keeper De Roover zum 2:0-Halbzeitstand in die Maschen.

Jansen trifft zum 3:0 - Töre muss angeschlagen raus

Gökhan Töre musste in der 75. Minute das Feld verlassen.

Im zweiten Durchgang wurde die Überlegenheit noch deutlicher. Mit einer frischen Elf drängten die Hamburger die Belgier weit in die eigene Hälfte und ließen den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen. Marcell Jansen köpfte in der 52. Minute nach einen Eckball das 3:0. Flankengeber? Natürlich Gökhan Töre. Im Anschluss vergaben Jansen (53.) und Kevin Ingreso (61.) weitere Chancen. Paolo Guerrero traf in der 69. Minute mit einem herrlichen Schlenzer zudem nur die Latte. Eine kleine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft nutze dann Harbaoui in der 77. Minute zum 3:1-Endstand.

Insgesamt kann der erste Test als gelungen bezeichnet werden. Das sah auch Thorsten Fink so. "Es bin sehr zufrieden mit der Mannschaft. Sie hat sich nach harten Trainingseinheiten sehr gut präsentiert. Wir haben das Spiel nach meiner Meinung dominiert. Es ist schön, dass wir gewonnen haben, obwohl das nicht unser erstes Ziel war. Die jungen haben sich zudem gut eingeführt. Hier und da gab es noch kleine Abstimmungsprobleme, aber das ist normal", so der Übungsleiter. Kleine Schrecksekunde: Gökhan Töre verdrehte sich in der 75. MInute leicht das Knie und musste ausgewechselt, werden. Doch schon nach dem Schlkusspfiff kam die Entwarnung. Morgen wird er wohl schon wieder einsteigen können. Der nächste Test steigt am Sonntag (08.01.12). Dann wartet mit dem FC Brügge ein härterer Brocken.

So haben sie gespielt:

Hamburger SV 1. Hz: Mickel - Diekmeier, Bruma, Rajkovic, Sternberg - Jarolim - Lam, Sala, Ilicevic - Petric,  Son

2. Hz: Neuhaus - Bergmann, Mancienne, Westermann, Aogo - Tesche, Rincon - Töre (75.Lam), Ingreso, Jansen - Guerrero

Tore: 1:0 Petric (40.), 2:0 Petric (42.), 3:0 Jansen (52.), 3:1 Harbaoui (77.)

Schiedsrichter: José Luis Paradas Romero

 

1/9

Hertha BSC
3:0
9. Spieltag
25.10.2014
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 8 21: 2 20
2.  1899 Hoffenheim 9 13: 7 17
3.  Borussia M'gladbach 8 12: 4 16
4.  Bayer 04 Leverkusen 9 17: 14 16
5.  1.FSV Mainz 05 8 12: 7 14
6.  VfL Wolfsburg 8 13: 9 14
7.  Hannover 96 9 6: 11 13
8.  SC Paderborn 07 9 13: 12 12
9.  FC Augsburg 9 11: 11 12
10.  1.FC Köln 9 7: 7 12
11.  Eintracht Frankfurt 9 17: 18 12
12.  FC Schalke 04 9 13: 13 11
13.  Hertha BSC 9 14: 16 11
14.  VfB Stuttgart 9 14: 19 9
15.  Borussia Dortmund 9 10: 15 7
16.  Hamburger SV 9 3: 12 6
17.  SC Freiburg 9 8: 14 5
18.  SV Werder Bremen 9 10: 23 4
footer