Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 25.01.2012
12:0-Testspielerfolg gegen Rugenbergen

Thorsten Fink setzte alle zur Verfügung stehenden Profis gegen den Hamburger Oberligisten ein. Heung Min Son konnte Selbstvertrauen tanken und traf dreimal, genau wie Mladen Petric.

Hamburg - Der HSV hat sich vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel bei Hertha BSC den Frust der 1:5-Niederlage gegen Dortmund von der Seele geschossen. Die Rothosen gewannen am Mittwochabend (25.01.12) ein Testspiel gegen den Hamburger Oberligisten SV Rugenbergen mit 12:0 (7:0). Dabei ließ Thorsten Fink alle seine Profis zum Zuge kommen. Die rund 800 Zuschauer in der Imtech Arena sahen dabei gerade in der ersten Halbzeit einige sehenswerte Spielzüge der Hamburger, bei denen sich Heung Min Son (18./36./40.) und Mladen Petric (64./65./87.) mit jeweils drei Treffern als beste Torschützen auszeichneten. 
 
In der Anfangsphase vergab der Südkoreaner allerdings noch zahlreiche gute Möglichkeiten, doch nach seinem ersten Treffer aus spitzem Winkel (18.) und dem Foulelfmeter, den ihm seine Teamkollegen in der 36. Minute überließen, war der Knoten geplatzt. Sein Heber zum 7:0-Halbzeitstand aus 16 Metern (40.) war sehenswert und nur noch durch das Hackentor von Michael Mancienne nach einer Ecke zu toppen (26.). Die weiteren Treffer im ersten Durchgang erzielten Marcell Jansen, der den Torreigen in der achten Minute nach toller Vorarbeit von Zhi Gin Lam eröffnete, Hanno Behrens (34.) und Tolgay Arslan (30.). Der SV Rugenbergen, der kurzfristig für Energie Cottbus als Testspielgegner eingesprungen war, kam nur einmal gefährlich vor den Kasten von Jaroslav Drobny. Den Schuss von Anton Freundt konnte der Tscheche aber sicher entschärfen (29.).
 
Jarolim & Rincon getestet - Guerrero & Petric treffen
Rugenbergens Kapitän Tim Vollmer mit vollem Einsatz gegen Paolo Guerrero.

In Durchgang zwei testete Fink vor der Abwehr das Mittelfeld-Duo David Jarolim und Tomás Rincón, das auch in Berlin zum Einsatz kommen könnte. Auch die Sturmpartner Paolo Guerrero und Mladen Petric standen 45 Minuten gemeinsam auf dem Platz und zeigten in vielen Aktionen ihr gutes Spielverständnis. Zunächst traf Guerrero in der 61. Minute zum 8:0, ehe Petric mit einem Dreierpack (64./65./85.) auf ein zweistelliges Ergebnis ausbaute. Am Schluss starben die Angriffe der Rothosen ein wenig in Schönheit, so dass trotz zahreicher Chancen nur noch ein Treffer vom Punkt heraussprang. Den Foulelfmeter in der Schlussminute verwandelte Tomás Rincon sicher. Alles in allem war es aber ein sehr guter Test, der dem Team von Thorsten Fink Selbstvertrauen im Hinblick auf das Auswärtsspiel bei Hertha BSC geben sollte. 

So haben sie gespielt: 

HSV: Drobny (46.Mickel) - Behrens (46.Bergmann), Mancienne, Rajkovic, Aogo (46.Ingreso) - Tesche (46.Jarolim), Kacar (46.Rincon) - Lam (46.Sala), Jansen (46.Petric) - Son, Arslan (46.Guerrero)

Tore: 1:0 Jansen (8.), 2:0 Son (18.), 3:0 Mancienne (26.), 4:0 Arslan (30.), 5:0 Behrens (34.), 6:0 Son (36., FE.), 7:0 Son (40.), 8:0 Guerrero (61.), 9:0 Petric (64.), 10:0 Petric (65.), 11:0 Petric (87.), 12:0 Rincón (90.)

Schiedsrichter: Thorsten Schriever

Hamburger SV
-:-
31. Spieltag
19.04.2014
18:30 Uhr
VfL Wolfsburg
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 30 82: 20 78
2.  Borussia Dortmund 30 67: 32 61
3.  FC Schalke 04 30 56: 38 58
4.  Bayer 04 Leverkusen 30 50: 37 51
5.  VfL Wolfsburg 30 53: 45 50
6.  Borussia M'gladbach 30 52: 35 49
7.  1.FSV Mainz 05 30 44: 45 47
8.  FC Augsburg 30 41: 45 42
9.  1899 Hoffenheim 30 66: 63 40
10.  Hertha BSC 30 38: 42 37
11.  Eintracht Frankfurt 31 39: 53 35
12.  Hannover 96 31 41: 57 35
13.  SV Werder Bremen 30 34: 58 33
14.  SC Freiburg 30 35: 52 32
15.  VfB Stuttgart 30 45: 58 28
16.  Hamburger SV 30 46: 62 27
17.  1.FC Nürnberg 30 35: 58 26
18.  Eintracht Braunschweig 30 28: 52 25
footer