Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 16.01.2016
"In der Bundesliga zeigen, dass wir bereit sind"

Johan Djourou spricht im Interview mit HSV.de über das Trainingslager in Belek, den Rückrundenstart gegen Bayern München und seine Rolle als Kapitän. 

Zehn Tage lang bereitete sich der HSV im türkischen Belek auf die Rückrunde der Bundesliga vor. Heute fliegt die Mannschaft nach Hamburg zurück. Am kommenden Freitag (22. Januar) wartet zum Rückrundenstart der FC Bayern München auf den HSV. HSV.de sprach mit Johan Djouoru über die Zeit in der Türkei, die Arbeit in der nächsten Woche und seine Rolle als Kapitän. 
 
Gestern gab es zum Abschluss des Trainingslagers eine 1:2-Niederlage gegen Young Boys Bern. Wie bewertest du das Spiel?
 
Djourou: Wir haben nicht gut begonnen. Die ersten 20 Minuten war Bern besser. Das muss man anerkennen. In dieser Phase fiel auch das Gegentor. Dann haben wir uns aber gefangen und Charakter gezeigt. Nach dem Ausgleich hatten wir sogar die Chance auf das 2:1. Leider ist uns das nicht geglückt. Dann kriegen wir diese Ecke und auf einmal steht es 1:2. Das darf uns nicht passieren. Aber wir müssen positiv bleiben. Am kommenden Freitag ist ein wichtiges Spiel gegen Bayern.
Die Highlights vom Spiel gegen YBB bei HSV total!
VIDEO 15.01.2016
Die letzten 120 Sekunden des Spiels hatten es wirklich ins sich. Anstatt die Partie 2:1 zu gewinnen, musste man sich am Ende mit einer 1:2-Niederlage abfinden. Bei HSV total! könnt ihr euch die Highlights des Spiels noch einmal anschauen.   Die Highlights vom Spiel gegen YBB bei HSV total!
Video abspielen
Johan Djourou im Gespräch mit Bruno Labbadia und Eddy Sözer. "Es ist immer wichtig und richtig zu reden".

Du sprichst es an. Schon in einer Woche ist der Rückrundenstart. In den letzten Tagen hatten wir zahlreiche Verletzte, es konnte selten mit fast allen trainiert werden. Dazu ging alle drei Testspiele verloren. Wie fällt dein Fazit des Trainingslagers aus?

Djourou: Natürlich gibt es ein paar Sachen, die nicht so gelaufen sind, wie wir uns das vorgestellt haben. Deswegen müssen wir jetzt nicht so dramatisch sein. Wir haben dennoch auch mit sehr viel Intensität trainiert. Wir sollten jetzt genau analysieren, woran wir noch arbeiten müssen. Wir haben noch eine Woche bis zum Rückrundenstart. Bundesliga ist wichtiger. Dort müssen wir zeigen, dass wir bereit sind.

An welchen Stellschrauben muss vorwiegend noch gearbeitet werden?

Djourou: Ich denke, wir dürfen in keinem Bereich nachlassen. Natürlich müssen wir noch viel an den taktischen Abläufen arbeiten, besonders im Spiel nach vorne. Ich denke, da fehlt uns noch ein bisschen, das hat man auch bei diesen Spielen gesehen. Wichtig ist aber die Einstellung, die wir zeigen, wenn wir auf den Platz gehen. Wir müssen mit Charakter und Herz spielen und als Gruppe agieren, dann werden wir auch erfolgreich sein.

Dabei nimmst du als Kapitän natürlich eine besondere Rolle ein. Wie hast du diese auch gerade im Trainingslager interpretiert?

Djourou: Ich habe viel mit den jungen Spielern gesprochen, aber auch insgesamt mit der Mannschaft. Das ist immer wichtig und richtig. Es kann nicht alles super laufen, besonders wenn man in so einer großen Gruppe zusammen ist wie beim Fußball. Wichtig ist, dass man positiv bleibt und immer zusammen arbeitet, egal was passiert. Der Erfolg der Gruppe überträgt sich auch auf jeden einzelnen. Das war unser Erfolgsrezept in der Hinrunde und daran müssen wir anknüpfen. 

FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 34 80: 17 88
2.  Borussia Dortmund 34 82: 34 78
3.  Bayer 04 Leverkusen 34 56: 40 60
4.  Borussia M´gladbach 34 67: 50 55
5.  FC Schalke 04 34 51: 49 52
6.  1. FSV Mainz 05 34 46: 42 50
7.  Hertha BSC 34 42: 42 50
8.  VfL Wolfsburg 34 47: 49 45
9.  1. FC Köln 34 38: 42 43
10.  Hamburger SV 34 40: 46 41
11.  FC Ingolstadt 04 34 33: 42 40
12.  FC Augsburg 34 42: 52 38
13.  SV Werder Bremen 34 50: 65 38
14.  SV Darmstadt 98 34 38: 53 38
15.  TSG Hoffenheim 34 39: 54 37
16.  Eintracht Frankfurt 34 34: 52 36
17.  VfB Stuttgart 34 50: 75 33
18.  Hannover 96 34 31: 62 25
footer