Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison Bundesliga 20.02.2011
Frank Arnesen wird Sportchef des HSV

Frank Arnesen wird ab dem Sommer neuer Sportchef beim Hamburger SV

Hamburg - Frank Arnesen wird ab dem 01. Juli 2011 neuer Sportchef des Hamburger SV. Der Aufsichtsrat des Vereins und der 54-jährige Däne, der aktuell als Sportdirektor beim Premiere League Club FC Chelsea tätig ist, einigten sich auf einen Vertrag bis zum 30.06.2014. HSV-Aufsichtsratschef Ernst-Otto Rieckhoff: “Ich bin sehr glücklich, dass uns diese großartige Lösung gelungen ist. Frank Arnesen hat nicht nur mit seiner Erfahrung als Manager internationaler Top Clubs Erfahrungen gesammelt, sondern insbesondere durch seinen Fokus auf Nachwuchsarbeit und der Ausbildung von Spielern genau die Kompetenz, die für uns in Zukunft von richtungsweisender Bedeutung ist.“
 
Auch Frank Arnesen freut sich auf die Herausforderung und seine erste Station im deutschen Fußball: „Ich bin geehrt vom Interesse des HSV und der Überzeugung der Verantwortlichen des Vereins. Der HSV ist ein besonderer Club mit einer großen Tradition und phantastischen Bedingungen. Ich bin überzeugt, dass wir mit der vorhandenen Kraft und den richtigen Entscheidungen etwas Großes entwickeln werden."

Begleitet wird Frank Arnesen vom aktuellen Chefscout des FC Chelsea Lee Congerton, der zukünftig die Funktion des Technischen Direktors übernehmen wird. Ebenfalls zum sportlichen Führungsteam gehört Bastian Reinhardt, der vom 1. Juli an auf sein Vorstandsmandat verzichten wird. Ernst-Otto Rieckhoff: „Bastian Reinhardt hat sich in den vergangenen Monaten mit seiner Arbeit und seiner Loyalität um den Verein verdient gemacht. Ich bin froh, mit ihm gemeinsam eine Lösung gefunden zu haben, die allen Beteiligten, dem HSV und insbesondere Bastian gerecht wird.“

 

Der ehemalige dänische Nationalspieler Frank Arnesen begann seine Aufgabe beim amtierenden Premiere League Champion FC Chelsea 2005, zunächst als Nachwuchsleiter und Chefscout. Im Mai 2008 wurde er zusätzlich in den Vorstand des Vereins berufen, seit 2009 arbeitet er als Sportchef und ist zudem Chefanalytiker. In seiner Zeit beim FC Chelsea wurde der Verein zwei Mal Englischer Meister (2006, 2010) und gewann 2007, 2009 und 2010 den Englischen Pokal, zudem 2009 den Englischen Super-Cup. In der Champions League stand Chelsea 2008 im Finale sowie zwei Mal im Halbfinale (2007, 2009).

Nachdem er seine Karriere als Profi beendete, war Arnesen zunächst Co-Trainer von PSV Eindhoven und übernahm 1994 das Amt des Sportdirektors. 2004 wechselte er dann als Manager zu Tottenham Hotspur nach England.

Frank Arnesen begann seine Karriere bei Fremad Amager in Kopenhagen. 1975 wechselte er zu Ajax Amsterdam, dort wurde er 1977, 1979 und 1980 niederländischer Meister und gewann zudem 1979 den niederländischen Pokal. Zur Saison 1981/82 wechselte er zum FC Valencia, wo er zwei Jahre lang blieb und dann zum RSC Anderlecht wechselte. 1985 wechselte er zum PSV Eindhoven, mit dem er drei Mal niederländischer Meister  wurde und 1988 den Europapokal der Landesmeister gewann. 1988 beendete er seine Karriere. Für die dänische Nationalmannschaft spielte Arnesen 52 Mal und schoss dabei 14 Tore.  Er nahm an der Europameisterschaft 1984 in Frankreich und der Weltmeisterschaft 1986  in Mexiko teil. Bei der EM in Frankreich wurde er mit drei Toren hinter Michel Platini zweitbester Torschütze.

Hamburger SV
-:-
34. Spieltag
23.05.2015
15:30 Uhr
FC Schalke 04
präsentiert von
Bundesligaverein seit
Die Bundesliga-Mannschaft des HSV und die U23 trainieren direkt an der Imtech Arena. Hier findet ihr die aktuellen Trainingspläne.
Mehr
Trainingsplan der Bundesligamannschaft und der U23
 
 
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 33 78: 18 76
2.  VfL Wolfsburg 33 70: 36 68
3.  Borussia M'gladbach 33 52: 23 66
4.  Bayer 04 Leverkusen 33 61: 35 61
5.  FC Schalke 04 33 42: 38 48
6.  FC Augsburg 33 40: 42 46
7.  Borussia Dortmund 33 44: 40 43
8.  SV Werder Bremen 33 48: 62 43
9.  1899 Hoffenheim 33 47: 54 41
10.  1.FSV Mainz 05 33 45: 45 40
11.  Eintracht Frankfurt 33 54: 61 40
12.  1.FC Köln 33 32: 38 39
13.  Hertha BSC 33 35: 50 35
14.  SC Freiburg 33 35: 45 34
15.  Hannover 96 33 38: 55 34
16.  VfB Stuttgart 33 40: 59 33
17.  Hamburger SV 33 23: 50 32
18.  SC Paderborn 07 33 30: 63 31
footer