Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison Bundesliga 09.07.2011
Spielfreudiger Test in Ingolstadt - HSV gewinnt mit 4:2

Gojko Kacar (2), David Jarolim und Heung Min Son trafen gegen den Zweitligisten. Jeffrey Bruma, Michael Mancienne und Gökhan Töre gaben ihr Debüt im HSV-Trikot.

Ingolstadt - Gelunger Test zum Start des Trainingslagers in Österreich. Auf dem Weg ins Zillertal feierten die Rothosen am Samstagnachmittag (09.07.11) einen 4:2-Erfolg gegen den FC Ingolstadt. Vor 4539 Zuschauern im Audi-Sportpark trafen David Jarolim (20.), Heung Min Son (22.) und Gojko Kacar (29./57.) für die Hamburger, beim Zweitligisten waren David Pisot (40.) und Moritz Hartmann (60.) erfolgreich. "Es waren viele Sachen dabei, die Spaß gemacht haben. Diese positiven Eindrücke helfen uns für eine Standortbestimmung", freute sich Michael Oenning über den Auftritt seiner Mannschaft. Für den FC Ingolstadt war es eine Woche vor Beginn der Zweitligasaison (gegen den FC St. Pauli) der letzte Härtetest.
 
 
Auch Oenning hatte angekündigt, die Spieler ins Rennen schicken zu wollen, die zu diesem Zeitpunkt für einen Startplatz in der Bundesliga infrage kommen würden. Und der Trainer hielt Wort: So kamen die vom FC Chelsea gewechselten Jeffrey Bruma und Michael Mancienne zu ihrem Startelf-Debüt im HSV-Trikot. Die beiden Neuzugänge zeigten, dass sie technisch auf hohem Niveau agieren und sich auch nicht für eine Grätsche zu schade sind. Der Einsatz stimmte. Dass zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung noch nicht alles klappen würde, war auch Oenning klar. "Die Automatismen müssen sich erst einspielen. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr haben sie sich reingefunden", zeigte sich Oenning aber zufrieden mit seinem Innenverteidiger-Duo.
 
Gelungenes Debüt von Mancienne und Bruma
Es konnte noch nicht alles klappen, dennoch feierte Jeffrey Bruma ein gelungenes Debüt.

Zu Beginn war die Anspannung jedoch noch deutlich zu spüren. So kamen die Gastgeber, die von dem Ex-HSV-Duo Benno Möhlmann und Sven Kmetsch gecoacht werden, besser in die Partie. Der ehemalige Hamburger U23-Spieler Leonhard Haas scheiterte nach nur fünf Minuten frei vor Tom Mickel, der den mit einer leichten Rippenprellung pausierenden Jaroslav Drobny im Tor ersetzte. Doch auch der HSV setzte offensiv Akzente. Nach Chancen durch Eljero Elia (11.) und Heung Min Son (13.) war es ein Doppelschlag, der die Führung brachte. Zunächst verwertete der als Kapitän aufgelaufene David Jarolim eine flache Hereingabe von Elia aus zehn Metern mit der Seite zum 1:0 (20.). Nur zwei Minuten später  musste Ex-Rothose Sascha Kirschstein im FC-Tor schon wieder hinter sich greifen.

Diesmal schloss Son ein Sololauf von Dennis Diekmeier mit einem gezielten Schuss ab (22.). Gojko Kacar ließ per Kopfball nach Flanke von Dennis Aogo das 3:0 folgen (29.). Die sehenswert heraus gespielten Tore begeisterten die etwa 250 Rothosen-Anhänger. Doch auch der FC-Anhang hatte in der ersten Hälfte noch Grund zum Jubeln. David Pisot nutzte in der 40. Minute eine Unsicherheit im HSV-Strafraum aus. Nach einem Freistoß traf der Innenverteidiger aus kurzer Distanz zum 1:3. Nicht nur diese Szene machte deutlich, dass in der Defensive noch nicht alle Rädchen ineinandergreifen.

"Die Ordnung war 60 Minuten zu sehen"

Doch vorne klappte es umso besser. Auch in Durchgang zwei. Nach einem Freistoß von Aogo war es erneut Gojko Kacar, der zum zweiten Mal an diesem Tag einnetzte (57.). "Der Treffer geht aber zum großen Teil auf das Konto von Jeffrey" scherzte Oenning nach der Partie. Bruma hatte die Hereingabe zuvor mit dem Kopf aufs Tor gebracht. Den von Kirschstein nach vorne abgewehrten Ball musste Kacar dann nur noch über die Linie drücken. Moritz Hartmann belohnte die ebenfalls engagiert auftretenden Ingolstädter in der 60. Minute, ebenfalls mit dem Kopf, mit dem 2:4. Kurz darauf konnten auch Gökhan Töre sowie Nachwuchsmann Asthon Götz ihre ersten Einsätze für die Rothosen feiern.

Durch die schwülen Temperaturen und zahlreichen Wechsel auf beiden Seiten ließ das Tempo aber mit zunehmender Spieldauer auch zunehmend nach. "Die Ordnung war 60 Minuten gut zu sehen. Entscheidend war heute, dass wir viele Sachen, die wir uns vorgenommen haben, auch umgesetzt haben", fand Oenning zum Abschluss ein positives Fazit.

Das Spiel im Stenogramm:

FC Ingolstadt: Kirschstein - Görlitz (82.Andersen), Pisot, Matip, Schäfer (46.Buchner)- Metzelder (65.Hartmann), Haas (65.Ikeng) - Bambara, Leitl (65.Buddle), Caiuby (82.Dedola) - Hartmann (65.Gerber)

Hamburger SV: Mickel - Diekmeier (82.Götz), Mancienne (58.Besic), Bruma (84.Labus), Aogo (58.Jansen) - Jarolim, Tesche (78.Nagy) - Ben-Hatira (88.Bertram), Kacar, Elia (88.Behrens) - Son (65.Töre)

Tore: 0:1 Jarolim (20.), 0:2 Son (22.), 0:3 Kacar (29.), 1:3 Pisot (40.), 1:4 Kacar (57.), 2:4 Hartmann (60.)

Zuschauer: 4539

 

1/9

Hamburger SV
-:-
Telekom Cup
26.07.2014
18:30 Uhr
VfL Wolfsburg
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  Hamburger SV 0 0: 0 0
1.  1.FC Köln 0 0: 0 0
1.  1.FSV Mainz 05 0 0: 0 0
1.  Bayer 04 Leverkusen 0 0: 0 0
1.  Borussia Dortmund 0 0: 0 0
1.  Borussia M'gladbach 0 0: 0 0
1.  Eintracht Frankfurt 0 0: 0 0
1.  FC Augsburg 0 0: 0 0
1.  FC Bayern München 0 0: 0 0
1.  FC Schalke 04 0 0: 0 0
1.  Hannover 96 0 0: 0 0
1.  Hertha BSC 0 0: 0 0
1.  SC Paderborn 07 0 0: 0 0
1.  SV Werder Bremen 0 0: 0 0
1.  SC Freiburg 0 0: 0 0
1.  1899 Hoffenheim 0 0: 0 0
1.  VfB Stuttgart 0 0: 0 0
1.  VfL Wolfsburg 0 0: 0 0
footer