Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 29.09.2012
1:0-Sieg gegen Hannover 96! Die Geburtstagsfeier kann beginnen

Den Goldenen Treffer des Tages erzielte Artjoms Rudnevs, der in seinem zweiten Spiel in Folge für die Rothosen traf (20.).

Hamburg - Die Party kann losgehen. Die Bundesligamannschaft des HSV hat die Weichen für eine tolle Geburtstagsfeier zum 125-jährigen Vereinsbestehen gestellt. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink gewann am Samstag (29.09.12) gegen Hannover 96 mit 1:0 (1:0). Den goldenen Jubiläumstreffer des Tages erzielte Artjoms Rudnevs in der 20. Minute und ließ die mit 57.000 Zuschauern ausverkaufte Imtech Arena förmlich wackeln. In der zweiten Halbzeit rettet René Adler sein Team mit mehreren Glanzparaden den zweiten Heimsieg in Folge. 
Alles zum Spiel im HSV-TV
VIDEO 29.09.2012
Im HSV-TV könnt ihr euch noch einmal die 90 Minuten des Heimspiels anschauen. Dazu gibt es wie immer die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz mit beiden Trainern. Alles zum Spiel im HSV-TV
Video abspielen

Der erste Hingucker ereignete sich schon vor dem Anpfiff. In mühsamer und zeitaufwendiger Kleinarbeit hatten die Hamburger Anhänger die größte HSV-Choreographie aller Zeiten erstellt und begrüßten die Spieler beim Einlaufen in die ausverkaufte Imtech Arena mit einem beeindruckenden Fahnenmeer. Der Rahmen für das große Geburtstagsspiel stimmte also - und dem wollten auch beide Teams in sportlicher Sicht in nichts nachstehen. So entwickelte sich vom Anpfiff weg ein packendes und heiß umkämpftes Nordderby, in dem die Hamburger mit einem Westermann-Kopfball das erste Ausrufezeichen setzten, ehe Adler einen Kopfball von Haggui unten aus dem Eck kratzen musste. Und nachdem beide Mannschaften somit ihren ersten Warnschuss abgefeuert hatten, machten die Rothosen in der 20. Minute ernst: van der Vaart wurde von Son bedient und legte den Ball mustergültig in den Lauf von Rudnevs, der in der Eins-gegen-eins-Situation gegen 96-Keeper Zieler die Ruhe bewahrte und trocken zum 1:0 einschoss. Ein wunderbar herausgespielter Treffer, der der Mannschaft von Thorsten Fink die nötige Sicherheit gab, um in der Folge das Spielgeschehen zu bestimmen. Nicht in der Form, dass sich eine Vielzahl weiterer Großchancen ergeben hätte, aber doch zumindest so gut, dass die Gäste bis vom eigenen Tor ferngehalten werden konnten. Bis auf eine Fußabwehr Adlers gegen eine scharfe Pinto-Hereingabe gab es bis zur Pause keine brenzligen Situationen zu überstehen, so dass es mit dem knappen, aber verdienten 1:0 in die Halbzeit ging.

footer

Adler hält drei Punkt fest

Nach dem Seitenwechsel machte der HSV genau dort weiter, wo er vorher aufgehört hatte: Hinten kompakt, früh attackierend, mit schnellem Spiel nach vorn. Und mit dem zweiten Treffer des Spiels, den Son nach schönem Arslan-Zuspiel erzielte, hierbei aber im Abseits gestanden haben soll. Eine Millimeter-Entscheidung von Schiedsrichter Zwayer, der dem HSV das 2:0 versagte (51.) Ebenso wie kurz darauf 96-Keeper Zieler, der sich - wie schon beim 1:0-Treffer - HSV-Sturmspitze Rudnevs im Eins-gegen-eins gegenüber sah, diesmal aber als Sieger aus dem Duell hervorging und das eigentlich sichere zweite Tor der Hamburger verhinderte. Zu diesem Zeitpunkt war eine knappe Stunde gespielt - und plötzlich kippte die Partie, wie aus dem Nichts kam Hannover auf einmal in die Partie. Und zwar so richtig! Zwar fighteten die Rothosen nach der kraftraubenden englischen Woche weiter um jeden Meter, doch das Zepter schwangen nun die 96er, die sich in der letzten halben Stunde eine ganze Reihe guter Chancen erarbeiteten. Doch entweder wurde knapp verzogen (Ya Konan), ein Hamburger rettete auf der Linie (Mancienne gegen Stindl) oder es war Endstation bei Teufelskerl Adler, der gleich mehrfach gegen Ya Konan und Abdellaoue parierte. Und da die Hamburger ihre Konterchancen ebenfalls nicht nutzen konnten (Schuss von Beister, Kopfball von Jiracek), blieb es bis in die Schlussminuten spannend. Doch die Mannschaft von Thorsten Fink hatte augenscheinlich aus den Fehlern des Gladbach-Spiels am vergangenen Mittwoch gelernt und brachte dieses Mal den knappen Vorsprung über die Zeit - und lieferte damit die ideale Grundlage für die rauschende Geburtstags-Gala am Abend. Das schönste Geburtstagsgeschenk in Form von 90 kämpferischen, leidenschaftlichen und erfolgreichen Minuten sowie drei Punkten als Kirsche auf der Torte hatten sich alle HSVer gemeinsam selbst beschert.

Das Spiel im Stenogramm:   

Hamburger SV: Adler - Diekmeier, Mancienne, Westermann, Jansen - Badelj, Arslan (62.Jiracek) - Son (88. Sala), van der Vaart, Ilicevic (46.Beister) - Rudnevs 

 Hannover 96: Zieler - Cherundolo, Eggimann (77.Diouf), Haggui, Rausch - Schmiedebach (87. Felipe), Pinto - Stindl, Huszti - Schlaudraff (46.Abdellaoue), Ya Konan

Tore: 1:0 Rudnevs (20.)

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Zuschauer: 57.000 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Ilicevic, Arslan, Badelj / Huszti, Haggui 

Gelb-Rote Karten: - / - 

Rote Karten: - / -

 

1/24

Hamburger SV
-:-
12. Spieltag
23.11.2014
15:30 Uhr
SV Werder Bremen
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 11 27: 3 27
2.  VfL Wolfsburg 11 22: 9 23
3.  Borussia M'gladbach 11 15: 6 20
4.  Hannover 96 11 9: 11 19
5.  1899 Hoffenheim 11 17: 14 17
6.  Bayer 04 Leverkusen 11 17: 15 17
7.  FC Augsburg 11 14: 12 15
8.  1.FSV Mainz 05 11 13: 12 15
9.  SC Paderborn 07 11 16: 16 15
10.  1.FC Köln 11 11: 11 15
11.  FC Schalke 04 11 14: 15 14
12.  Eintracht Frankfurt 11 17: 23 12
13.  SC Freiburg 11 11: 14 11
14.  Hertha BSC 11 15: 21 11
15.  Borussia Dortmund 11 12: 17 10
16.  SV Werder Bremen 11 14: 24 10
17.  Hamburger SV 11 4: 14 9
18.  VfB Stuttgart 11 14: 25 9
footer