Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 25.01.2013
Aogo & Jansen: Die Derby-Seite des HSV

Im HSV-Kader können Dennis Aogo und Marcell Jansen auf den größten „Nordderby-Erfahrungsschatz“ zurückgreifen. Das Duo hat zusammen schon 20 Partien gegen den Nordrivalen auf den Buckel und will am Sonntag zusammen die linke Seite beackern. 

Hamburg - HSV gegen Werder Bremen - das ist mehr als 90 Minuten Fußball. Das sind Emotionen, Leidenschaft und Einsatz. Besondere Spiele. Partien, die ganz Norddeutschland elektrisieren. In den bislang 97 Aufeinandertreffen der beiden Clubs in der Bundesliga gab es zahlreiche denkwürdige Momente. In den vergangenen Jahren haben sowohl der HSV als auch Werder Bremen einen großen Umbruch im Team vorgenommen. Zahlreiche etablierte und erfahrene Spieler sind nicht mehr dabei. Dafür haben neue, hungrige und talentierte Akteure den Platz eingenommen. Deshalb finden sich im aktuellen Kader beider Vereine nur noch wenige Spieler wieder, die selber auf langjährige Derby-Erfahrungen zurückblicken können. 
 
 
Berichte über vergangenen Duelle können sich die Derby-Frischlinge auf HSV-Seite vor allem bei Dennis Aogo und Marcell Jansen (beide seit 2008 bei den Rothosen) holen, die zusammen 20 Pflichtspiele gegen Werder Bremen auf dem Buckel haben. Aogo bestritt seit seinem Wechsel vom SC Freiburg elf Begegnungen (BL, Pokal und UEFA Cup) gegen den grün-weißen Konkurrenten, Jansen wirkte bei insgesamt neun Partien mit. Mit ihren Einsatzzeiten kommen sie zusammen auf 1562 Derby-Minuten. Aogo führt hier die Wertung mit 783 Minuten knapp vor Jansen an, der mit 779 Minuten nur vier Minuten dahinter liegt. Mit Kapitän Heiko Westermann hat der nächste Routinier nur 450 Minuten (5 Spiele) auf seinem Derby-Einsatzprotokoll.
 
"Jeder kennt die Bedeutung"
Wechsel passé: Aogo und Jansen beackern jetzt gemeinsam die linke Seite des HSV.

„Wir haben schon einige denkwürdige Spiele hinter uns. Die Partien gegen Werder sind immer etwas ganz Besonderes“, weiß Jansen zu berichten. „Die Jungs wissen aber auch so, um was es bei diesem Spiel geht“, berichtet Aogo, dass er im Vorfeld nicht den Geschichtenerzähler aus der Vergangenheit mimen muss. „Was ein Derby bedeutet, bekommt jeder im Verein durch die Fans, das Umfeld und alle Menschen in Hamburg mit“, erklärt Jansen. „Das fängt beim Bäcker an und hört bei der Stimmung in der Kabine auf“. Dass die Stimmung auf dem Platz auch nach den Schlusspfiff am Sonntag ausgelassen ist, dafür wollen die beiden „Linken“ in den 90 Minuten auf dem Platz sorgen. 

Sowohl in den letzten Spielen der Hinrunde, als auch beim 1:1 in Nürnberg ging über die linke Derby-Seite des HSV viel Gefahr aus. So kam es nicht von ungefähr, dass dem 1:0 durch Artjoms Rudnevs eine Kombination über Jansen und Aogo, dessen Flanke schließlich den Kopf des Letten fand, vorausging. „Die Abstimmung zwischen uns klappt sehr gut“, bestätigt Jansen. Dies kommt natürlich nicht von ungefähr. Immerhin kennen beide die Positionen auf der linken Seite in und auswendig. „Es ist ein Vorteil, dass wir beide sowohl als Linksverteidiger als auch im Mittelfeld unsere Erfahrungen gesammelt haben“, sagt Aogo. Mit diesen und der Routine aus 20 Norderbys soll es am Sonntag gegen Werder zum dreifachen Punktgewinn gehen.

Die HSV-Spieler mit den meisten Einsatzminuten im Nordderby gegen Werder Bremen:

Pos Spieler Spiele Einsatzminuten
1 Dennis Aogo 11 783
2 Marcell Jansen 9 779
3 Heiko Westermann 5 450
4 Rafael van der Vaart 3 270
Hamburger SV
-:-
10. Spieltag
01.11.2014
15:30 Uhr
Bayer 04 Leverkusen
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 9 21: 2 21
2.  Borussia M'gladbach 9 12: 4 17
3.  VfL Wolfsburg 9 16: 9 17
4.  1899 Hoffenheim 9 13: 7 17
5.  Bayer 04 Leverkusen 9 17: 14 16
6.  1.FSV Mainz 05 9 12: 10 14
7.  Hannover 96 9 6: 11 13
8.  SC Paderborn 07 9 13: 12 12
9.  FC Augsburg 9 11: 11 12
10.  1.FC Köln 9 7: 7 12
11.  Eintracht Frankfurt 9 17: 18 12
12.  FC Schalke 04 9 13: 13 11
13.  Hertha BSC 9 14: 16 11
14.  VfB Stuttgart 9 14: 19 9
15.  Borussia Dortmund 9 10: 15 7
16.  Hamburger SV 9 3: 12 6
17.  SC Freiburg 9 8: 14 5
18.  SV Werder Bremen 9 10: 23 4
footer