Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 17.01.2013
Fink: "Werder wird heiß sein, wir noch heißer"

Vor dem ersten Bundesliga-Heimspiel des neuen Jahres sieht Trainer Thorsten Fink seine Mannschaft für das 98. Nordderby gewappnet. Auf der Innenverteidiger-Position wird Jeffrey Bruma den verletzten Michael Mancienne ersetzen. Des Weiteren ist auch der Norweger Per Skjelbred ein Startelf-Kandidat.

Hamburg – "Jeder meiner Spieler weiß, was die Partie gegen Bremen für unsere Fans und für die Region bedeutet", stellte Trainer Thorsten Fink gleich zu Beginn der Pressekonferenz klar, dass sich seine Schützlinge der Wichtigkeit des anstehenden Nordderbys bewusst sind. Nachdem der HSV in den letzten drei Nordderbys gegen den SV Werder Bremen leer ausging, will die Fink-Elf am Sonntag den Platz also endlich wieder als Sieger verlassen. Damit dieses Vorhaben auch in die Tat umgesetzt werden kann, erwartet Fink von seiner Mannschaft allerdings ein anderes Auftreten als in den ersten 45 Minuten beim Rückrundenauftakt in Nürnberg: "Wenn wir zaghaft agieren, dann wird Werder Mut schöpfen. Wir müssen lernen, von Anfang an voll da zu sein. Und genau das wollen wir auch am Sonntag beweisen", stellte der Übungsleiter klar. Sein Team müsse den Bremern sofort zeigen, "dass wir richtig gut drauf sind." Die 0:5-Niederlage von Bremen gegen Meister Borussia Dortmund vom vergangenen Spieltag wertet der Coach indes nicht als Vorteil für die Rothosen, "weil man nie einschätzen kann, wie der Gegner auf so ein Erlebnis reagiert." Mit Thomas Schaaf habe Werder einen erfahrenen Trainer, der versuchen wird, seine Mannschaft heiß zu machen, so Fink, "wir müssen aber zeigen, dass wir noch heißer sind."
Die Pressekonferenz in voller Länge im HSV-TV
VIDEO 24.01.2013
Trainer Thorsten Fink trifft im ersten Heimspiel des Jahres mit seiner Elf Nordderby-Gegner Werder Bremen an und will seinen ersten Sieg gegen die Grün-Weßen einfahren. Dabei setzt der Übungsleiter auf Jeffrey Bruma als Ersatz für den verletzten Michael Mancienne. Wie der Trainer die Partie gegen die Bremer einordnet, sehen Sie in voller Länge im HSV-TV. Die Pressekonferenz in voller Länge im HSV-TV
Video abspielen
Der Mann für Mancienne: Trainer Thorsten Fink vertraut am Sonntag auf Jeffrey Bruma in der Innenverteidigung.

Bruma ersetzt verletzten Mancienne

Personell werden sich im Vergleich zur Partie im Frankenland wohl keine überraschenden Änderungen ergeben. Dass Jeffrey Bruma für den verletzten Michael Mancienne in die Innenverteidigung rückt, deutete sich in den vergangenen Tagen ebenso an, wie ein eventueller Startelfeinsatz von Per Skjelbred, der Tolgay Arslans Position rechts in der Mittelfeldraute übernehmen könnte. Doch zumindest bei letzterer Entscheidung hat Fink noch kein abschließendes Urteil gefällt. "Per ist sicherlich drauf und dran in die Mannschaft zu kommen, aber auch Tolgay hat in der Hinrunde gute Spiele gezeigt", betonte Fink, "daher möchte ich mich noch nicht festlegen und werde auch die Trainingseindrücke in den nächsten Tagen abwarten." Entscheidend dürfte dabei auch sein, welcher Spielertyp für mehr Impulse sorgen könnte. 

Abgesehen von dieser Entscheidung wird wohl die gleiche Elf auf dem Platz stehen wie vergangene Woche. Das bedeutet auch, dass in vorderster Front erneut Artjoms Rudnevs und Heung Mijn Son stürmen werden. Dem Letten zollte Fink dabei ein Extra-Lob: "Rudi arbeitet wie verrückt für die Mannschaft und ist auch defensiv fleißig. Zudem geht er auch genau dahin, wo es weh tut." Da sich Rudnevs in den letzten Partien zudem extrem torgefährlich zeigte, er erzielte vier Tore in den letzten fünf Pflichtspielen, führt im Angriff momentan kein Weg am Stürmerneuzugang des vergangenen Sommers vorbei. Und das ein wenig zum Leidwesen von Maximilian Beister und Marcus Berg. "Die beiden sind ebenfalls richtig gut drauf. Wir haben vier Top-Stürmer. Für mich als Trainer ist das natürlich eine sehr komfortable Situation", zeigte sich der Trainer zufrieden über den Konkurrenzkampf. 

Dass die Rothosen die Werderaner in der heimischen Imtech Arena empfangen, könnte für Fink ebenfalls den Ausschlag zu Gunsten des HSV geben. "Zuletzt waren wir extrem heimstark, das sollte jedem Spieler zusätzliches Vertrauen geben." Die Rautenträger können also mit breiter Brust ins 98. Nordderby am Sonntag gehen.

Hamburger SV
-:-
Telekom Cup
26.07.2014
18:30 Uhr
VfL Wolfsburg
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  Hamburger SV 0 0: 0 0
1.  1.FC Köln 0 0: 0 0
1.  1.FSV Mainz 05 0 0: 0 0
1.  Bayer 04 Leverkusen 0 0: 0 0
1.  Borussia Dortmund 0 0: 0 0
1.  Borussia M'gladbach 0 0: 0 0
1.  Eintracht Frankfurt 0 0: 0 0
1.  FC Augsburg 0 0: 0 0
1.  FC Bayern München 0 0: 0 0
1.  FC Schalke 04 0 0: 0 0
1.  Hannover 96 0 0: 0 0
1.  Hertha BSC 0 0: 0 0
1.  SC Paderborn 07 0 0: 0 0
1.  SV Werder Bremen 0 0: 0 0
1.  SC Freiburg 0 0: 0 0
1.  1899 Hoffenheim 0 0: 0 0
1.  VfB Stuttgart 0 0: 0 0
1.  VfL Wolfsburg 0 0: 0 0
footer