Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 23.02.2013
Rassiges Nord-Duell - doch HSV unterliegt deutlich in Hannover

Die Rothosen kamen im 50. Nord-Duell nach frühem Rückstand zurück und erzielten durch Rafael van der Vaart den Ausgleich, mussten sich aber am Ende eines lange Zeit offenen Spiels doch deutlich mit 1:5 (1:3) geschlagen geben.

Hannover - Nach zuletzt zwei Siegen in Folge musste der Hamburger SV am Samstag (23.02.2012) im überaus rassigen und lange Zeit offenen Nord-Duell bei Hannover 96 eine am Ende deutliche Niederlage hinnehmen. Diouf hatte für die Niedersachsen die Führung erzielt, die van der Vaart per Elfmeter ausgleichen konnte, ehe Huszti - ebenfalls per Strafstoß - und Ya Konan kurz vor der Pause mit einem Doppelschlag für 96 die 3:1-Pausenführung herausschossen. Ya Konan und Abdellaoue setzten im zweiten Durchgang sogar noch zwei Treffer drauf und besiegelte die 1:5-Niederlage der Hamburger.
 
Sechs Punkte aus den letzten beiden Spielen - Thorsten Fink sah dementsprechend keine Veranlassung, sein Team für das 50. Duell gegen 96 personell großartig zu verändern. Einzig Rene Adler kehrte nach überstandener Bauchmuskelzerrung für seinen Vertreter Jaroslav Drobny in die erste Elf zurück. Ansonsten trat die Mannschaft an, die zuletzt gegen die Borussen aus Dortmund und Gladbach gewonnen hatte. 
 
Alles zum Spiel im HSV-TV
VIDEO 23.02.2013
Im HSV-TV könnt ihr euch noch einmal die kompletten 90 Minuten vom Auswärtsspiel gegen Hannover 96 sowie die Highlights der Partie anschauen. Dazu gibt es am Sonntag die Stimmen zum Spiel. Alles zum Spiel im HSV-TV
Video abspielen

Rasse, Klasse und Tore vom Anpfiff weg

Und die machte auch gegen 96 von Anfang an Druck. Schon nach zehn Sekunden besaß Son die erste Einschusschance, und kurz darauf hatte Rudnevs bereits 96-Keeper Zieler umkurvt, traf aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Doch der Offensivgeist der Hamburger erfuhr einen frühen Dämpfer, denn Diouf setzte sich nach einem Huszti-Freistoß im Luftduell gegen Adler durch und köpfte den Ball in der 7. Spielminute zum 1:0 für 96 ins Netz. Doch der HSV wirkte nicht geschockt und schlug prompt zurück: Aogo marschierte auf links in den Strafraum und wurde von Djourou gefoult - Schiedsrichter Kircher zeigte in seinem 192. Bundesliga-Einsatz auf den Punkt und van der Vaart, der vor der Partie einen Treffer angekündigt hatte, verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:1-Ausgleich (13.). Ähnlich turbulent ging es weiter. Denn nachdem beide Teams in der Folge je eine Großchance nicht nutzen konnten - Adler parierte gegen Diouf und sein Gegenüber Zieler gegen Son -, zeigte Kircher zum zweiten Mal in diesem rassigen Spiel auf den Punkt. Adler kam gegen Pinto da Silva einen Schritt zu spät, Huszti verwandelte den Strafstoß zur Hannoveraner Führung (39.), die Ya Konan Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nach einem Ballverlust der Hamburger im Aufbauspiel sogar noch ausbauen konnte: 3:1 nach einem sehenswerten Volleyschuss aus 22 Metern, der auch den Halbzeitstand darstellte.

 
Kampf, Einsatz und Chancen hüben wie drüben - 96 treffsicherer

Nach dem Seitenwechsel war deutlich zu spüren, dass der HSV diese Partie noch nicht aufgegeben hatte und den schnellen Anschluss herstellen wollte. Beister kam dafür ins Spiel und agierte als zweite Spitze neben Rudnevs, Son ging ins rechte Mittelfeld. So sollte zusätzlicher Druck erzeugt werden. Dies gelang auch - Topchancen durch Aogo, Son und van der Vaart innerhalb der ersten 15 Minuten des zweiten Durchgangs dienten als Beleg. Allerdings eröffnete die nun überaus offensiv ausgerichtete Spielweise der Hamburger den Gastgebern auch große Räume zum Kontern - und die wurden ausgenutzt. Nachdem Diouf erst noch zwei Mal knapp gescheitert war und die Vorentscheidung verpasst hatte, machte es sein Sturmpartner Ya Konan besser und nutzte einen Konter über den eingewechselten Rausch zum 4:1 (68.). Damit war die Partie im Grunde gelaufen, doch die Rothosen steckten nicht auf, versuchten weiter den Anschlusstreffer zu erzielen und in diesem verrückten und aufreibenden Nord-Duell vielleicht doch noch einmal zurück zu kommen. Doch spätestens nach Rudnevs Treffer, der wegen einer Abseitsposition aberkannt wurde, schwand die Hoffnung (80.). Zumal 96 weiter beherzt konterte und in der Schlussphase durch Abdellaoues Schuss aus linker Position sogar noch das 5:1 erzielen konnte. So stand im Schneetreiben Hannovers am Ende eine Niederlage zu Buche, die aufgrund der vergebenen eigenen Torchancen und der zu viel zugelassenen Gelegenheiten für den Gegner in Ordnung ging, allerdings etwas zu hoch ausfiel. Ein schwacher Trost.

Das Spiel im Stenogramm:
 
Hannover 96: 
Zieler - Chahed, Djourou, C. Schulz, Pocognoli - da Silva Pinto, Hoffmann - Ya Konan, Huszti (42. Rausch) - Diouf (66. Sobiech), Abdellaoue  
 
Hamburger SV: 
Adler - Diekmeier, Westermann, Rajkovic, Jansen - Badelj - Skjelbred (46. Beister), Aogo (75. Rincon) - van der Vaart (75. Jiracek) - Rudnevs, Son
 
Tore: 
1:0 Diouf (7.), 1:1 van der Vaart (FE, 13.), 2:1 Huszti (FE, 39.), Ya Konan (45.), 4:1 Ya Konan (68.), 5:1 Abdellaoue (85.)
 
Zuschauer: 
49.951 (ausverkauft)
 
Schiedsrichter: 
Knut Kircher (Rottenburg)
 
Gelbe Karten: 
Hoffmann  / -
 
Gelb-Rote Karten: 
- / -
 
Rote Karten: 
- / -

 

1/14

Hamburger SV
2:0
12. Spieltag
23.11.2014
15:30 Uhr
SV Werder Bremen
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 12 31: 3 30
2.  VfL Wolfsburg 12 24: 12 23
3.  Borussia M'gladbach 12 16: 9 20
4.  Bayer 04 Leverkusen 12 20: 16 20
5.  Hannover 96 12 10: 14 19
6.  FC Augsburg 12 15: 12 18
7.  FC Schalke 04 12 17: 17 17
8.  1899 Hoffenheim 12 17: 18 17
9.  1.FSV Mainz 05 12 15: 14 16
10.  SC Paderborn 07 12 18: 18 16
11.  1.FC Köln 12 12: 13 15
12.  Eintracht Frankfurt 12 20: 24 15
13.  Hertha BSC 12 17: 22 14
14.  SC Freiburg 12 13: 16 12
15.  Hamburger SV 12 6: 14 12
16.  Borussia Dortmund 12 14: 19 11
17.  SV Werder Bremen 12 14: 26 10
18.  VfB Stuttgart 12 14: 26 9
footer