Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 28.08.2014
„Wir müssen jedes Spiel angehen, als sei es ein Finale"

In der offiziellen Pressekonferenz vor dem ersten Heimspiel der Saison gegen den SC Paderborn verdeutlichte Trainer Mirko Slomka seine Erwartungen an die Mannschaft.

Hamburg - Bevor die offizielle Pressekonferenz des HSV vor dem Spiel gegen den Aufsteiger SC Paderborn startete, öffnete sich Marcell Jansen erstmal eine der neuen schicken Coca-Cola-Vereinsdosen. Das Erfrischungsgetränk wird der Außenverteidiger nach den fünf Trainingseinheiten in drei Tagen recht schnell verstoffwechseln. Trainer Mirko Slomka blieb beim Wasser. Vereint sind Trainer und Spieler jedoch in der Vorfreude auf den kommenden Sonnabend, wenn die Ostwestfalen zum ersten Heimspiel der Saison 2014/15 in der Imtech Arena aufschlagen (ab 15.15 Uhr live im HSV-Ticker).
Die Pressekonferenz in voller Länge bei HSV total!
VIDEO 28.08.2014
Bei HSV total! könnt ihr euch die Pressekonferenz mit Trainer Mirko Slomka und Marcell Jansen vor der Partie gegen den SC Paderborn als Abonnent in voller Länge anschauen. Die Pressekonferenz in voller Länge bei HSV total!
Video abspielen
Heiko Westermann und Artjoms Rudnevs im rassigen Zweikampf. Westermann wird vermutlich gegen den SC beginnen, Rudnevs würde gerne in der Startelf stehen.

Vertrauen zurückgewinnen

„Der Auftakt mit den Partien in Cottbus und Köln war insgesamt ok, aber es geht immer noch mehr und zuhause wollen wir jetzt natürlich drei Punkte holen“, stellte Jansen klar, für den so ein Premieren-Heimspiel einer Saison auch mit 28 Jahren immer noch etwas „Besonderes“ ist. Selten sind zudem Begegnungen mit dem SC. Erst zweimal trafen die beiden Vereine überhaupt in Pflichtspielen aufeinander, beide Male im Pokal. 1996/97 gewannen die Hamburger mit 3:1, vor zehn Jahren verlor der HSV aufgrund des „Hoyzer-Skandals“ ein verschobenes Spiel. Graue Vergangenheit, die am Sonnabend nicht mehr zählt. „Wir sind in der Verantwortung, unseren Fans etwas zu bieten, es sind bisher fast 52.000 Karten abgesetzt und die nächste Partie soll wieder ausverkauft sein. Ich erwarte von meiner Mannschaft eine überzeugende Siegermentalität“, sagte Slomka, der die Basis mit dem gegentorlosen Spiel in Köln nutzen will, um darauf aufzubauen. Konkret bedeutet das, „dass wir temporeich nach vorne spielen und im Abschluss noch bessere Lösungsmöglichkeiten finden“. Intensiv wurde in den vergangenen Tagen genau das trainiert, denn auch, wenn in Köln laut Slomka „gut und solide“ gearbeitet wurde, „blieben wir eben ohne eigenes Tor“. 

In jedem Fall werde seine Mannschaft gegen den Bundesliga-Neuling akribisch vorbereitet aufs Feld gehen. „Wir müssen jedes Spiel angehen, als sei es ein Finale. Nur so können wir das Vertrauen der Leute zurückgewinnen“, verdeutlichte der 46-Jährige den Stellenwert der kommenden Begegnung. Zumal der Respekt vor André Breitenreiter und seiner Elf groß ist. Der ehemalige Hamburger, der von 1994-1997 das Trikot mit der Raute trug, hat eine Mannschaft zusammengestellt, die in den Augen seines Kollegen Slomka „griffig“ ist und „mit schnellen Offensivaktionen“ stets gefährlich werden kann. Nur mangels Cleverness habe der SC das erste Spiel in Mainz (2:2) am Ende nicht gewinnen können. 

Cleber dirigiert schon - gegen Padeborn steht er erstmals im Kader.

Cleber im Kader - Müller muss passen

Noch nicht mitwirken können beziehungsweise nicht dürfen wird in zwei Tagen Nicolai Müller. Beim Neuzugang soll aufgrund seiner Adduktorenprobleme kein Risiko eingegangen werden, stattdessen wird er beim Test gegen den VfR Neumünster in sieben Tagen erstmals wieder Spielpraxis sammeln. „Sein Fehlen ist schade, denn Müller kann den Unterschied ausmachen“, wollte Slomka seine Enttäuschung über den Ausfall des Außenspielers nicht verhehlen. Ansonsten sind bis auf die Rekonvaleszenten Maxi Beister, Slobodan Rajkovic und Gojko Kacar aber alle Spieler fit. 

Auch der Brasilianer Cleber Reis ist einsatzbereit und wird zum Kader gehören. Beim heutigen Training agierten jene Akteure im Abschlussspiel gemeinsam, die in Köln einen Punkt holten. Ob es dennoch Umstellungen geben wird, ließ Hamburgs Trainer offen. Explizit erwähnt wurde jedoch Angreifer Artjoms Rudnevs: „Rudi brennt auf einen Einsatz.“ Das tun alle anderen Kicker aber auch. Premieren-Heimspiele sind eben immer etwas Besonderes. 

FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 34 80: 17 88
2.  Borussia Dortmund 34 82: 34 78
3.  Bayer 04 Leverkusen 34 56: 40 60
4.  Borussia M´gladbach 34 67: 50 55
5.  FC Schalke 04 34 51: 49 52
6.  1. FSV Mainz 05 34 46: 42 50
7.  Hertha BSC 34 42: 42 50
8.  VfL Wolfsburg 34 47: 49 45
9.  1. FC Köln 34 38: 42 43
10.  Hamburger SV 34 40: 46 41
11.  FC Ingolstadt 04 34 33: 42 40
12.  FC Augsburg 34 42: 52 38
13.  SV Werder Bremen 34 50: 65 38
14.  SV Darmstadt 98 34 38: 53 38
15.  TSG Hoffenheim 34 39: 54 37
16.  Eintracht Frankfurt 34 34: 52 36
17.  VfB Stuttgart 34 50: 75 33
18.  Hannover 96 34 31: 62 25
footer