Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 05.12.2015
1:3 - HSV unterliegt Mainz 05

Im Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 mussten sich die Hamburger mit 1:3 (0:1) geschlagen geben und verpassten somit den dritten Sieg in Serie.

Der HSV hat den dritten Sieg in Folge verpasst. Die Rothosen unterlagen am Samstag (5. Dezember) dem 1. FSV Mainz 05 mit 1:3 (0:1). Nach einem sehr guten Start geriet die Elf von Bruno Labbadia recht plötzlich durch einen kuriosen und artistischen Treffer von Jairo Samperio in Rückstand (16.), blieb aber spielbestimmend, doch nach der Pause schlugen die Mainzer erneut zu: Samperio erhöhte mit seinem zweiten Tor per Konter auf 2:0 (51.). Während der HSV auch danach nicht aufgab und alles investierte, um zumindest noch einen Punkt zu erkämpfen, konterten die Gäste weiter gefährlich und trafen durch Christian Clemens (76.) gar noch zum 0:3. Das 1:3 durch Johan Djourou (90.) kam zu spät, so dass sich die Rothosen sehr abgeklärt und souverän auftretenden Mainzern geschlagen geben mussten. 
Die Highlights des Spiels bei HSV total!
VIDEO 05.12.2015
Die kompletten 90 Minuten gegen Mainz 05, die Highlights des Spiels sowie die exklusiven Stimmen nach dem Spiel könnt ihr euch noch einmal bei HSV total! anschauen.  Die Highlights des Spiels bei HSV total!
Video abspielen
Michael Gregoritsch besaß einige sehr gute Torchancen, hatte aber an diesem Tag einfach kein Schussglück.

Rückstand trotz bester Chancen

Nach dem 3:1-Erfolg gegen Werder schenkte Bruno Labbadia seinen Nordderby-Siegern auch gegen Mainz das Vertrauen. Zwei Veränderung in der Startelf musste er dennoch vornehmen: Drobny hütete für den verletzten Adler das Tor und Schipplock ersetzte den wegen seiner Schulterverletzung nicht einsatzfähigen Lasogga. Ansonsten aber begann der HSV genau wie in Bremen - personell und auch von der Spielanlage her. Erneut starteten die Rothosen sehr stürmisch, allein in den ersten zehn Minuten musste Mainz-Keeper Karius zwei Mal glänzend gegen Müller parieren und sah zudem einen Holtby-Schuss nur knapp an seinem Tor vorbeirauschen.

Und dennoch stand es plötzlich 0:1. Samperio hatte nach einer guten Viertelstunde mit einem ganz krummen Ding - einem Seitfallzieher, bereits auf dem Boden liegend ausgeführt - und zudem mit dem ersten Mainzer Torschuss die Gäste-Führung erzielt. So entwickelte sich in der Folge eine Partie, in der die Hamburger noch vehementer anrannten, speziell durch den im Abschluss unglücklich agierenden Gregoritsch auch zu besten Torchancen kamen, sich dabei aber der Gefahr der schnellen Mainzer Konter aussetzten. Diese konnten allerdings durch eine sehr umsichtige und kompromisslose Defensivarbeit zu großen Teilen im Keim erstickt werden, zwei Mal wurde es aber dennoch gefährlich für Drobny. Doch nach 45 extrem intensiven und kurzweiligen Minuten ging es mit dem knappen 0:1 und unter dem Applaus der HSV-Fans in die Halbzeitpause.

Lange Zeit war es ein enges Spiel, in dem der HSV alles gab und auch etliche Torchancen herausspielte - doch es sollte nicht sein!

Der K.o. in Halbzeit zwei

Nach dem Seitenwechsel drängte der HSV direkt wieder - und erneut gab es die kalte Dusche. Und dieses Mal so richtig! Denn vom zweiten Treffer, den erneut Samperio nach einem schnellen Gegenstoß gegen stürmische und aufgerückte Hamburger erzielte (51.), erholte sich Labbadias Team nicht mehr. Zwar versuchten die Rothosen weiterhin alles, um zum Anschlusstreffer zu kommen, doch die zuletzt so oft unter Beweis gestellte Überzeugung in den eigenen Aktionen fehlte nun. Holtby und Gregoritsch waren in der Folge noch nah dran am 1:2, doch erneut schlugen die imposant abgeklärt auftretenden Mainzer eiskalt zu.

0:3, eine Viertelstunde vor dem Ende, nach einem weiteren Konter. Clemens drückte ihn zur endgültigen Entscheidung über die Linie. Und so musste sich der HSV trotz einer sehr couragierten Leistung und eines lange Zeit offensiv gefälligen und gefährlichen Auftritts klar und deutlich geschlagen geben. Aber immerhin nicht, ohne sich in der Schlussphase wenigstens noch ein kleines Fleißkärtchen abzuholen, als Djourou in der Schlussminute noch das 1:3 erzielte. Ein Tor, das am Ausgang der Partie natürlich nichts mehr änderte, dennoch aber symbolisch für die Moral dieser Mannschaft stand. Denn auch wenn nach dem K.o. im zweiten Durchgang wirklich nicht mehr viel gelang, versuchten die Rothosen dennoch alles, gaben sich nicht auf - und belohnten mit dem Ehrentreffer in der letzten Minute auch die Fans, die trotz des klaren Rückstands ihre Mannschaft unterstützten und sie nach dem Schlusspfiff auch noch mit donnernden "HSV, HSV"-Rufen aufbauten und in die Kabine verabschiedeten. Der gemeinsame Weg geht weiter!

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Minute

Ereignis

08. Min.

Der HSV legt stürmisch los und kommt zu einer schnellen Doppelchance durch Müller, der erst von halbrechts und kurz darauf auf Höhe des Elfmeterpunkts am stark reagierenden Karius scheitert.

10. Min.

Das nächste dicke Ding, dieses Mal durch Holtby: halbrechts in Szene gesetzt, schneller Schwenk nach innen und aus 18 Metern zieht er ab - der Ball rauscht ganz knapp am linken Pfosten vorbei.

16. Min.

0:1 Mainz geht mit dem ersten Torschuss in Führung - und was für ein krummes Ding! Die 05er mit einem Konter, Samperio dringt links in den Strafraum ein und passt mit einer Grätsche scharf in die Mitte, wo Cleber den Ball abwehrt - in Richtung des am Boden liegenden Samperio, der den Ball liegend per Seitfallzieher über Drobny hinweg in den Winkel des langen Ecks bugsiert. Verrückt!

21. Min.

Das muss doch der schnelle Ausgleich sein! Ostrzolek marschiert auf links los und bringt den Ball scharf in die Mitte, wo Gregoritsch richtig steht und aus 15 Metern abschließt - nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

32. Min.

Der HSV drückt, der HSV drängt - und Mainz kontert: wieder schneller Gegenstoß nach Fehler im HSV-Aufbau, erneut ist Samperio links durch, schlenzt den Ball aber am langen Eck vorbei.

36. Min.

Das war jetzt aber mehr als eine Hundertprozentige! Starker Angriff über Sakai und Müller, dessen Rückspiel von der Grundlinie am Elfmeterpunkt bei Gregoritsch landet, doch der setzt den Ball trotz freier Schussbahn über den Kasten. Und im Gegenzug muss Drobny dann sogar in höchster Not gegen Bengtsson retten. Puuuh!

   
51. Min.

0:2 Wieder ein Konter der Mainzer, langer Ball auf Samperio, der von links nach innen zieht, mit Malli Doppelpass spielt und so plötzlich auf rechts wieder auftaucht - Schuss ins lange Eck, Innenpfosten, drin. Bitter!

60. Min.

Der HSV versucht es weiter, dieses Mal guter Angriff über rechts und einer Flanke von Sakai, die Gregoritsch auf Holtby ablegt, dessen Schuss aber knapp über den linken Torwinkel streicht.

67. Min.

Wieder ein guter Angriff, jetzt mal über links, wo Hunt den gestarteten Ostrzolek schickt - Pass zurück auf den Elfer, wo erneut Gregoritsch steht, den Ball aber nicht an Karius vorbei bekommt.

76. Min.

0:3 Mainz kontert aber einfach auch verdammt stark! Den ersten Konter kann Drobny noch gegen Mutu klären, der nächste Gegenstoß aber sitzt: wie eigentlich immer inszeniert von Malli, und dieses Mal ist Clemens derjenige, der im Strafraum stehend nur noch einzuschieben braucht. Jetzt wird's bitter!

90. Min.

1:3 Am Spielausgang ist nichts mehr zu drehen, aber der HSV gibt dennoch zu keiner Sekunde auf und belohnt sich am Ende dafür wenigstens noch mit dem 1:3, das Djourou nach Holtby-Flanke mit dem Kopf erzielt. Unglückliches Spiel, aber gute Moral!

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Drobny - Sakai, Djourou, Cleber, Ostrzolek - Jung (56. Diaz), Holtby - Müller, Gregoritsch, Ilicevic (64. Hunt) - Schipplock (56. Olic)

1. FSV Mainz 05: Karius - Brosinski, Bell, Hack, Bengtsson - Baumgartlinger, Jara - De Blasis (68. Clemens), Malli, Jairo Samperio (85. Beister) - Muto (79. Niederlechner)

Tore: 0:1 Jairo Samperio (16.), 0:2 Jairo Samperio (51.), 0:3 Clemens (76.), 1:3 Djourou (90.)

Zuschauer: 51.698

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Bamberg)

Gelbe Karten: Jung (44.), Djourou (84.) / Baumgartlinger (43.)

Gelb-Rote Karten:  - / -

Rote Karten: - / -

     präsentiert: Das Spiel in Zahlen

 

Hamburger SV Statistik zum Spiel 1. FSV Mainz 05
20 Torschüsse 11
56 % Ballbesitz 44 %
51 % Zweikämpfe gew. 49 %
81 % Passgenauigkeit 73 %
2 Ecken 3
9 Flanken 2
0 Abseits 2
19 Fouls 17
     
Gregoritsch 8 Torschüsse 4 Samperio
Ostrzolek 5 Torschussvorlagen 4 Malli
Holtby 112 Ballkontakte 72 Baumgartlinger
Diaz* 80 % Zweikampfquote 81% Hack
Sakai 3 Flanken aus dem Spiel 1 De Blasis*
     
  *Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert  

 

1/27

FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 34 80: 17 88
2.  Borussia Dortmund 34 82: 34 78
3.  Bayer 04 Leverkusen 34 56: 40 60
4.  Borussia M´gladbach 34 67: 50 55
5.  FC Schalke 04 34 51: 49 52
6.  1. FSV Mainz 05 34 46: 42 50
7.  Hertha BSC 34 42: 42 50
8.  VfL Wolfsburg 34 47: 49 45
9.  1. FC Köln 34 38: 42 43
10.  Hamburger SV 34 40: 46 41
11.  FC Ingolstadt 04 34 33: 42 40
12.  FC Augsburg 34 42: 52 38
13.  SV Werder Bremen 34 50: 65 38
14.  SV Darmstadt 98 34 38: 53 38
15.  TSG Hoffenheim 34 39: 54 37
16.  Eintracht Frankfurt 34 34: 52 36
17.  VfB Stuttgart 34 50: 75 33
18.  Hannover 96 34 31: 62 25
footer