Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 20.01.2016
„Wir müssen einen Sahnetag haben“

Bruno Labbadia wies in der Pressekonferenz auf die Stärken des FC Bayern hin, gegen die nur im mannschaftlichen Verbund eine Möglichkeit bestehe. Mit Pierre-Michel Lasogga und Johan Djorou hofft der Cheftrainer noch auf den Einsatz zwei seiner Leistungsträger. 

Zwei Tage sind es noch, bis die Rückrunde der Fußball-Bundesliga am Freitag (22. Januar, ab 20.15 Uhr live im HSVNetradio) mit dem Nord-Süd-Klassiker zwischen dem HSV und Bayern München im Volksparkstadion wieder beginnt. Zwei Tage, in denen sich an der Ausgangslage vor dem ewig jungen Duell  nicht mehr viel ändern wird. Auf einen Bayern-Sieg gibt es bei Wettanbieter Tipico, mit denen der HSV heute eine Vertragsverlängerung bis 2019 bekannt gegeben hat, bei einem Einsatz von einem Euro lediglich 1,23 Euro wieder. Für einen Rothosen-Sieg immerhin 12 Euro. 
 
Da Bruno Labbadia aufgrund seines Jobs beim HSV grundsätzlich nicht wetten darf, ging er auf die Nachfrage, ob er auf seine Mannschaft setzen würde, nicht ein. Sicher ist aber, dass für dieses Ereignis eine Menge eintreffen muss. An erster Stelle stehe, so Labbadia, was den HSV in der Hinrunde ausgezeichnet habe. „Es geht nur über die Mannschaft. Wir müssen top organisiert sein, eine sehr gute Ordnung und Aggressivität zeigen und eine hohe Laufbereitschaft gegen den Ball haben“, erklärte der Trainer in der Pressekonferenz und fasste zusammen: „Alles in allem müssen wir einfach einen Sahnetag erwischen“.
Die Pressekonferenz in voller Länge bei HSV total!
VIDEO 17.12.2015
Bei HSV total! könnt ihr euch die Pressekonferenz mit Cheftrainer Bruno Labbadia vor der Partie gegen den FC Augsburg kostenlos und in voller Länge anschauen. Die Pressekonferenz in voller Länge bei HSV total!
Video abspielen
Bruno Labbadia und Co-Trainer Eddy Sözer müssen noch auf den Einsatz von Johan Djourou hoffen. Den Kapitän plagen noch Knieprobleme.

Um diesen herausragenden Tag am Freitagabend abrufen zu können, sei der Fokus in allen Trainingseinheiten in dieser Woche auf das Bayern-Spiel ausgerichtet. Den Mittwoch nutzte der Chefcoach zudem dazu, im Inneren des Volksparkstadions zu trainieren. „Da sind wir ein wenig für uns und können noch das eine oder andere einstudieren“, erklärte Labbadia. Um die mögliche Startelf gehe es dabei eher zweitrangig. Denn die stelle sich fast von selber auf, so der Trainer. Nach dem Ausfall von Emir Spahic (Einriss in der Bauchmuskulatur) stehen mit Johan Djourou und Cleber Reis nur noch zwei Bundesliga erfahrene Innenverteidiger zur Verfügung und werden dementsprechend auch spielen, wobei hinter dem Kapitän noch ein Fragezeichen steht. „Er hat sich vorgestern beim Training das linke Knie ein wenig überdehnt. Gestern konnte er schon fast alles mitmachen, ist aber noch nicht ganz schmerzfrei. Da müssen wir heute abwarten“, bestätigte der Trainer. 

Sollte Djourou ausfallen, stehe als Alternative neben Kerim Carolus, der bislang lediglich bei der U23 spielte, nur noch Gojko Kacar bereit, der nach seiner Verletzung aber ebenfalls noch Zeit benötigt. „Er ist noch nicht wieder so spielfähig, dass man ihn ohne Probleme reinwerfen könnte“, sagte Labbadia. Zum anderen könnte er auch auf der Sechserposition gebraucht werden, da auch Gideon Jung erst gestern wieder ins Training eingestiegen ist. 

Macht jeden Tag Fortschritte, ob es gegen bayern reicht, steht aber noch nicht fest: Pierre-Michel Lasogga.

Lasogga-Einsatz noch nicht klar

Sein Einsatz ist ebenso noch nicht 100 Prozent gesichert, wie der von Pierre-Michel Lasogga. „Ich würde keine Wette darauf abschließen“, äußerte sich der Coach in der Pressekonferenz in Anlehnung an die Vertragsverlängerung mit Tipico, machte aber dennoch Hoffnung, dass der Stürmer bis Freitag zur Verfügung stehen könnte. „Er hat gestern große Teile mitgemacht und sich besser als erwartet präsentiert“, so Labbadia, der sich die Vorfreude auf den Ligastart trotz der Ausfälle nicht vermiesen lassen will. „Ich habe gesagt, dass wir vor einer großen Herausforderung stehen, die es zu meistern gilt. Wir wollen in den ersten fünf, sechs Spielen einen ordentlichen Start hinlegen. Zu diesen Spielen zählt auch die Partie gegen Bayern." Die Schwere der Aufgabe sehe man an der Wettquote, die nicht von ungefähr komme. Einen Einfluss könnten allerdings noch die Fans haben. „Sie sind unser Faustpfand. Das hat man nicht nur die letzten Monate gesehen. Die Unterstützung fordern wir aber nicht ein, sondern wollen etwas dafür tun. Der Funke muss von der Mannschaft überspringen“. Damit dies gelingt, wird noch zwei Tage konzentriert gearbeitet. 

FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 34 80: 17 88
2.  Borussia Dortmund 34 82: 34 78
3.  Bayer 04 Leverkusen 34 56: 40 60
4.  Borussia M´gladbach 34 67: 50 55
5.  FC Schalke 04 34 51: 49 52
6.  1. FSV Mainz 05 34 46: 42 50
7.  Hertha BSC 34 42: 42 50
8.  VfL Wolfsburg 34 47: 49 45
9.  1. FC Köln 34 38: 42 43
10.  Hamburger SV 34 40: 46 41
11.  FC Ingolstadt 04 34 33: 42 40
12.  FC Augsburg 34 42: 52 38
13.  SV Werder Bremen 34 50: 65 38
14.  SV Darmstadt 98 34 38: 53 38
15.  TSG Hoffenheim 34 39: 54 37
16.  Eintracht Frankfurt 34 34: 52 36
17.  VfB Stuttgart 34 50: 75 33
18.  Hannover 96 34 31: 62 25
footer