Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 07.02.2016
1:1 - Kein Sieger zwischen dem HSV und dem 1. FC Köln

Das Traumtor von Nicolai Müller (47.) reichte dem HSV nicht, um den ersten Heimsieg des Jahres einzufahren, Simon Zoller traf zuvor zur Führung für den 1. FC Köln (41.). Eine klare Leistungssteigerung des HSV und eine am Ende leistungsgerechte Punkteteilung.

Der Hamburger SV und der 1. FC Köln haben sich am Sonntag (7. Februar) vor rund 52.000 Zuschauern im Volksparkstadion mit 1:1 (0:1) getrennt. Simon Zoller hatte die Gäste kurz vor der Pause in Führung gebracht (41.), Nicolai Müller glich per Traumtor kurz nach Wiederanpfiff aus (47.). In der Folge besaßen beide Teams Chancen auf den Siegtreffer, doch die Torhüter Rene Adler und Timo Horn parierten mehrfach stark und waren verantwortlich für eine schlussendlich leistungsgerechte Punkteteilung.
Alles zum Spiel bei HSV total!
VIDEO 07.02.2016
Bei HSV total! könnt ihr euch die 90 Minuten gegen Köln noch einmal in voller Länge anschauen. Dazu gibt es die Highlights und die exklusiven Stimmen nach dem Spiel. Alles zum Spiel bei HSV total!
Video abspielen
Josip Drmic stand bei seinem HSV-Debüt gleich in der Startelf und spielte auf der linken Außenbahn.

Verdiente Kölner Führung

Bruno Labbadia veränderte seine Startaufstellung gegenüber dem letzten Spiel in Stuttgart auf drei Positionen. Sakai ersetzte Diekmeier hinten rechts, der wiedergenesene Spahic kehrte für Cleber zurück in die Innenverteidigung und Neuzugang Drmic rückte anstelle des für dieses Spiel suspendierten Ilicevic in die Anfangsformation. Doch gegen den defensiv gewohnt kompakt agierenden 1. FC Köln taten sich die Hamburger auch in neuer Formation von Beginn an schwer. Eine gute Offensivaktion Müllers blieb lange Zeit die einzige Chance, die sich die Rothosen gegen dicht gestaffelt stehende Gäste erspielen konnten. 

Die wiederum setzten ihrerseits auf Ballgewinne im Mittelfeld und schnelle Gegenstöße - und der HSV spielte ihnen in die Karten, denn zu viele Bälle gingen im Spielaufbau verloren, so dass der FC immer wieder zu schnellen Gegenstößen ansetzen konnte. Und einen davon nutzte kurz vor der Halbzeit FC- Angreifer Zoller eiskalt aus und brachte sein Team in Führung (41.). Da kurz zuvor bereits sein Sturmpartner Modeste per Kopf nur an der Torlatte gescheitert war, entsprach dieses 0:1 durchaus dem Spielverlauf. Da halfen auch deutlich über 60 Prozent Ballbesitz für den HSV nicht, da es gegen die kompakte Kölner Defensive einfach zu selten ein Durchkommen gab.

Traumtor! Die Rothosen bejubeln in der 47. Minute den Hamburger Ausgleich durch Nicolai Müller.

Traumtor zum Ausgleich

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit präsentierte sich das Team von Bruno Labbadia dann aber deutlich zielstrebiger und wuchtiger - und kam auch direkt zum Ausgleich: Müller vollendete einen hervorragenden Spielzug mit einem satten Schuss in den Winkel, den ihm der gerade eingewechselte Rudnevs per Direktablage serviert hatte (47.). Dies war der Startschuss für die stärkste HSV-Phase des Spiels, in der Kölns Keeper Horn die Hamburger Führung verhinderte, die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen wäre. Doch trotz des Drucks der Rothosen blieb der FC mit seiner stärksten Waffe weiter gefährlich. 

Die schnell und präzise vorgetragenen Konter versetzten die Hintermannschaft des nun sehr offensiv agierenden HSV immer wieder in Alarmbereitschaft. Aber wenn es tatsächlich mal so richtig gefährlich wurde, dann war Adler zur Stelle und verhinderte den erneuten Rückstand. Ganz besonders in der 67. Minute, als er einen Risse-Freistoß gerade noch an die Latte lenkte und so das 1:1 festhielt, das auch nach 90 Minuten Bestand hatte, da sich beide Mannschaften in der Schlussphase dieses intensiven und unterhaltsamen Spiels neutralisierten und keine Torchancen des Gegeners mehr zuließen. So lebte die Partie bis zum Abpfiff von ihrer Spannung und endete schließlich mit einer Punkteteilung, die sich der HSV aufgrund einer klaren Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verdiente.

Das Spiel im Zeitraffer:

Minute

Ereignis

07. Min.

Es geht schwungvoll los: auf der einen Seite kommt Modeste nach einem langen Ball aus 16 Metern zum Abschluss, zielt aber zu hoch; auf der anderen Seite kommt Müller nach Hunt-Zuspiel im Strafraum an den Ball, wird aber am Fünfmeterraum-Eck gerade noch abgedrängt.

23. Min.

Ballverlust des HSV im Spiel nach vorn, Köln kontert schnell, so dass Mladenovic auf links in den Strafraum eindringen kann, aber von Holtby entscheidend gestört wird - die FC-Fans fordern Elfmeter, doch Schiedsrichter Dr. Brych sagt: da war nix!

37. Min.

Latte! Der HSV im Glück, denn nach einem Risse-Eckball kommt Djourou am Fünfmeterraum ins Straucheln und kann deshalb den Kopfball von Modeste nicht verhindern, der klatschend am linken Lattenkreuz landet.

41. Min.

0:1 Der Rückstand: Djourou gerät Mitte der eigenen Hälfte unter Druck und muss ins Dribbling gegen Zoller, der ihm aber den Ball vom Fuß grätscht und so Hector ins Spiel bringt, der direkt wieder auf Zoller durchsteckt - Schuss mit der Pike von halblinks ins lange Eck, Adler ist machtlos.

   
47. Min.

1:1 Was für ein Start in die 2. Hälfte: Kacar passt auf den eingewechselten Rudnevs, der spielt direkt weiter in den Lauf von Müller, der noch zwei Kölner auswackelt und den Ball dann vom Sechzehner mit links in den linken Torwinkel hämmert. Traumtor!!!

54. Min.

Kölns Keeper Horn hält ganz allein den HSV auf, der jetzt richtig in Fahrt ist: erst fischt er einen Volley-Hammer von Kacar aus dem linken Winkel, kurz darauf taucht er Rudnevs Flachschuss noch aus dem Eck.

60. Min.

Der HSV ist jetzt tonangebend, doch der FC bleibt mit seinen Gegenstößen gefährlich: einen Mladenovic-Schuss aus 22 Metern fingert Adler gerade noch über die Latte und verkürzt kurz darauf geschickt gegen den auf ihn zulaufenden Modeste den Winkel. Stark!

67. Min.

Adler wieder stark: einen Freistoß aus 20 Metern zirkelt Risse über die Mauer, doch Adler kommt geflogen und lenkt den Ball gerade noch an die Latte, von wo er ins Feld zurückprallt und geklärt werden kann.

68. Min.

Andere Seite, es geht hin und her: Rudnevs fungiert wieder als Vorbereiter und bringt den Ball scharf in den Fünfer, wo Müller lauert, doch Horn kann die Kugel im Nachfassen gerade noch kurz vor der Torlinie aufhalten.

83. Min.

Freistoß für den 1. FC Köln, der auffällig spielende Mladenovic legt sich den Ball zurecht, bekommt ihn auch über die Mauer, doch Adler steht genau richtig und kann den Ball fangen. Und damit auch den Punkt festhalten, denn in der Folge passiert nichts mehr.

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Adler - Sakai, Djourou, Cleber, Ostrzolek - Kacar (67. Jung), Holtby - Müller, Hunt, Drmic (85. Schipplock) - Lasogga (46. Rudnevs)

1. FC Köln: Horn - Risse, Maroh, Mavraj, Mladenovic - Hector, Heintz - Zoller, Gerhardt, Bittencourt - Modeste

Tore: 0:1 Zoller (41.)1:1 Müller (47.)

Zuschauer: 51.999

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Gelbe Karten: Djourou (45.), Kacar (56.), Holtby (58.), Spahic (65.), Schipplock (89.) / Mladenovic (49.), Risse (71.)

Gelb-Rote Karten:  - / -

Rote Karten: - / -

     präsentiert: Das Spiel in Zahlen

 

Hamburger SVt Statistik zum Spiel 1. FC Köln
5 Torschüsse 20
53 % Ballbesitz 47 %
46 % Zweikämpfe gew. 54 %
80 % Passgenauigkeit 76 %
4 Ecken 10
11 Flanken 9
1 Abseits 2
17 Fouls 5
     
Kacar 2 Torschüsse 4 Modeste*
Hunt* 1 Torschussvorlagen 4 Risse
Holtby 99 Ballkontakte 74 Hector
Djourou 69% Zweikampfquote 80 Mavraj
Ostrzolek 4 Flanken aus dem Spiel 4 Risse
     
  *Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert  

 

1/23

FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 34 80: 17 88
2.  Borussia Dortmund 34 82: 34 78
3.  Bayer 04 Leverkusen 34 56: 40 60
4.  Borussia M´gladbach 34 67: 50 55
5.  FC Schalke 04 34 51: 49 52
6.  1. FSV Mainz 05 34 46: 42 50
7.  Hertha BSC 34 42: 42 50
8.  VfL Wolfsburg 34 47: 49 45
9.  1. FC Köln 34 38: 42 43
10.  Hamburger SV 34 40: 46 41
11.  FC Ingolstadt 04 34 33: 42 40
12.  FC Augsburg 34 42: 52 38
13.  SV Werder Bremen 34 50: 65 38
14.  SV Darmstadt 98 34 38: 53 38
15.  TSG Hoffenheim 34 39: 54 37
16.  Eintracht Frankfurt 34 34: 52 36
17.  VfB Stuttgart 34 50: 75 33
18.  Hannover 96 34 31: 62 25
footer