Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 28.02.2016
Englische Woche - Ingolstadt abgehakt, Schalke im Fokus

HSV-Trainer Bruno Labbadia schaute am Tag nach dem 1:1 gegen Ingolstadt nur kurz zurück. Vielmehr geht sein Blick positiv nach vorn - bereits am Mittwoch spielt der HSV auf Schalke: "Ein sehr interessantes Spiel!"

Unmittelbar nach dem 1:1 gegen den FC Ingolstadt hatte Bruno Labbadia noch von dem "erwarteten Schweinespiel" gesprochen. Ein Spiel gegen einen extrem kompakten und defensiv sehr starken Gegner, der nicht umsonst nach dem FC Bayern die wenigsten Gegentore der Liga kassiert hat und aufgrund seiner Spielweise über 90 Minuten sehr unangenehm zu bespielen ist. Doch nach dem Training am Sonntagmorgen, das bei Sonnenschein am Volksparkstadion stattfand, war diese Partie für den Trainer bereits aufgearbeitet und abgehakt, schließlich war sie der Startschuss der Englischen Woche, in der es für den HSV am Mittwoch auf Schalke zur Sache geht. Entsprechend schaute Labbadia mehr nach vorn als zurück und gab - neben einem kurzen Rückblick auf Samstag - einen Ausblick auf die kommenden Tage und Aufgaben. 
 
Bruno Labbadia über...
 
...seine kurze Analyse zum Spiel gegen Ingolstadt: Wir haben sehr gut begonnen und sind zurecht früh in Führung gegangen. Doch nach dem 1:0 haben wir solch starke Szenen wie bei unserem Tor zu selten zeigen können, was natürlich auch daran lag, dass Ingolstadt es wirklich gut gemacht hat. Ihre Spielweise ist speziell, aber absolut legitim und eben extrem unangenehm für jeden Gegner - sie haben nicht zufällig bereits 30 Punkte auf dem Konto. Trotzdem wäre mit der Führung im Rücken für uns mehr drin gewesen, zumal der Eckball, der zum Gegentor führte, keiner war. Unabhängig davon hätten wir diesen aber besser verteidigen müssen, was uns gegen diese Standard-Spezialisten ansonsten auch bei jeder Aktion hervorragend gelungen ist. Festzuhalten bleibt: Wir haben es trotz der Führung nicht geschafft, die nötige Ruhe in unser Spiel zu bekommen, es herrschte eine grundsätzliche große Unruhe und Hektik, auf dem Rasen und auch auf den Bänken. Da hat aber der 4. Offizielle einen tollen Job gemacht, das muss man auch mal sagen.
Bruno Labbadia und Lewis Holtby tauschten sich Sonntag lange aus - für den Trainer ist Holtby Ansprechpartner und Fixpunkt im eigenen Spiel.

... die Personalsituation: Gotoku Sakai und Emir Spahic hatten gestern einen ordentlichen Brummschädel, sie haben da mächtig etwas abbekommen. Sie sind aber okay. Aaron Hunt hat da schon mehr Probleme, sein Rücken bereitet uns etwas Sorge. Für das Schalke-Spiel steht hinter seinem Namen ein Fragezeichen, aber wir tun alles, um ihn hinzubekommen. Albin Ekdal und Michael Gregoritsch werden diese Woche wieder die Belastung steigern und Stück für Stück ins Mannschaftstraining einsteigen, für diese Englische Woche werden sie aber wohl noch keine Optionen sein. Für Josip Drmic habe ich mich sehr gefreut, dass er sein erstes Tor für uns gemacht. Aber ich weiß, dass Josip es noch viel besser kann, und das wird er auch noch zeigen. Auch Gideon Jung hatte nach zwei ganz starken Spielen gegen Gladbach und Frankfurt gestern keinen optimalen Tag, aber das muss man einem so jungen Spieler zugestehen. Überhaupt waren wir im Zentrum nicht ganz so griffig wie sonst, auch Lewis Holtby hatte es schwer. Aber Lewis ist für uns eine absolute Konstante, er hat zu Saisonbeginn den Konkurrenzkampf angenommen, sich super entwickelt und bislang eine sehr gute Runde gespielt. Lewis ist sehr wichtig für uns.

...das kommende Spiel auf Schalke: Das wird ein sehr interessantes Spiel, denn Schalke ist eine absolute Qualitätsmannschaft mit ganz anderen Ambitionen als wir, die jetzt aber auch ein bisschen Druck hat. Ich schaue mir das Schalke-Spiel am Sonntagabend in Frankfurt natürlich an, das ist Pflichtlektüre. Ich möchte aber doch weitestgehend bei uns bleiben, unseren Fokus auf unsere Mannschaft und unsere Aufgaben richten. Damit fahren wir grundsätzlich gut und haben das im Hinspiel genauso gehandhabt. Damals hätten wir aufgrund unserer Leistung mindestens einen Punkt verdient gehabt. So werden wir auch am Mittwoch zu Werke gehen, denn wir wissen genau, was wir abrufen müssen, um in unser Spiel und in unseren Rhythmus zu kommen. Das hat in dieser Saison auswärts ja schon oft gut geklappt. Ich bin überzeugt, dass es uns auch auf Schalke gelingen wird.

...die grundsätzliche Entwicklung der Mannschaft: Wir haben jetzt vier Spiele in Folge gepunktet, das zeugt von Stabilität und ist positiv zu bewerten. Ich sehe aber natürlich auch die Möglichkeiten, die wir in diesen vier Spielen hatten. Insofern muss unser nächster Schritt sein, unsere Stabiliät beizubehalten, darüber hinaus aber unsere Spiele und Leistungen noch mehr in Punkte umzumünzen. Aber wie wir es immer gesagt haben: wenn man sieht, wo der HSV aus den letzten Jahren herkommt, dann kann es nur ein Weg der kleinen Schritte sein. Und den gehen wir weiter, sehr wohl wissend, dass wir uns jeden einzelnen dieser kleinen Schritte hart erarbeiten müssen. Aber insgesamt ist deutlich zu erkennen, dass die Mannschaft eine Entwicklung nimmt und dass wir auf dem richtigen Weg sind.

FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 34 80: 17 88
2.  Borussia Dortmund 34 82: 34 78
3.  Bayer 04 Leverkusen 34 56: 40 60
4.  Borussia M´gladbach 34 67: 50 55
5.  FC Schalke 04 34 51: 49 52
6.  1. FSV Mainz 05 34 46: 42 50
7.  Hertha BSC 34 42: 42 50
8.  VfL Wolfsburg 34 47: 49 45
9.  1. FC Köln 34 38: 42 43
10.  Hamburger SV 34 40: 46 41
11.  FC Ingolstadt 04 34 33: 42 40
12.  FC Augsburg 34 42: 52 38
13.  SV Werder Bremen 34 50: 65 38
14.  SV Darmstadt 98 34 38: 53 38
15.  TSG Hoffenheim 34 39: 54 37
16.  Eintracht Frankfurt 34 34: 52 36
17.  VfB Stuttgart 34 50: 75 33
18.  Hannover 96 34 31: 62 25
footer