Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 25.02.2016
„Wir müssen es wie im Hinspiel machen"

Auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt 04 sprach HSV-Trainer Bruno Labbadia unter anderem über seine Erwartungen an das Spiel, Regisseur Aaron Hunt und das Zusammenspiel zwischen Nachwuchs und Profis. 

Bruno Labbadia hat in diesen Tagen wieder einen klaren Plan im Kopf und dieser trägt den Titel "Wie knackt man Ingolstadt?". Gemeinsam mit seinem Trainerstab bereitet er seine Mannschaft wie in jeder Trainingswoche akribisch und gezielt auf den kommenden Gegner und dessen jeweiligen spielerischen Eigenschaften vor. "Es ist immer wichtig, die Vorbereitung auf den Gegner auszurichten", erklärte der 50-Jährige auf der heutigen Pressekonferenz. "Mit Ingolstadt erwartet uns eine ganz andere Mannschaft als noch in der letzten Woche mit Frankfurt oder davor Gladbach." Wo die Stärken des Aufsteigers liegen und wie man ihn bezwingen möchte, ließ Labbadia dann im Anschluss durchblicken. Darüber hinaus sprach er über die personelle Situation im Kader der Rothosen, das Zusammenspiel zwischen Nachwuchs und Profis und die Debatte um seinen Trainerkollegen Roger Schmidt.  
 
Im Detail sprach der 50-jährige HSV-Trainer auf der Pressekonferenz über… 
 
…seine Erwartungen an das Spiel gegen Ingolstadt:

Ich erwarte eine ähnlich umkämpfte Partie wie im Hinspiel. Die Ingolstädter bekommen nur wenig Tore und kommen selbst viel über die Standards und haben so den Großteil ihrer Treffer markiert. Wir sind darauf vorbereitet und üben Standardsituationen ohnehin routinemäßig im Training. Insgesamt müssen wir es so wie im Hinspiel machen, den Kampf mit unser läuferischen Qualität annehmen, aber auch unsere eigenen spielerischen Stärken einbringen. Dabei wird es wichtig sein, dass wir auch mal Ruhe ins Spiel bringen. 
Die Pressekonferenz in voller Länge bei HSV total!
VIDEO 25.02.2016
Bei HSV total! könnt ihr euch die Pressekonferenz mit Cheftrainer Bruno Labbadia vor der Partie gegen Ingolstadt kostenlos und in voller Länge anschauen. Die Pressekonferenz in voller Länge bei HSV total!
Video abspielen
Aaron Hunt kam zuletzt immer besser in Fahrt und ist laut Labbadia in der Lage, das Spiel an sich zu reißen.

…die personelle Situation:

Zum Glück ist es bei Albin Ekdal nichts Schlimmeres passiert, sodass er Mitte der nächsten Woche zurückkehren kann. Vielleicht reicht es ja sogar für das Auswärtsspiel bei Schalke. Gideon Jung hat heute wieder mitgemacht und seine Prellung noch etwas gemerkt, aber ich habe große Hoffnung, dass er am Sonnabend spielen kann. Auch Gojko Kacar, dem zu Beginn der Rückrunde etwas die Grundlage fehlte, ist jetzt voll im Kommen. Er ist ein Spieler, der das Team mit seiner Energie mitreißen kann und deshalb immer eine sehr gute Alternative darstellt. Bei Michael Gregoritsch sieht es so aus, als könne er Mitte der nächsten Woche wieder einsteigen. Er ist auf einem guten Weg und hat nur noch leichte Probleme.  

…Regisseur Aaron Hunt:

Aaron ist jemand, der ein Spiel an sich ziehen kann. Er ist in der Lage, seine Spieler mit guten Pässen einzusetzen und unser Spiel so zu beleben. Gleichzeitig kann er mit seiner Ballsicherheit auch Ruhe in unser Spiel bringen. Er war und ist schon immer ein wichtiger Spieler in unserem System und genau deshalb haben wir ihn ja auch verpflichtet. Seine Rückenprobleme haben wir einigermaßen im Griff. Er wollte heute unbedingt trainieren, um die nötige Sicherheit für das Spiel zu bekommen und das hat auch soweit gut geklappt.    

…Youngster Mats Köhlert:

Ich freue mich über seine Vertragsverlängerung. Wir haben ihm in intensiven Gesprächen die Perspektiven und Chance hier im Club aufgezeigt und er hat sich für dieses Konzept entschieden. Jetzt muss er zunächst aber sein Abitur machen und auch das war ein wichtiger Bestandteil unserer Gespräche. Wir wollten, dass er sich darauf konzentrieren kann. Im Sommer kann er dann voll angreifen.   

Großer Sprung: Youngster Finn Porath mischt seit einigen Wochen im Training der Profis mit.

…das allgemeine Zusammenspiel zwischen Nachwuchs und Profis:

Wenn es darum geht, zu entscheiden, ob ein Nachwuchsspieler bei den Profis mittrainieren soll, pflegen wir eine sehr gute und klare Kommunikation im Club. Wir haben mit Bernhard Trares jemanden, der nicht nur als Co-Trainer der Profis fungiert, sondern auch bei den Nachwuchsmannschaften vorbeischaut und zudem regelmäßig ein Perspektivtraining mit potentiellen Spielern leitet. Dadurch sind wir auch auf Finn Porath aufmerksam geworden, der sich über das Training dort empfohlen hat und nun bei uns mittrainiert. Darüber hinaus stehen wir im engen Kontakt mit den Nachwuchstrainern.  

…die Debatte um Leverkusens Trainer Roger Schmidt:

Ich finde die Strafe heftig und kann meinen Trainerkollegen verstehen, dass er sich in der Situation aufgeregt hat. Es ist schade, dass man über den Grund der Aufregung jetzt gar nicht mehr spricht, zumal er sich mehrfach entschuldigt hat. Schließlich gibt es keine Regel, die besagt, dass man einen Freistoß sechs Meter vom Tatort entfernt ausführen lassen kann.

FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 34 80: 17 88
2.  Borussia Dortmund 34 82: 34 78
3.  Bayer 04 Leverkusen 34 56: 40 60
4.  Borussia M´gladbach 34 67: 50 55
5.  FC Schalke 04 34 51: 49 52
6.  1. FSV Mainz 05 34 46: 42 50
7.  Hertha BSC 34 42: 42 50
8.  VfL Wolfsburg 34 47: 49 45
9.  1. FC Köln 34 38: 42 43
10.  Hamburger SV 34 40: 46 41
11.  FC Ingolstadt 04 34 33: 42 40
12.  FC Augsburg 34 42: 52 38
13.  SV Werder Bremen 34 50: 65 38
14.  SV Darmstadt 98 34 38: 53 38
15.  TSG Hoffenheim 34 39: 54 37
16.  Eintracht Frankfurt 34 34: 52 36
17.  VfB Stuttgart 34 50: 75 33
18.  Hannover 96 34 31: 62 25
footer