Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison 13.03.2016
"Wir haben zu viele Chancen leichtfertig vergeben"

Durch ein Eigentor haben die Rothosen das Auswärtsspiel gegen Bayer 04 Leverkusen verloren. Die Rothosen konnten ihre vielen Chancen nicht nutzen und waren dementsprechend enttäuscht. HSV.de hat für euch die Stimmen zum Spiel. 

In einem spannenden Spiel musste sich der HSV mit 0:1 in Leverkusen geschlagen geben. Obwohl die Rothosen ein gutes und engagiertes Spiel ablieferten und bis zum Schluss kämpften, konnten sie sich am Ende nicht mit etwas Zählbarem belohnen. Dementsprechend frustriert waren die HSV-Akteure, als HSV.de nach dem Abpfiff mit ihnen sprach. 
 
Aaron Hunt: Unsere Chancenverwertung war heute leider nicht gut. Wir hatten schon in der ersten Halbzeit zwei hundertprozentige Möglichkeiten, in der zweite Halbzeit auch einige. Aber wir machen sie einfach nicht rein. Heute war auf jeden Fall mehr drin, aber wir haben zu viele Chancen leichtfertig vergeben, auch wenn es immer etwas mit Glück zu tun hat und am Ende auch mit aufkommender Nervosität, die einem nicht gut tut. Wir hätten heute einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können. Jetzt geht es mit einem wichtigen Spiel gegen Hoffenheim weiter. 
 
Rene Adler: Für uns war es ein unglückliches Spiel, weil wir vor allem im zweiten Durchgang die bessere Mannschaft waren und einen Punkt echt verdient hätten. Wir haben richtig Powerplay gespielt, sodass Leverkusen gar nicht mehr richtig hinten raus kam. Wir haben das gut gemacht, umso bitterer ist es jetzt, mit leeren Händen nach Hause zu fahren - richtig frustrierend. Es wäre mehr drin gewesen. Da sind wir auswärts die bessere Mannschaft und verlieren durch ein Eigentor. Davon können wir uns jetzt aber nichts kaufen. Wir müssen das Spiel schnell analysieren und schauen, dass wir noch intensiver an unserer Chancenverwertung arbeiten. Nächsten Samstag ist dann das wichtige Spiel gegen Hoffenheim.
 
Cleber: Das mit Leno war ein ungewollter Zusammenprall, sowas passiert im Fußball. Ihm geht es wieder gut und somit ist alles in Ordnung. Da mache ich mir jetzt keine Gedanken mehr. Die mache ich mir noch ums Spiel, weil ich mich sehr ärgere, dass wir hier heute verloren haben.
Alles zum Spiel bei HSV total!
VIDEO 13.03.2016
Bei HSV total! könnt ihr euch die 90 Minuten gegen Bayer Leverkusen noch einmal in voller Länge anschauen. Dazu gibt es die Highlights und die exklusiven Stimmen nach dem Spiel. Alles zum Spiel bei HSV total!
Video abspielen

Johan Djourou: Die Niederlage ist sehr bitter für uns. Wir haben zum Schluss alles nach vorne geworfen, aber der Ball wollte heute einfach nicht ins Tor. Sehr ärgerlich, dass wir unsere Chancen nicht nutzen konnten, aber es gibt Tage, da ist es so. Wir müssen das Spiel nun gut analysieren, dürfen die Köpfe nicht hängen lassen und müssen uns schnell auf das wichtige Heimspiel gegen Hoffenheim konzentrieren.

Dennis Diekmeier: Hier wäre es heute schon schön gewesen, hätten wir etwas mitgenommen, weil die Chancen einfach da waren. Mich hat es natürlich persönlich gefreut, mal wieder einen längeren Einsatz zu haben, aber noch lieber hätte ich gepunktet. Gotoku und mir tut der Konkurrenzkampf gut. Wir pushen uns gegenseitig hoch und wissen, dass wir immer gute Leistungen bringen müssen. Und es steht immer das Team im Vordergrund und nicht meine persönlichen Interessen. Ich bin ja froh, dass ich heute überhaupt dabei sein konnte, weil unser drittes Baby am Freitag kam und dort alles gut gegangen ist. Ich freue mich jetzt auch auf Zuhause und auf die Kleine. Wir hatten ja noch nicht so viel Zeit miteinander, da es für mich nach Leverkusen ging.

Bruno Labbadia: Wir sind in den ersten 20 Minuten nicht gut in die Partie reingekommen, dann wurde es immer besser. Alle Spieler sind extrem enttäuscht nach dem Spiel. Hier wäre aufgrund der vielen Chancen mehr drin gewesen. Noch dazu hatten wir wohl die besseren Torchancen. Es ist sehr schade, dass wir sie nicht genutzt haben. An dieser Stelle muss ich aber auch sagen, dass Bernd Leno einen sehr guten Tag erwischt hat. Natürlich sind wir sehr enttäuscht, weil wir einen großen Schritt hätten machen können.

Rudi Völler: Der Sieg war für uns heute sehr wichtig. Es war ein sehr spannendes Spiel, wenn auch nicht hochklassig. Man hat die letzte Viertelstunde gemerkt, dass wir mausetot waren, auch wenn der Wille da war. Der HSV hatte dort seine beste Phase und für uns war es dann auch auch schwierig mit der aktuellen Personalsituation und der Englischen Woche, die jetzt hinter uns liegt. Es war heute ein wichtiger Dreier und wir sind wieder im Rennen um die Europa-League-Plätze.


 

FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 34 80: 17 88
2.  Borussia Dortmund 34 82: 34 78
3.  Bayer 04 Leverkusen 34 56: 40 60
4.  Borussia M´gladbach 34 67: 50 55
5.  FC Schalke 04 34 51: 49 52
6.  1. FSV Mainz 05 34 46: 42 50
7.  Hertha BSC 34 42: 42 50
8.  VfL Wolfsburg 34 47: 49 45
9.  1. FC Köln 34 38: 42 43
10.  Hamburger SV 34 40: 46 41
11.  FC Ingolstadt 04 34 33: 42 40
12.  FC Augsburg 34 42: 52 38
13.  SV Werder Bremen 34 50: 65 38
14.  SV Darmstadt 98 34 38: 53 38
15.  TSG Hoffenheim 34 39: 54 37
16.  Eintracht Frankfurt 34 34: 52 36
17.  VfB Stuttgart 34 50: 75 33
18.  Hannover 96 34 31: 62 25
footer