Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison Testspiele 03.09.2011
Doppelpack von Petric - 2:2-Unentschieden gegen Luzern

Beim Schweizer Tabellenführer FC Luzern traf Mladen Petric doppelt. Die beiden Treffer reichten am Ende nicht zum Sieg. Michael Oenning zeigte sich dennoch zufriedem mit dem Test.

Luzern - Bei der Stadioneinweihung des FC Luzern trennte sich der HSV am Samstagabend (03.09.11) vom Gastgeber mit einem 2:2-Unentschieden. Mladen Petric erzielte für die Rothosen beide Treffer (27./37.) und drehte damit zwischenzeitlich die Partie. Der aktuelle Tabellenführer aus der Schweiz ging vor 17.000 Zuschauern in der ausverkauften Swissporarena mit 1:0 durch Renggli in Führung (11.) und glich kurz vor Schluss durch den eingewechselten Neziraj (78.) aus.
 
Der HSV begann, wie es sich für einen guten und zu einer feierlichen Eröffnung geladenen Gast gehörte: Er verteilte erst einmal ein paar Geschenke. Und zwar in Form von viel Raum auf dem Rasen. In den ersten Minuten wirkte die Oenning-Elf noch etwas müde. Das nutzte Mittelfeldspieler Michel Renggli, nachdem Michael Mancienne zunächst vergeblich auf Abseits gespielt hatte, nach einer zu kurzen Abwehr mit einem satten Volleyschuss aus gut und gerne 25 Metern zum 1:0 (11.) aus. So ging der FC Luzern zunächst in Führung.
 
Petric dreht mit Doppelpack das Spiel

Doch diese begflügelte die Rothosen, nun einen Gang höher zu schalten. Nur zehn Minuten später zappelte der Ball zum ersen Mal im Netz der Gastgeber. Nach einem Pfostenschuss von Mladen Petric, drückte Marcus Berg, der den leicht angeschlagenen Paolo Guerrero im Sturm ersetzte, die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie (21.). Doch der Assistent hatte da bereits auf Abseits entschieden. Die erste gelungene Aktion brachte aber mehr Selbstbewusstsein und damit auch mehr Spielkultur in die HSV-Aktionen. In der 27. Minute nutzte Petric einen kapitalen Abwehrbock der Luzerner-Hintermannschaft, oder besser gesagt von Sally Sarr.

Der Innenverteidiger wollte einen Querpass zu seinem Nebenmann spielen, doch Petric spritzte mit dem langen Bein dazwischen, ging auf und davon Richtung Tor und schippte den Ball locker an Keeper David Zibung vorbei: 1:1! Von diesem Moment an kam von Luzern nicht mehr viel. Der HSV erspielte sich weitere Möglichkeiten. Zunächst scheiterte Berg nach Hereingabe von Marcell Jansen aus kurzer Distanz noch am Schlussmann der Schweizer (32.), doch nur fünf Minuten später klingelte es erneut. Und wieder war es Petric mit einem Geniestreich. Fast vom Strafraumeck hämmerte der Kroate die Kugel aus gut 18 Metern in den Winkel (37.). Mit der 2:1-Führung ging es auch in die Kabine.

Überlegen auch in Durchgang Zwei

Die Rothosen hatten auch im zweiten Durchgang Ball und Gegner gut im Griff. Außer einem Schuss von Jerome Thiesson (52.) brachte der von Murat Yakin trainierte Spitzenreiter aus der Super League nicht all zu viele Offensivaktionen zustande. Gojko Kacar, der bereits nach rund 30 Minuten den am Knöchel angeschlagenen Skjelbred ersetzte, hämmerte den Ball in der 68. Minute gegen den Pfosten. Auch Jansen (73.) und Lam (75.) hatten noch gute Einschussmöglichkeiten, bevor durch die vielen Wechsel der Spielfluss zunehmend gehemmt wurde. Aus dem Nichts fiel dann dennoch das 2:2. Einen Schuss aus kurzer Distanz konnte Tom Mickel noch abwehren.

Der eingewechselte Nachwuchsmann Haxhi Neziraj stand jedoch goldrichtig und schob zum 2:2-Unentschieden ein (78.). Für die Zuschauer in der schicken Arena ein toller Abschluss, aber auch der HSV-Trainer zeigte sich überwiegend zufrieden nach dem Test. "Wir haben weiter an unserer Spielanlage gearbeitet. Nach dem unnötigen Gegentor in der Anfangsphase haben wir gut zurück in die Partie gefunden und diese auch zum Großteil bestimmt. Wichtig war zudem, dass wir einige Spieler wieder ein Stück näher an die Mannschaft herangebracht haben", freute sich Oenning über das Testspielergebnis.

Das Spiel im Stenogramm:

FC Luzern: Zibung - Stahel (72.Deschenaux), Sally (62.Fanger), Puljic, Lustenberger (46.Thiesson) - Renggli, Kukeli (72.Malbasic)- Winter (72.Urtic), Yakin (46.Bento/72.Mavembo), Ferreira (77.Neziraj)- Hochstrasser (33.Ianu/72.Stephan)

HSV: Mickel - Mancienne, Westermann, Sternberg, Aogo - Jarolim, Tesche - Skjelbred (30.Kacar), Jansen - Petric (56.Castelen), Berg (71.Lam)

Tore: 1:0 Renggli (11.), 1:1 Petric (27.), 1:2 Petric (37.), 2:2 Neziraj (77.)

Schiedsrichter: Stephan Klossner

Zuschauer: 17.000 (ausverkauft)

Hamburger SV
-:-
4. Spieltag
20.09.2014
15:30 Uhr
FC Bayern München
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  Bayer 04 Leverkusen 3 9: 5 7
2.  FC Bayern München 3 5: 2 7
3.  Hannover 96 3 4: 1 7
4.  Borussia Dortmund 3 6: 5 6
5.  Borussia M'gladbach 3 5: 2 5
5.  SC Paderborn 07 3 5: 2 5
7.  1.FSV Mainz 05 3 5: 3 5
8.  1899 Hoffenheim 3 4: 2 5
9.  1.FC Köln 3 2: 0 5
10.  Eintracht Frankfurt 3 3: 3 4
11.  SV Werder Bremen 3 6: 6 3
12.  FC Augsburg 3 3: 5 3
13.  VfL Wolfsburg 3 4: 5 2
14.  SC Freiburg 3 1: 4 1
15.  Hertha BSC 3 5: 9 1
16.  FC Schalke 04 3 3: 7 1
17.  VfB Stuttgart 3 1: 5 1
18.  Hamburger SV 3 0: 5 1
footer