Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Saison Testspiele 22.07.2012
1:0-Erfolg gegen Seongnam - HSV gewinnt Peace Cup

Die Rothosen zeigten bei heißen Temperaturen eine starke kämpferische Leistung. Marcus Berg erzielte den goldenen Treffer des Tages in der 80. Minute. 

Hamburg - So kann es weiter gehen. Pünktlich zum 125. Vereinsjubiläum hat sich der HSV etwas für den Trophäenschrank im Museum geangelt. Die Rothosen gewannen am Sonntag (22.07.12) den Peace Cup in Korea durch einen 1:0-Erfolg im Finale gegen den Seongnam Ilhwa FC. Für den goldenen Treffer des Tages sorgte der eingewechelte Marcus Berg in der 80. Minute. Zuvor sahen die 22.000 Zuschauer im World Cup Stadium von Suwon eine ausgeglichene Partie, in der die Kräfte der Hamburger in der zweiten Halbzeit zu schwinden begannen. Durch den frischen Wind, den die Einwechselspieler brachten, konnte sich der HSV den Titel gegen den siebenfachen koreanischen Meister sichern und damit die Siegprämie von 1,5 Millionen Dollar einfahren.
 
Thorsten Fink stellte sein Team im Vergleich zur Halbfinalbegegnung gegen den FC Groningen gleich auf sechs Positionen um. "Wir wollen hier den Titel gewinnen, aber müssen auch auf unsere Vorbereitung schauen", sagte der Trainer vorab und gab somit den einen Akteuren wichtige Spielpraxis und den anderen die nötige Erholung. Die Offensive wurde dabei komplett neu besetzt. Für Berg, Jansen, Arslan und Son kamen Rudnevs, Ilicevic, Tesche und Beister in die Partie. Den Posten vor der Abwehr neben Heiko Westermann übernahm Sala, auf der Rechtsverteidigerposition ersetzte Diekmeier den verletzten Lam.
 
Guter Beginn - später half das Glück
In der ersten Halbzeit lief nicht alles rund. Dennis Aogo kann es nicht fassen.

Zu Beginn merkte man die Umstellungen dem HSV-Spiel nicht an. Mit viel Ballbesitz und einer guten Raumaufteilung setzten die Rothosen ihren Gegner unter Druck. Erste Chancen waren die Folge. Zweimal Westermann (6./7.) und Aogo (7.) näherten sich dem Kasten von Seongnam langsam an. Das Auslassen der Möglichkeiten wäre mit dem ersten Angriff des siebenmaligen koreanischen Meisters dann aber fast bestraft worden. Doch Reina zielte bei einem Tempogegenstoß aus aussichtreicher Position knapp über das Tor (21.). Dabei wäre sogar Adler chancenlos gewesen, der ansonst einen sicheren Eindruck vermittelte. 

Das war der Beginn zu einer Phase, in denen der HSV durch einige leichte Ballverluste die Koreaner aufbaute. Zwar hatten die Rothosen zunächst die richtige Antwort parat, als nach einer Ecke Torwart San einen Schuss von Beister klärte und Rudnevs den Abpraller völlig freistehend per Kopf über den Kasten setzte (22.), doch bis zur Halbzeit machte es sich bemerkbar, dass Seongnam mitten in der Saison steht. In vielen Zweikämpfen wirkten die flinken Spieler aus der K-League einfach spritziger und frischer. 

Berg trifft zum Sieg

Marcus Berg traf acht Minuten nach seiner Einwechslung.

Dieses Bild spiegelte sich auch in der zweiten Hälfte wider, als es den Rothosen nicht mehr gelang, die Dominanz der ersten 20 Minuten auszustrahlen. Daran änderte auch die umjubelte Halbzeit-Einwechslung von Heung Min Son nichts. Die Beine wurden schwer und das sah man in vielen Aktionen. Nur die Defensive um die immer eingespielter wirkenden Innenverteidiger Bruma und Mancienne stand jetzt sicherer. Seongnam kam nur noch zu wenigen Chancen. Und eine gute Mannschaft zeichnet bekanntlich auch eine gute Bank aus. Und so wechselte Fink in der 72. Minute gleich dreimal aus. Für Rudnevs, Beister und Tesche kamen Berg, Arslan und Jansen. Das Trio brachte frischen Wind in die Partie.

Das führte in der 80. Minute zum Erfolg, als Jansen nach einem Pass von Arslan von der linken Seite aufs Tor hämmerte und Seongnams Torwart nur nach vorne abwehren konnte. Dort stand Marcus Berg goldrichtig und drückte den Abpraller mit der Brust zum 1:0 in die Maschen. Der Treffer bedeutet den Sieg. In den letzten Minuten verpassten es die Rothosen endgültig den Sack zuzumachen. Son verspielte eine drei gegen eins Situation und auch Diekmeier und Arslan scheiterten. Doch das war nach Abpfiff Nebensache. Der HSV hat mal wieder ein Finale gewonnnen. Zwar nur in der Vorbereitung, aber auch das bringt Selbstvertrauen für die Saison. Und nebenbei natürlich noch gute 1,5 Millionen für die Portokasse und den Pokal für die Museums-Vitrine.

So haben sie gespielt: 

HSV: Adler - Diekmeier, Bruma, Mancienne, Aogo - Westermann, Sala (90.Steinmann) - Beister (72.Jansen), Tesche (72.Arslan), Ilicevic (46.Son) - Rudnevs (72.Berg)

Seongnam Ilhwa FC: San - Yun, Lim, J.P. Park, Namgung (67.Byun), Chul, S. Kim, Everton (90.H.W. Kim), P. Kim (83.Jeon), Reina, S. Park (61.Yoon)

Tore: 1:0 Berg (80.)

Zuschauer: 20.000

Schiedsrichter: Vo Minh Tri

Gelbe Karten: Aogo / -

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

1/30

Hamburger SV
-:-
4. Spieltag
20.09.2014
15:30 Uhr
FC Bayern München
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  Bayer 04 Leverkusen 3 9: 5 7
2.  FC Bayern München 3 5: 2 7
3.  Hannover 96 3 4: 1 7
4.  Borussia Dortmund 3 6: 5 6
5.  Borussia M'gladbach 3 5: 2 5
5.  SC Paderborn 07 3 5: 2 5
7.  1.FSV Mainz 05 3 5: 3 5
8.  1899 Hoffenheim 3 4: 2 5
9.  1.FC Köln 3 2: 0 5
10.  Eintracht Frankfurt 3 3: 3 4
11.  SV Werder Bremen 3 6: 6 3
12.  FC Augsburg 3 3: 5 3
13.  VfL Wolfsburg 3 4: 5 2
14.  SC Freiburg 3 1: 4 1
15.  Hertha BSC 3 5: 9 1
16.  FC Schalke 04 3 3: 7 1
17.  VfB Stuttgart 3 1: 5 1
18.  Hamburger SV 3 0: 5 1
footer