Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Teams 01.07.2013
Djourou: "Beim HSV hat für mich alles gepasst"

Der 26-jährige Innenverteidiger Johan Djourou wechselt zur neuen Saison zu den Rothosen. Der HSV und Arsenal London konnten sich auf ein Leihgeschäft mit Kaufoption einigen.

Hamburg - Jetzt ist er da! Am Montagnachmittag präsentierte sich Johan Djourou erstmals der Hamburger Presse. Auch HSV.de war dabei und traf den sympathischen Riesen, der auf Leihbasis von Arsenal London zum Hamburger SV wechselt. Zudem sicherte sich der HSV eine Kaufoption, die es dem Verein ermöglicht, den Schweizer mit ivorischen Wurzeln im kommenden Sommer fest unter Vertrag zu nehmen. Bereits am Samstagabend (30.06.13) war der Schweizer Nationalspieler in Hamburg gelandet, um am Montagmorgen den Medizincheck im UKE Athleticum zu absolvieren. Im Anschluss daran ging es zur Vertragsunterschrift in die Imtech Arena zu Sportchef Oliver Kreuzer.   
Am Montagmittag absolvierte Johan Djourou den Medizincheck im UKE.

"Johan war unser absoluter Wunschspieler für die Abwehr und wird ein ganz wichtiger Bestandteil unseres Teams sein", so der Sportchef, "er besitzt Führungsqualitäten, besticht aber auch durch Tempo, Kopfballstärke und seinen sehr guten Spielaufbau." In den kommenden Tagen wird sich der 26-jährige Innenverteidiger, der zuletzt an Ligakonkurrent Hannover 96 ausgeliehen war, in London und in der Schweiz um seinen Umzug an die Elbe kümmern. Am Donnerstag wird er dann in das Mannschaftstraining einsteigen. HSV.de sprach vorab mit dem Neuzugang über seine ersten Eindrücke und Ziele beim HSV. 

HSV.de: Hallo Johan, du hast heute deinen Vertrag beim HSV unterschrieben. Lass uns doch bitte teilhaben an deinem Gefühlsleben. 

Djourou:
 Ich bin sehr froh, dass nun alles in trockenen Tüchern ist. Der HSV ist ein großer Verein mit einer bewegenden Historie, viel Qualität und tollen Fans. Ich bin überzeugt davon, dass dieser Schritt der richtige für den weiteren Verlauf meiner Karriere ist. 

Was waren denn die ausschlaggebenden Beweggründe zugunsten des HSV?

Am Donnerstag steigt Johan Djourou ins Mannschaftstraining der Rothosen ein.

Djourou: Beim HSV hat für mich alles gepasst. Allen voran hat mich hier die sportliche Perspektive überzeugt. In London hätte ich deutlich mehr Geld verdienen können, aber das ist nicht entscheidend gewesen. Ich möchte möglichst viel spielen und mich weiterentwickeln, und dafür sehe ich in Hamburg die optimalen Vorraussetzungen.

Welche Ziele strebst du mit den Rothosen an?

Djourou: Der HSV ist ein Club mit großen Ambitionen und ich bin bereit, alles dafür zu geben, dass der Verein seine Ziele erreicht. Persönlich möchte ich mich in der kommenden Saison weiterentwickeln und gleichzeitig dazu beitragen, dass die Mannschaft erfolgreich ist. Die Bundesliga ist die spannendste und ausgeglichenste Liga in Europa, hinter dem FC Bayern kämpfen fünf bis sechs Teams um die Champions League-Plätze. 

Mit den beiden Co-Trainern Patrick Rahmen und Roger Stilz triffst du beim HSV auf zwei Schweizer. Hilft dir das bei der Eingewöhnung?

Djourou: Das ist natürlich super und wird mir sicher helfen. Die übrigen Mannschaftskollegen und Trainer Thorsten Fink kenne ich ja noch nicht persönlich, aber ich freue mich sehr darauf, sie alle am Donnerstag zu treffen, wenn ich ins Training einsteige. Rafael van der Vaart kenne ich ein wenig aus unserer gemeinsamen Zeit in London, wo er bei Tottenham Hotspur unter Vertrag war und ich bei Arsenal London gespielt habe. 

Dann wünschen wir dir einen guten Start beim HSV, Johan. Danke für das Interview!

Hertha BSC
-:-
9. Spieltag
25.10.2014
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 8 21: 2 20
2.  Borussia M'gladbach 8 12: 4 16
3.  1.FSV Mainz 05 8 12: 7 14
3.  1899 Hoffenheim 8 12: 7 14
5.  VfL Wolfsburg 8 13: 9 14
6.  Bayer 04 Leverkusen 8 16: 14 13
7.  SC Paderborn 07 8 13: 11 12
8.  Eintracht Frankfurt 8 13: 13 12
9.  1.FC Köln 9 7: 7 12
10.  FC Schalke 04 8 13: 12 11
11.  Hannover 96 8 5: 11 10
12.  FC Augsburg 8 9: 11 9
13.  Hertha BSC 8 11: 16 8
14.  Borussia Dortmund 8 10: 14 7
15.  VfB Stuttgart 8 9: 15 6
16.  Hamburger SV 8 3: 9 6
17.  SC Freiburg 8 8: 12 5
18.  SV Werder Bremen 9 10: 23 4
footer