Offizielle Homepage des Hamburger Sport-Verein

Emirates Adidas


Teams 14.07.2015
"Wir haben uns für einen Verkauf von Jonathan Tah entschieden"

Im Interview mit HSV.de bezieht der Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer Stellung zum bevorstehenden Wechsel von Jonathan Tah.

Hamburg - Der HSV hat sich für einen Verkauf von Jonathan Tah an Bayer 04 Leverkusen entschieden. Dort steht für den Kapitän der U19-Nationalmannschaft vor der Vertragsunterschrift und der endgültigen Vollzugsmeldung am Mittwoch noch der obligatorische Medizincheck auf dem Programm. Im Interview mit HSV.de bezieht Vorstandsvorsitzender Dietmar Beiersdorfer Stellung.
 
HSV.de: Dietmar Beiersdorfer, wie kam es zu der Entscheidung, Jonathan Tah jetzt grünes Licht für einen Wechsel nach Leverkusen zu geben?
 
Beiersdorfer: Wir wollten Jonathan Tah bei uns behalten. Bruno Labbadia hat ihm mehrfach deutlich gemacht, hier beim HSV mit ihm arbeiten und ihn weiterentwickeln zu wollen. Jonathan und sein Management sind in den vergangenen Wochen allerdings immer wieder auf uns zugekommen und haben den Wechselwunsch bei unserer sportlichen Leitung sehr klar hinterlegt. Vor seiner Abreise zur U19 EM nach Griechenland hat Jonathan mir in einem persönlichen Gespräch dann nochmals mitgeteilt, dass er seine Zukunft in Leverkusen sieht und unbedingt dort hin wechseln möchte.
Jonathan Tah informierte Dietmar Beiersdorfer und den HSV mehrfach über seinen Wunsch nach Leverkusen zu wechseln.

Der Verein hätte dem Wunsch des Spielers nicht entsprechen müssen. 

Beiersdorfer: Das ist richtig. Wir möchten aber mit den Spielern arbeiten und unseren Weg gehen, die sich auch mit der Aufgabe hier beim HSV identifizieren können. Das hat für mich etwas mit einer Haltung zu seinem Club zu tun. Dennoch wünschen wir Jonathan auf seinem weiteren Karriereweg und für seine Zeit in Leverkusen nur das Beste. Er hat sich in den zurückliegenden Wochen in der Außendarstellung sehr loyal und professionell gegenüber dem HSV verhalten.

Vor dem Start der Vorbereitung hatte der HSV durch Peter Knäbel erklärt, dass ein Wechsel von Jonathan zu vorliegendem Angebot keinen Sinn mache und einem Transfer nach Leverkusen vorerst eine Absage erteilt.

Beiersdorfer: Die Aussage von Peter war absolut richtig. So haben wir es gesehen. In weiteren Gesprächen mit der Führung von Bayer Leverkusen wurde allerdings deutlich, dass auch sie Jonathan unbedingt verpflichten will. Ihr Angebot, dem wir letztlich zugestimmt haben, war aus unserer Sicht auch ein klares Commitment von Bayer an den Spieler Jonathan Tah. 

In Gideon Jung sieht Bruno Labbadia einen Spieler mit großem Entwicklungspotenzial.

Kann die erzielte Ablösesumme, in externen Medien wird über einen zweistelligen Millionenbetrag spekuliert, umgehend wieder in den Kader investiert werden?

Beiersdorfer: Es ist bekannt, dass wir auf einigen Positionen noch Handlungsbedarf sehen. Gleichzeitig sind wir aber gewillt, unsere Budget-Vorgaben einzuhalten.

Mit Emir Spahic wurde bereits ein neuer Innenverteidiger verpflichtet. Ist es geplant, dass nach dem Abgang von Tah ein weiterer Spieler für diese Position geholt wird?

Beiersdorfer: Nein. Wir planen auf dieser Position mit Spahic, Djourou, Cleber und Gideon Jung aus unserer U23. Gideon hat schon in der vergangenen Saison mehrfach bei den Profis mittrainiert und hat aus unserer Sicht großes Entwicklungspotenzial. Ihn wollen wir in Zukunft verstärkt fördern. Ich bin sehr froh darüber, dass der Vorschlag dazu von Bruno Labbadia selbst kam nachdem er sich jetzt im Trainingslager in der Schweiz und beim Telekom Cup ein umfassendes Bild von Gideon machen konnte.

FC Augsburg
1:3
34. Spieltag
14.05.2016
15:30 Uhr
Hamburger SV
präsentiert von
Bundesligaverein seit
 
 
tabelle
Pl. Mannschaft Spiele +/- Pkt
1.  FC Bayern München 34 80: 17 88
2.  Borussia Dortmund 34 82: 34 78
3.  Bayer 04 Leverkusen 34 56: 40 60
4.  Borussia M´gladbach 34 67: 50 55
5.  FC Schalke 04 34 51: 49 52
6.  1. FSV Mainz 05 34 46: 42 50
7.  Hertha BSC 34 42: 42 50
8.  VfL Wolfsburg 34 47: 49 45
9.  1. FC Köln 34 38: 42 43
10.  Hamburger SV 34 40: 46 41
11.  FC Ingolstadt 04 34 33: 42 40
12.  FC Augsburg 34 42: 52 38
13.  SV Werder Bremen 34 50: 65 38
14.  SV Darmstadt 98 34 38: 53 38
15.  TSG Hoffenheim 34 39: 54 37
16.  Eintracht Frankfurt 34 34: 52 36
17.  VfB Stuttgart 34 50: 75 33
18.  Hannover 96 34 31: 62 25
footer