Zum Inhalt springen

1. Saisonsieg! HSV gewinnt 2:0 in Darmstadt

Spielbericht

04.12.16

1. Saisonsieg! HSV gewinnt 2:0 in Darmstadt

Der Hamburger SV hat am 13. Spieltag beim SV Darmstadt 98 seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Die Rothosen gewannen nach Treffern von Michael Gregoritsch und Matthias Ostrzolek verdient mit 2:0.

Am 13. Spieltag der Saison hat der HSV seinen ersten Dreier geholt - am Sonntag (4. Dezember) gewannen die Rothosen mit 2:0 (1:0) bei Darmstadt 98. Michael Gregoritsch erzielte in der ersten Hälfte nach wunderbarer Vorarbeit von Filip Kostic das wichtige Führungstor (30.), in dessen Folge die Hamburger das Spiel bestimmten und in der Defensive kaum etwas zuließen. Nur nach vorn, da gelang nicht der entscheidende Stoß, um die Partie frühzeitig zu entscheiden. Dies gelang dann aber in der Schlussphase, als die Gastgeber noch einmal alles nach vorn warfen und Matthias Ostrzolek in der Schlussminute - hervorragend von Kapitän Go Sakai in Szene gesetzt - den 2:0-Endstand erzielen konnte.

Michael Gregoritsch traf wie schon zuletzt gegen Werder - dieses Mal mit einem wunderbaren Flugkopfball. Das 1:0!
Michael Gregoritsch traf wie schon zuletzt gegen Werder - dieses Mal mit einem wunderbaren Flugkopfball. Das 1:0!

Gregoritsch mit dem Dosenöffner...

HSV-Trainer Markus Gisdol konnte in Darmstadt zum dritten Mal in Folge die gleiche Elf ins Rennen schicken. Die ersten beiden Spiele in dieser Formation endeten je mit einem Punktgewinn, nun sollte im dritten Anlauf der erste Dreier gelingen. Dafür hauten die Rothosen von Beginn an alles raus und nahmen den gewohnt großen Kampf der Darmstadter bedingungslos an. So entwickelte sich ein Spiel, in dem viele Zweikämpfe und etliche Spielunterbrechungen das Bild prägten. Doch wenn es mal spielerisch ansehnlich und gefährlich wurde, dann ging dies zumeist auf das Konto der Hamburger, bei denen insbesondere Kostic an so gut wie allen Offensivaktionen beteiligt war.

Der linke Flügelmann bereitete so auch die ersten beiden guten HSV-Möglichkeiten durch Holtby und Gregoritsch vor, ehe er nach einer halben Stunde zum dritten Assist ansetzte, den Gregoritsch im Fünfmeterraum mit einem Kopfballtorpedo zum 1:0 vollendete. Es war die verdiente Führung für das Team, das mehr lief, mehr Zweikämpfe gewann und auch mehr und vor allem zwingendere Offensivaktionen besaß. Und bei den Darmstädtern zeigte dieser Treffer Wirkung, sie kamen bis zur Pause nicht mehr richtig ins Spiel zurück, während der HSV das Geschehen nun im Griff hatte, ohne jedoch in der Folge des Führungstreffers noch einmal nachlegen zu können. Am dichtesten dran war Müller, der mit dem Pausenpfiff das 2:0 auf dem Fuß hatte, den letzten Torschuss der ersten 45 Minuten jedoch drüber setzte, so dass es mit der knappen HSV-Führung in die Pause ging.

Welch ein Jubel! Nach dem 2:0 durch Matthias Ostrzolek stand der erste Saisonsieg des HSV fest.
Welch ein Jubel! Nach dem 2:0 durch Matthias Ostrzolek stand der erste Saisonsieg des HSV fest.

... und Ostrzolek macht den Deckel drauf!

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber dann aber wieder voll da. Zumindest kämpferisch riefen sie wieder alles ab, so dass sich erneut ein Bild bot wie auch in der Anfangsphase der ersten Hälfte: Viel Kampf, auch reichlich Krampf, aber immerhin eine Hamburger Mannschaft, die den Gegner weit vom eigenen Tor fernhielt und quasi nichts Gefährliches zuließ. Stattdessen konnten die Rothosen im weiteren Verlauf immer öfter zu guten Gegenstößen ansetzen, wenn die Lilien ihre Defensive gezwungenermaßen vernachlässigten, doch der Ertrag dieses Konterspiels blieb aus.

Insbesondere Wood, der nach seiner Hereinnahme ohne jegliche Anlaufzeit große Präsenz und die idealen Vorrausetzungen für dieses Konterspiel zeigte, hatte gleich mehrfach die Vorentscheidung auf dem Fuß, an dem aber auch das Abschlusspech klebte. So blieb es bis zum Schluss spannend, denn Darmstadt warf natürlich noch einmal alles nach vorn. Doch die HSV-Defensive stand bis zur letzten Minute - und in eben dieser klappte es dann auch mit der Entscheidung: Ostrzolek krönte sein beherztes Spiel mit seinem ersten Bundesliga-Tor im 132. Spiel und machte den ersten Saisonsieg des HSV perfekt.

 

Das Spiel im Stenogramm:

Darmstadt 98: Esser - Jungwirth, Milosevic, Sulu, Guwara - Niemeyer (81. Stroh-Engel), Vrancic - Sirigu, Kleinheisler (74. Rosenthal), Heller - Colak (61. Bezjak)

Hamburger SV: Mathenia- Diekmeier, Djourou, Jung, Santos - Sakai, Ostrzolek - Müller (89. Hunt), Holtby, Kostic (84. Ekdal) - Gregoritsch (73. Wood)

Tore: 0:1 Gregoritsch (30.), 0:2 Ostrzolek (90.)

Zuschauer: 17.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)

Gelbe Karten: Sulu (39.), Rosenthal (88.) / Djourou (43.), Müller (59.), Ostrzolek (83.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
4. Beide Teams setzen kurz nacheinander eine erste Duftmarke - jeweils per Kopf: Milosevic für Darmstadt und Gregoritsch für den HSV setzen ihre Kopfbälle jedoch drüber.
18. Erste richtig gute Gelegenheit für die Rothosen: Kostic steckt durch zu Holtby, doch dessen Abschluss aus zehn Metern fehlt die Power, so dass Esser im Darmstadter Tor den Ball parieren kann.
19. Direkt nochmal der HSV, wieder mit Kostic, der Gregoritsch perfekt in Szene setzt - Gregoritsch taucht von halblinks allein vor Esser auf, der dieses Mal geschlagen gewesen wäre, doch der Ball streicht hauchzart am langen Pfosten vorbei.
24. Doppelchance für die Lilien: zweimal geht es über die Außen schnell, aber Colak und Kleinheisler zielen aus aussichtsreicher Position nahe des Elfmeterpunktes dann doch beide deutlich zu hoch.
30. 0:1! Traumtor! Ostrzolek und Holtby spielen auf links Kostic frei, der die Flanke scharf und präzise in die Mitte bringt, wo Gregoritsch am kurzen Pfosten herangerauscht kommt und den Ball per Flugkopfball ins Netz knallt. Starker Spielzug!
45. Dem HSV gehört auch die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit, als Müller aus dem Gewühl heraus am Strafraum zum Schuss kommt, doch sein Geschoss ist zu hoch angesetzt.
64. Doppelchance für Müller, der binnen 120 Sekunden zwei Mal das 2:0 auf Fuß und Kopf hat: erst nach flachem Diekmeier-Zuspiel, anschließend nach Kostic-Flanke - beide Male gerät der Abschluss zu hoch.
68. Fast aus Versehen das 2:0 für den HSV: Kostic rutscht seine Flanke etwas über den linken Schlappen - und wird so zu einem gefährlichen Torschuss, der sich über 98-Keeper Esser hinweg fast ins Tor senkt.
74. Das muss es doch sein! Wood ist gerade im Spiel, bedient Kostic und der haut von links die Flanke rein - und verpasst den in den Fünfer gestarteten Wood nur um wenige Zentimeter, da lag das 2:0 mehr als in der Luft, doch eine Zehenlänge fehlt Wood.
80. Darmstadt versucht es jetzt mit Gewalt: eine zu kurz geratene Abwehr von Jung landet vor den Füßen von Sulu, der aus 20 Metern direkt abzieht - rechts vorbei.
86. Wood braucht keine Anlaufzeit und ist gleich noch zweimal zur Stelle - und taucht nach schnellen Gegenstößen über Müller gleich doppelt vor Esser auf, bekommt die Kugel aber nicht an Darmstadts Schlussmann vorbei.
90. 0:2! Die Entscheidung! Hunt ist ein paar Sekunden im Spiel und setzt Sakai in Szene, der sein Dribbling mit dem Pass nach links auf Ostrzolek krönt - und Ostrzolek fackelt nicht lang und haut den Ball mit links ins kurze Eck. Das ist der erste Saisonsieg!
Darmstadt 98 Statistik zum Spiel Hamburger SV
10 Torschüsse 21
54% Ballbesitz 46%
58% Zweikämpfe 42%
66% Passquote 66%
1 Ecken 4
6 Flanken aus dem Spiel 10
4 Abseits 1
16 Fouls am Gegenspieler 24
Colak 4 Torschüsse 4 Gregoritsch
Vrancic 3 Torschussvorlagen 4 Kostic
Vrancic 82 Ballaktionen Ostrzolek 66
Milosevic 69% Zweikampfquote 56% Diekmeier
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels seht ihr bei HSV total!

(Kopie 4)