skip_navigation

Bildung

03.09.21

NEUE KOOPERATION: SCHÜLER WERDEN ZU ZWEITZEUGEN

Am 3. September startete der erste von insgesamt sechs Kooperationsworkshops mit dem ZWEITZEUGEN e.V. im Schuljahr 2021/22. Dabei werden die Pädagogen des Hamburger Weg Klassenzimmers im Rahmen der Workshopreihe von geschulten Mitarbeitern des ZWEITZEUGEN e.V. begleitet. 

Der ZWEITZEUGEN e.V. hat es sich zum Ziel gemacht, mit Holocaust-Überlebensgeschichten (junge) Menschen jeder Bildungsschicht zu motivieren, sich vertieft mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinander- und aktiv gegen Antisemitismus und Rassismus im Heute einzusetzen. Dazu interviewen sie Zeitzeugen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie in Workshops, Ausstellungen und Magazinen weiter. Da offen demonstrierter Antisemitismus und rechtsextremistische Provokationen auch im Fußball präsent sind, bietet der ZWEITZEUGEN e.V. mit dem Projekt "Zweitzeugen im Fußball", gefördert durch die Aktion Mensch, seit August 2020 Demokratiebildung direkt in den Lernzentren der großen Fußballstadien an.

Im Hamburger Weg Klassenzimmer, dem außerschulischen Lernort im Volksparkstadion, hatten am 03.09. erstmals 16 Schüler der Stadtteilschule Alter Teichweg die Möglichkeit, an dem gemeinsam entwickelten Workshop teilzunehmen. Ab 10 Uhr konnten die Jugendlichen innerhalb des neuen Kooperationsworkshops einer konkreten Holocaust-Überlebensgeschichte lauschen und gemeinschaftlich erarbeiten, wie sie sich für eine demokratische Gesellschaft und humanitäre Werte einsetzten können. 

Nach der intensiven Biographiearbeit schrieben die Zehntklässler individuelle Briefe an Grete Hamburg, deren emotionale Geschichte sie zuvor hörten. Zum Abschluss des Tages erhielten die Teilnehmenden bei einer thematischen Stadionführung einen Einblick in das Volksparkstadion, bei der deutlich wurde, welche Rolle der HSV im Nationalsozialismus einnahm und wie der Club sich in der heutigen Zeit antidiskriminierend einsetzt.  

Der Hamburger Weg freut sich auf die folgenden Kooperationsworkshops mit dem ZWEITZEUGEN e.V., um noch mehr Schüler für die Auswirkungen von Antisemitismus und Rassismus zu sensibilisieren.