Zum Inhalt springen

Mit Willenskraft zum Sieg

Nachwuchs

18.12.17

Mit Willenskraft zum Sieg

U16 schlägt den VfB Lübeck mit 2:1 und überwintert über dem Strich. U17 verabschiedet sich mit Niederlage aus 2017.

U17 – VfL Wolfsburg | 0:2 | 9. Spieltag, B-Junioren-Bundesliga

Es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Die U17 des Hamburger SV musste am vergangenen Sonnabend die zweite Pleite in der B-Junioren-Bundesliga hinnehmen. Auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Volksparkstadion unterlag die Mannschaft von Trainer Pit Reimers mit 0:2. „Ich bin enttäuscht. Wir sind heute nicht in den Fluss gekommen und in den entscheidenden Szenen war der Gegner cleverer“, sagte der U17-Coach. Beim 1:0 schaltete Ole Pohlmann nach einem Freistoß am schnellsten. Den von der Mauer abgeprallten Ball drosch der Junioren-Nationalspieler in die Maschen des HSV-Tores (5.). In der Folge überließen die Wölfe den Gastgeber weitestgehend die Spielkontrolle, blieben in der Defensive aber immer bissig. Nur zweimal wurde es vor dem Tor von VfL-Keeper Lino Karsten richtig gefährlich. In der 30. Minute rutschte Bryan Hein an einem Querpass von Peter Beke knapp vorbei, in der 45. Minute schob Beke den Ball zum vermeintlichen Ausgleich über die Linie, doch der ungarische Junioren-Nationalspieler stand im Abseits. Als der Wolfsburger Pohlmann in der 51. Spielminute per Foulelfmeter das 2:0 erzielen konnte, war das Spiel entschieden. Trotz der Pleite können die U17-Kicker stolz auf sich sein. Die Reimers-Jungs stehen in der Tabelle auf Rang vier und haben damit weiterhin Schlagdistanz zu Ligaprimus RB Leipzig, der vier Zähler mehr auf dem Konto hat. „Wir wären gern mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause gegangen. Ich bin mit der gesamten Hinrunde aber zufrieden“, sagte Reimers. 

U17 gegen Wolfsburg: Hegerfeldt - Khodabakhshian (40. Zalli), Ibraimo (67. Amorin), Ghubasaryan, Ezeh (57. Asare) - Brandis (57. Masalci) - Borges, Suhonen, Fabisch, Hein - Beke. Weiter im Kader: Gundermann, Müller, Muhlack. 

Tore: 0:1, 0:2 Pohlmann (5., 51.)

U16 – VfB Lübeck | 2:1 | 13. Spieltag, B-Junioren-Regionalliga

Wie befreiend ein Tor sein kann, offenbarte Joshua Knipps Jubel nach seinem Treffer zum 2:1-Erfolg über den VfB Lübeck. Voller Euphorie rannte der Rechtsverteidiger über den Platz und schrie seine gesamte Freude aus sich heraus. Sein Tor brachte der U16 der Hamburger nicht nur den vierten Saisonsieg ein, sondern auch Tabellenplatz zehn – aktuell ein Nicht-Abstiegsplatz. „Dieser Sieg vor der Winterpause tut uns allen sehr gut“, sagte U16-Trainer Bastian Reinhardt, dessen Team mit Kristoffer Stockhaus, Justin Jaeger, Hendrik Müller und Knipp von vier Spielern Unterstützung bekam, die grundsätzlich zum Kader der U17 gehören. Zu Beginn lief es aber wie in den Wochen zuvor. Die Hamburger machten das Spiel, der Gegner traf (11.). Im zweiten Durchgang bauten die Rothosen den Druck aber weiter auf und wurden belohnt. Erst konnte Robin Velasco zum Ausgleich treffen (48.), dann schlug die Stunde von Knipp. Mit viel Tempo und Willenskraft drang der Rechtsfuß in den Strafraum der Lübecker ein und markierte mit der Pieke das Siegtor. 

U16 gegen Lübeck: Didzilatis - Knipp, Gyameshie, Stockhaus, Lopes - Mirchev - Jaeger (80.+1 Aehlig), Müller (78. Yagmur), Zumberi (63. Abdullatif), Velasco (73. Bokake) - Knacke. Weiter im Kader: Mensah, Damaschke, Ahmadi. 

Tore: 0:1 Scheibel (11.), 1:1 Robin Velasco (48.), 2:1 Joshua Knipp (67.)  

Zimperlich gingen die Wölfe und die Hamburger miteinander nicht um.
Zimperlich gingen die Wölfe und die Hamburger miteinander nicht um.