Zum Inhalt springen

Zum Abschluss: U21 besiegt Kiel 2:0

HSV II

09.12.18

Zum Abschluss: U21 besiegt Kiel 2:0

Die U21 des Hamburger SV hat ihr letztes Spiel in diesem Jahr mit 2:0 gegen die U23 von Holstein Kiel gewonnen. Die Rothosen überwintern somit auf Rang zehn.

Schöner Jahresabschluss für die U21 des Hamburger SV. Im letzten Regionalliga-Spiel des Jahres 2018 besiegte die Mannschaft von Trainer Steffen Weiß die U23 von Holstein Kiel mit 2:0. Mats Köhlert und Josha Vagnoman erzielten die Treffer in einer munteren Partie, in der die Gastgeber von Beginn an den Ton angaben. „Das war heute eine sehr, sehr gutes Spiel. Darüber bin ich sehr glücklich. Man hat gemerkt, dass die Jungs das Spiel mit totaler Leidenschaft angegangen sind“, sagte U21-Coach Steffen Weiß.

Die Kieler wirkten vor allem in der Anfangsphase trotz ihrer guten Tabellenposition (Vor dem Spieltag Platz vier) nervös. Mehrfach schenkten sie den Ball fahrlässig her. Nur die Hamburger wussten das nicht auszunutzen. Das beste Beispiel: Nach einer knappen halben Stunde stibitzte Manuel Wintzheimer Kiels Keeper Stefan Rakocevic den Ball, der HSV-Angreifer ließ sich dann aber zu weit rausdrängen, sodass sein Schuss ans Außennetz flog. Aaron Opoku per Freistoß (9.), Matti Steinmann (11., 22.) und Wintzheimer (41.) hatten im ersten Durchgang weitere gute Möglichkeiten zur Führung. Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit nur einmal gefährlich vor das Tor von U21-Schlussmann Jakob Golz. In der 26. Minute verzog Julius Alt freistehend aus acht Metern aber völlig. „Das war ein verdienter Sieg für den HSV. Wir hätten einen Tag gebraucht, bei dem bei uns alles passt. Den hatten wir nicht“, sagte Kiels Trainer Ole Werner.

War auf seiner rechten Seite ein steter Aktivposten: Torschütze Mats Köhlert (r.). Erzielte gegen Kiel seinen vierten Saisontreffer.
War auf seiner rechten Seite ein steter Aktivposten: Torschütze Mats Köhlert (r.). Erzielte gegen Kiel seinen vierten Saisontreffer.

Nach der Pause erhöhten die Hamburger die Schlagzahl merklich, die Belohnung ließ diesmal nicht lange auf sich warten. In der 50. Minute erkämpfte Patric Pfeiffer den Ball von Kiels Routinier Tim Siedschlag im Mittelfeldzentrum. Die Kieler sahen an dieser Stelle ein klares Foul, Schiedsrichter Marius Schlüwe ließ aber weiterlaufen und so landete der Ball letztlich bei Mats Köhlert, der aus 16 Metern abzog: 1:0. Endlich hatten die Rothosen aus einem Ballgewinn Profit schlagen können. Auch beim 2:0 zeigten sich die Hausherren effektiv. Nach einer Ecke der Störche schalteten die U21-Kicker blitzschnell um, die hoch aufgerückten Kieler konnten den Konter über Steinmann, Köhlert und Wintzheimer nicht mehr verteidigen. Josha Vagnoman bekam den Ball von Wintzheimer so serviert, dass er nur noch einschieben musste. In der Folge hätte sich der fleißige Mittelstürmer auch noch selbst in die Torschützenliste eintragen können, doch zweimal waren seine Abschlüsse nicht genau genug (84., 89.).

So freuten sich die Hamburger, die im ersten Durchgang die Ausfälle von Christian Stark (Verdacht auf Gehirnerschütterung) und Stephan Ambrosius (Kniebeschwerden) kompensieren mussten, am Ende über einen 2:0-Erfolg, der das Spieljahr 2018 abschließt. Dank des achten Saisonsieges überwintern die Rothosen mit einer Tordifferenz von 0 auf Rang zehn. Zum Vergleich: der auf Rang neun platzierte SSV Jeddeloh hat eine Differenz von -12, die auf Platz elf liegende Eintracht aus Norderstedt steht bei -10. „Ich bin ein bisschen froh, dass das Jahr jetzt endet. Wir müssen im neuen Jahr unsere Leistungen festigen und uns weiterentwickeln“, sagte U21-Coach Weiß.

Das Spiel im Stenogramm:

U21: Golz - Mundhenk, Ambrosius (33. Storb), Pfeiffer, Vagnoman - Haut, Steinmann (85. Geißen) - Köhlert, Opoku, Stark (31. Mohssen) – Wintzheimer

Kiel: Rakocevic – Braun (60. Seidel), Mohr, Foit, Fleckstein (24. Schüler), Sicker - Alt, Born (69. Barendt), Siedschlag - Niebergall, Kulikas

Tore: 1:0 Mats Köhlert (50.), 2:0 Josha Vagnoman (79.)

Zuschauer: 160

Schiedsrichter: Marius Schlüwe