Zum Inhalt springen

Hannes Drews übernimmt die U21

HSV II

21.05.19

Hannes Drews übernimmt die U21

Hannes Drews wird zu Beginn der kommenden Saison 2019/2020 neuer Cheftrainer der U21 des Hamburger SV. Der 37 Jahre alte Fußball-Lehrer einigte sich mit dem HSV auf einen Zwei-Jahres-Vertrag und tritt die Nachfolge von Steffen Weiß an.

"Ich bin sehr glücklich über das Vertrauen und die neue Aufgabe beim HSV", sagt Drews. "Junge Talente weiterzuentwickeln und sie Schritt für Schritt an den Profibereich heranzuführen, ist eine sehr spannende Aufgabe. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Jungs und mit allen Mitarbeitern im HSV-Campus."

Der 1982 in Neumünster geborene Drews sammelte bereits in seiner aktiven Fußballerzeit beim TuS Nortorf seine ersten Trainererfahrungen im Jugend- und Seniorenbereich des Vereins, ehe er zur Saison 2011/2012 zu Holstein Kiel wechselte. Im Nachwuchsleistungszentrum der Kieler stand er zunächst als Co-Trainer der U19 an der Seitenlinie, ehe er drei Jahre lang als Cheftrainer der U17 fungierte und parallel sämtliche Trainerlizenzen erwarb. Ab Juli 2016 trainierte der Fußball-Lehrer die U19 des Vereins. 

Im September 2017 übernahm Drews das Cheftraineramt des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue und führte die Sachsen über die Relegation zum Klassenerhalt. Auf Wunsch von Drews wurde der Vertrag zum Saisonende 2017/18 aufgelöst. Beim HSV folgt Drews nun auf Steffen Weiß, der das Traineramt im Frühjahr 2018 übernommen und die Rothosen in der laufenden Spielzeit auf Platz 7 der Regionalliga Nord geführt hatte.

Sebastian Harms, sportlicher Leiter im Nachwuchsleistungszentrum des HSV, sagt: "Wir freuen uns, dass wir mit Hannes Drews einen Fußball-Lehrer als Cheftrainer für unsere U21 verpflichten konnten, der sowohl die Ausbildungsarbeit innerhalb eines NLZ kennt, als auch die Anforderungen im Lizenzbereich aus eigener Erfahrung einschätzen kann. Wir sind davon überzeugt, dass er sowohl fachlich als auch menschlich sehr gut zum HSV passt und in den nächsten Jahren einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Arbeit mit den überwiegend jungen Spielern im Übergangsbereich leisten wird. Gleichzeitig möchten wir uns bei seinem Vorgänger Steffen Weiß für die geleistete Arbeit in der vergangenen Saison bedanken."