Zum Inhalt springen

Dezentrales Training

Dezentrales Training als Erfolgsgeschichte

 

Im Norden sind die Trainingseinheiten für Talente fest etabliert – und seit einem Jahr diese auch im Süden erfolgreich.

Der HSV verfolgt mit seinen Kinderperspektivteams den Ansatz, Talente nicht zu früh aus ihren Heimatvereinen herauszunehmen, sondern sie möglichst lange in ihrer gewohnten Umgebung trainieren und sie durch ein regelmäßiges Training beim HSV durch qualifizierte Trainer reifen zu lassen. Ihre Vereinstrainer erhalten zudem Fortbildungen, sodass ihr Know-How ständig wächst und alle Spieler ihrer Mannschaft profitieren. Eine Ergänzung dazu stellt das „Dezentrale Training“ für die talentierten Kinder dar, deren Fahrtweg ins Nachwuchsleistungszentrum des HSV zu weit ist.

Drei Jungs kämpfen um den Ball.
Sich beim HSV empfehlen, aber zunächst im eigenen Verein bleiben - das dezentrale Training des HSV macht das möglich.

Talentgruppen im Norden und im Süden

Im Norden Hamburgs war jahrelang die Kreisauswahl Segeberg für die Talente verantwortlich. Dessen ehemaliger Trainer Thomas Nagel ist nun für die sogenannte „Talentgruppe-Nord“ zuständig. Nagel hat beispielsweise mit Marco Drawz und Fiete Arp schon so manchen Kicker, welcher heute in der Jugend-Nationalmannschaft spielt, entdeckt und zum HSV gebracht. Die Talentgruppe Nord trainiert bis zu viermal im Monat auf dem Gelände des TuS Hartenholm, einem Kooperationspartner des HSV. Im Süden Hamburgs ist Torsten Haase für die „Talentgruppe Süd“ verantwortlich. Diese hat ihre Heimat auf dem Gelände des TSV Eintracht Immenbeck, einem weiteren Kooperationspartner der Rothosen. „Wir haben eine Verantwortung für die jungen Spieler und wollen sie über dieses Instrument begleiten, fördern und fordern und zum richtigen Zeitpunkt eine Prognose stellen, ob sie es eines Tages ganz zum HSV schaffen können“, sagt Florian Graudegus, der beim HSV Leiter des Regionalscoutings ist. In den Teams der U9 und der U10 sind die Spieler entsprechend in ihren Vereinen aktiv und besuchen regelmäßig das Training der Kinderperspektivteams respektive der Talent-Gruppen. In der U11 nehmen sie dann ab und an am Training des HSV teil – dieser Anteil des Trainings bei den Rothosen steigert sich über die U12 und U13 sukzessive. Zudem werden regelmäßig, schon im unteren Bereich, Turniere zwischen den Teams des HSV und der Talentgruppen organisiert. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten und eine Erfolgsgeschichte, die fortgeschrieben wird.

Leiter Grundlagenbereich beim HSV Email Telefon
Lukas Rösel lukas.roesel@hsv.de 040 - 4155 4111

(Kopie 1)