Zum Inhalt springen

Eliteschulen des Fußballs

Starke Persönlichkeiten zwischen Platz und Schulbank

Eliteschule des Fußballs: Eine lohnende Kooperation zwischen dem HSV und den Heidberg-Schulen.

Seit nunmehr 16 Jahren existiert die Zusammenarbeit zwischen dem HSV-Nachwuchsleistungszentrum und dem Gymnasium Heidberg sowie der Stadtteilschule am Heidberg, den Heidberg-Schulen, die im Verbund zu den deutschlandweiten 35 Eliteschulen des Fußballs gehören. Mit Beginn der aktuellen Saison gab es dann gute Nachrichten. Bei einer Evaluierung durch eine Delegation vom DFB Mitte 2016 wurde der Status der Eliteschule für drei weitere Jahre ausgesprochen.

Unsere Ansprechpartner: Für den sportlichen Bereich Sebastian Schmidt (li.) und den außersportlichen Bereich Matthias Hellmig. Kontakt: sebastian.schmidt@hsv.de und matthias.hellmig@hsv.de
Unsere Ansprechpartner: Für den sportlichen Bereich Sebastian Schmidt (li.) und den außersportlichen Bereich Matthias Hellmig. Kontakt: sebastian.schmidt@hsv.de und matthias.hellmig@hsv.de

Enge Zusammenarbeit der Schnittstellen

Überprüft wurden die sportlichen sowie auch außersportlichen Abläufe und die infrastrukturellen Begebenheiten. Verbesserungen in den Abläufen wurden beim DFB besonders bei der inhaltlichen und organisatorischen Ausgestaltung des Schultrainings und der Kommunikation zwischen Verband, Schule und Verein aufgeführt. „Wir sind sehr glücklich über die sowohl inhaltlich, als auch emotional wirklich sehr gute Zusammenarbeit zwischen allen Partnern des Verbundsystems. Insbesondere die Zusammenarbeit mit den Heidberg-Schulen, welche unseren Spielern einen guten Mix aus sportlichen Anforderungen und Wissensinhalten bieten, lassen die Kooperation sehr lebendig wirken. Die Schnittstellen zwischen dem Hamburger Fußball-Verband, Schulen und Verein werden im Sinne unserer Spieler weiter eng zusammenarbeiten, um uns stetig weiter zu verbessern“, so Matthias Hellmig, der als Schulkoordinator und Karrierebegleiter erster Ansprechpartner für die Thematik im HSV ist.

(Kopie 1)

Zwei Rothosen beim Schultraining.
Das Schultraining am Vormittag aktiviert die Jungs kognitiv wie physisch.

Das Schultraining als unverzichtbarer Baustein der Ausbildung

Die Zusammenarbeit mit den Schulen ist deshalb so wichtig, weil die zeitliche Beanspruchung der Nachwuchsspieler in den Wettkampfphasen durch Training, Spiele und Schulalltag hoch ist. Weil in den einzelnen Jahrgangsstufen Sportprofile vorhanden sind, kann darauf jedoch explizit Rücksicht genommen werden. Das beinhaltet auch Freistellungen zu den jeweiligen Nationalmannschaften sowie zu Vereinsturnieren und Punktspielen. Schulischen Defiziten wird mit Nachhilfe, Einzelunterricht und flexiblen Klausurterminen begegnet. Das in den Stundenplan fest implementierte Kadertraining ist ein weiterer und in diesem Kontext bedeutender Bestandteil einer Eliteschule des Fußballs. An den Heidberg-Schulen wird ein- bis zweimal in der Woche neben Mathe, Deutsch und Englisch auch an den fußballerischen Fähigkeiten sowie an der Athletik unserer Talente gefeilt. In den verschiedenen Jahrgängen wird nach Stärken-Schwächen-Profilen in Kleingruppen trainiert, sodass auch hier die individuelle Förderung eines jeden Einzelnen garantiert wird. Trainiert wird sowohl an den Heidberg-Schulen als auch in unserem Nachwuchsleistungszentrum, gemeinsam mit talentierten Mitschülern. „Das Hauptanliegen der Eliteschule ist die Vereinbarkeit von schulischen Anforderungen und einer leistungsorientierten sportlichen Entwicklung. Das Schultraining ist ein unverzichtbarer Baustein unserer Ausbildung geworden“, untermauert Matthias Hellmig die Bedeutung der Eliteschulen. Neben der Eliteschule des Fußballs hat der HSV noch eine Kooperation mit der sportorientierten STS Fischbek-Falkenberg im Hamburger Süden.

Hier seht ihr einen Beitrag von HSVtotal! über unsere Partnerschulen!

(Kopie 1)