Zum Inhalt springen

"Weniger reden, sondern abliefern!"

Pressekonferenz

29.11.17

"Weniger reden, sondern abliefern!"

Markus Gisdol sprach trotz eindeutiger Maßgabe für das Auswärtsspiel in Freiburg über den Gegner, die Formkurve von Filip Kostic und die weiteren taktischen Möglichkeiten seines Teams.

Nur handgestoppte 8:39 Minuten dauerte die Pressekonferenz vor der Auswärtspartie des HSV beim SC Freiburg am Freitag (1. Dezember, ab 20:15 Uhr live im HSVnetradio). Nach dem Heimerfolg gegen die TSG Hoffenheim hielt sich der Andrang der Medienvertreter gewohnt in Grenzen, aber auch der Trainer der Rothosen wollte an diesem Tag anstatt zu sprechen, lieber möglichst schnell mit seinen Jungs auf den Trainingsplatz arbeiten. „Wir haben in den letzten Wochen vor den Auswärtsspielen immer viel gesprochen. Diesmal ist es vielleicht mal gut, weniger zu reden, sondern einfach abzuliefern“, betonte Markus Gisdol und unterstrich damit erneut, was er schon am Tag nach dem eingefahrenen Dreier gegen die TSG betont hatte: Gierig bleiben und sich kein Stück zurücklehnen ist das Motto nach dem Heimsieg und vor dem kommenden Auswärtsspiel. Nach fünf verlorenen Partien in fremden Stadien soll in Freiburg endlich auch wieder etwas Zählbares mitgenommen werden. Den HSV begleiten rund 2.500 Fans in den Breisgau. Damit ist das Auswärtskontingent einmal mehr komplett vergriffen.

Markus Gisdol sprach dann in der Pressekonferenz doch noch – und zwar über …

Bobby Wood im Zweikampf im Spiel gegen Hoffenheim.
Mit der Einwechslung von Rick van Drongelen und dem Einsatz von Bobby Wood setzte Gisdol gegen Hoffenheim zwei weitere taktische Varianten um.

… die Personallage: Bei Albin Ekdal schauen wir von Tag zu Tag. Er kommt aus einer Verletzung zurück. Da müssen wir schauen, ob ein Einsatz am Freitag Sinn macht. Ich will es heute noch nicht ausschließen, die Situation würde ich 50/50 einschätzen. Bakery Jatta war gestern krank, er wird heute wieder dabei sein, Andre Hahn stand gestern schon wieder auf dem Platz. Salihovic hat es ebenfalls mit Magen-Darm erwischt. Auch hier müssen wir schauen, wie es sich entwickelt. Bobby Wood hat sich im Spiel gegen Hoffenheim das Sprunggelenk verdreht und ein bisschen Probleme gehabt. Das sah gestern beim individuellen Training aber schon ganz gut aus, so dass ich davon ausgehe, dass er heute das Training normal durchziehen kann.

… das erwartete Spiel: Wir haben in den letzten Wochen vor den Auswärtsspielen immer viel gesprochen. Diesmal ist es vielleicht mal gut, weniger zu reden, sondern einfach abzuliefern. Das muss das Ziel und die Maßgabe für die Partie sein. Das gilt nicht nur für mich, sondern für die gesamte Mannschaft und die einzelnen Spieler: Nicht immer sagen, was wir alles machen wollen, sondern machen. In diesem Stadion muss man immer gut dagegenhalten können. Es ist der 14. Spieltag, deshalb hat diese Partie noch keinen besonderen Charakter aufgrund der Tabellensituation.

… den SC Freiburg: Freiburg ist immer ein hartumkämpfter Gegner. Zuhause in ihrem Stadion ist immer eine besondere Macht und Energie. Sie haben ihre Punkte auch mit einer entsprechend emotional und aggressiven Spielweise geholt. Ich erwarte auch diesmal ein intensives Spiel. Mal schauen, wer sich da am Ende durchsetzt. Ich erwarte ein sehr offenes Spiel.

Andre Hahn und Markus Gisdol stehen im Training nebeneinander.
Markus Gisdol kann in Freiburg wieder auf Andre Hahn zurückgreifen, der gestern auf den Trainingsplatz zurückkehrte.

… die Formkurve von Filip Kostic: Er hat sich nach seiner Verletzung Stück für Stück und von Spiel zu Spiel in die Saison reingearbeitet. Er ist momentan in einer guten, vielleicht sogar in einer sehr guten Verfassung. Das hat man in den letzten Spielen gesehen. Wir wissen seine Qualitäten zu schätzen. Es zeigt sich immer wieder, wenn Spieler verletzt sind, brauchen sie eine gewisse Zeit, bis sie wieder auf ihrem Top-Level sind. Er hat uns in der Zeit sehr gefehlt. Umso erfreulicher ist es, dass er dieses Niveau gerade hat und hoffentlich bis zur Winterpause halten kann.

… eine mögliche Doppelspitze mit Wood und Arp: Diese Variante kann sowohl auswärts als auch zuhause interessant sein. Es kommt immer darauf an, was wir vorhaben und wie wir spielen wollen. Es ist auf jeden Fall eine weitere Option, die uns guttut. Auch die Umstellung, von einer Dreier- auf eine Vierer-Kette innerhalb eines Spiels zu vollziehen, hat gutgetan. Innerhalb von wenigen Momenten eine funktionierende Mannschaft in einer anderen Grundordnung auf dem Platz zu haben, gibt uns weitere Möglichkeiten. An diesen Themen haben wie lange und intensiv gearbeitet. Es war wichtig, dass es im Spiel gegen Hoffenheim geklappt hat.

 

Die Pressekonferenz in voller Länge seht ihr auch bei HSVtv: