Zum Inhalt springen

"Wir haben jetzt noch wichtige Aufgaben vor uns"

Stimmen zum Spiel

23.04.19

"Wir haben jetzt noch wichtige Aufgaben vor uns"

Der HSV verliert im Halbfinale des DFB-Pokals mit 1:3 gegen RB Leipzig. Dennoch zeigten die Rothosen eine ordentliche Leistung und blicken dementsprechend gestärkt nach vorn. HSV.de präsentiert die Stimmen zum Spiel.   

Aus der Traum - der Hamburger SV unterliegt im DFB-Pokal-Halbfinale mit 1:3 gegen RB Leipzig und ist damit einen Schritt vor dem Finale in Berlin aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Im Duell mit dem Tabellendritten der Bundesliga hatten die Rothosen allerdings besonders im ersten Durchgang eine gute und stellenweise ebenbürtige Leistung gezeigt. Nach einer starken Anfangsphase des Champions-League-Anwärters, der durch Angreifer Poulsen (12.) verdient mit 1:0 in Führung ging und anschließend zweimal den Pfosten traf, ließ Bakery Jatta (24.) mit einem Traumtor die passende Antwort folgen. In der Folge begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Erst im Laufe der zweiten Halbzeit verließen dem aufopferungsvoll kämpfenden HSV langsam die Kräfte und Leipzig schlug durch ein erzwungenes Eigentor von Janjicic (53.) und einen Forsberg-Treffer (72.) in den richtigen Momenten eiskalt zu. Trotz des Pokal-Aus fanden die Rothosen nach dem Spiel in der Mixed-Zone des Volksparkstadions viel Positives und blicken gestärkt auf den bevorstehenden Endspurt in der 2. Bundesliga. 

Douglas Santos: Wir haben eine gute erste Halbzeit mit gutem Ballbesitz und vielen Zweikämpfen gezeigt. Wir hatten sogar Chancen auf das Führungstor. Leider hatten wir dann in der zweiten Hälfte immer weniger Ballbesitz. Es wird dann schwer, gegen so eine spielstarke Mannschaft immer wieder anzurennen. Es ist schade, dass wir aus dem Pokal ausgeschieden sind, aber wir haben noch wichtige Aufgaben vor uns. Wir müssen jetzt aufsteigen. Jedes gute Spiel gibt uns Vertrauen. Deshalb muss bei jedem Spiel jetzt die Brust rausgehen. Für mich persönlich lief es im Mittelfeld sehr gut. Zu Beginn musste ich mich noch etwas orientieren, aber unterm Strich hat es mir richtig Spaß gemacht. 

Bakery Jatta nimmt Maß und schlenzt den Ball aufs Tor. Hinter ihm steht Kampl.
Bakery Jatta traf sehenswert zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich und erhielt ein Sonderlob von Kapitän Aaron Hunt.

Bakery Jatta: Es ist enttäuschend. Wir haben gekämpft, toll als Team gespielt und trotzdem verloren. Aber so läuft es im Fußball. Es geht jetzt weiter. Mit jedem guten Spiel wird man selbstbewusster und wir müssen die positiven Dinge jetzt mitnehmen. Bei meinem Tor habe ich einfach versucht, den Ball zu gewinnen und dann habe ich mein Glück probiert und draufgehalten.  

Aaron Hunt: Wir haben heute über weite Phasen ein gutes Spiel gemacht, auch wenn wir vielleicht die eine oder andere Chance zu viel zugelassen haben. Leider kriegen wir dann zu früh das 1:3. Schade, denn es war heute mehr drin. Es war heute ein ganz anderes Spiel als in der Liga. Am Sonntag erwartet uns jetzt ein anderes Spiel, so dass ich nicht richtig weiß, ob man allzu viel mitnehmen kann. In der Liga sind wir meist der Favorit und der Gegner steht tief. Baka war heute der beste Mann auf dem Feld, er hat ein richtig gutes Spiel gemacht.     

Gideon Jung: Wir haben eine gute Einstellung gezeigt und über weite Strecken gut verteidigt, auch wenn man gegen eine Mannschaft mit so einer hohen offensiven Qualität leider nicht alles verteidigen kann. Diese Bereitschaft müssen wir nun auch in der Liga zeigen. Wir haben jetzt noch ein paar Spiele und müssen den Blick nach vorn richten. Bereits am Sonntag können wir zeigen, dass wir voll da sind. Persönlich geht es immer besser, aber ich habe mich heute ein Stück weit gesteigert im Vergleich zu den letzten Spielen. Da bin ich selbst enttäuscht von mir gewesen. Es ist nach so einer Verletzung nicht leicht, diesen Druck muss ich mir etwas nehmen. 

Hannes Wolf: Am Anfang kam Leipzig mit sehr viel Wucht. Da haben wir Bälle in Zonen verloren, in denen das nicht passieren darf. Das 0:1 resultiert dann aus einem Standard. Davon haben wir uns aber gut erholt und dann ein sehr schönes 1:1 geschossen. Bis zur Halbzeit hatten wir einige gute Szenen und sogar die Chance auf die Führung. In den zweiten Durchgang kommen wir ebenfalls gut rein, fangen dann aber das 1:2. Danach hat RB tiefer verteidigt und die Angriffe gut ausgespielt. Insgesamt war es dennoch eine sehr gute Pokalrunde. Jetzt geht der Fokus wieder auf die Liga.

Ralf Rangnick: In den ersten 20 Minuten sind wir fantastisch ins Spiel gekommen. Da haben wir klar dominiert und hätten schon 2:0 oder 3:0 führen müssen. Nach dem Führungstreffer haben wir uns aber zu sicher gefühlt. Den Ausgleich macht Jatta klasse. Danach war dann auch das Publikum wieder da und man hat die Qualitäten des HSV gesehen. Theoretisch hätten wir in der Phase sogar in Rückstand geraten können. In der Halbzeit haben wir dann umgestellt. Das war im Nachhinein genau richtig. Im zweiten Durchgang haben wir nicht allzu viel zugelassen und die Chancen abgeklärt genutzt. Am Ende haben wir nicht unverdient mit 3:1 gewonnen.