skip_navigation

Soziales

22.06.18

Die Hamburger Weg Kampagne

Die HSV-Stiftung für ein inklusives Miteinander.

So heißt es auf dem neuesten Kampagnenmotiv der HSV-Stiftung „Der Hamburger Weg“, dass an vielen Orten in Hamburg zu sehen war. Vielen wird dabei bestimmt auch das schöne Lächeln der Zwillinge Marcel und André aufgefallen sein. Denn die beiden bekennen seit neuestem Farbe für die HSV-Stiftung Hamburger Weg und geben unseren Inklusionsprojekten ein Gesicht. Das Besondere dabei – Marcel und André haben selbst ein Handicap und sind deshalb authentische Botschafter für das Thema Inklusion beim Hamburger Weg. Wir freuen uns, dass die beiden nun einen kleinen Einblick geben, wieso sie ein Teil der Hamburger Weg Kampagne sein wollten und wie es war, sich einmal professionell shooten zu lassen:

Wieso habt ihr bei der Kampagne des Hamburger Wegs mitgemacht?

Wir sind schon lange mit dem HSV verbunden, Dauerkarten für die Heimspiele, viele Auswärtsfahrten, wir waren auch schon, im Rahmen eines Inklusion-Spieltags Fahnenkinder beim Auflaufen der Mannschaft und waren mit unserem Sportverein aus Lübeck bei SPINK mit einem Wheelsoccer Workshop vertreten.

Wir sind dann vom HSV angesprochen worden, ob wir nicht Lust hätten auf eine Werbekampagne beim Hamburger Weg. Die Aktionen des Hamburger Wegs haben uns begeistert und so dachten wir das wir euch als Rollstuhlfahrer beim Thema Inklusion unterstützen können. Wir denken das dieses Thema nicht oft genug thematisiert werden kann. Wir müssen zugeben das wir auch ein bisschen neugierig waren wie so ein großes Fotoshooting funktioniert. 

Wie war das Shooting für euch?

Das Shooting an sich war eine tolle Erfahrung für uns. Nicht nur die Location, auch das Team und die Fotografin waren toll. Es war ein herzliches Miteinander und doch professionell. Wir hatten immer das Gefühl gut aufgehoben zu sein, und auch wenn es doch anstrengend war, hat es riesigen Spaß gemacht.

Was denkt ihr, wenn ihr euer Motiv in der Stadt seht?

Das Gesicht für diese Werbekampagne zu sein macht uns schon stolz. Dass wir einen Beitrag zum Thema Inklusion leisten dürfen, ist großartig. Wir sind selbst immer bemüht, unser Handicap nicht in den Vordergrund zu stellen und versuchen zu vermitteln, dass anders sein auch ganz normal sein kann. Es funktioniert nicht immer, aber Sport und Freundlichkeit sind oft Türöffner für etwas eingefahrene Vorurteile und auch Hemmschwellen. Uns so auf dem Werbeplakat zu sehen drückt so ziemlich genau aus wie wir „ticken“. Das hat die Fotografin, Juliane Werner sehr gut hinbekommen.

Was bedeutet auch das Thema Inklusion?

Inklusion beim HSV bedeutet für uns, gemeinsam mit anderen ins Stadion zu gehen und zusammen den HSV zu unterstützen. Auch an Sonderveranstaltungen teilnehmen zu können, wie zum Beispiel Fantalks und Auswärtsfahrten. Wir fühlen uns mit unserer Inklusionsbeauftragten, Fanny Boyn sehr gut betreut und können auch jederzeit mit Anliegen oder Fragen auf sie zu kommen.