skip_navigation

Bildung

11.02.21

Jugend forscht

Digitale Feierstunde des Regionalwettbewerbs "Hamburg Volkspark"

Wie auch in den letzten Jahren, fand heute (11. Februar 2021) der Regionalwettbewerb von Jugend forscht im Hamburger Volkspark statt. Allerdings mit einer kleinen Veränderung, denn aufgrund der Corona Pandemie wurden die 40 Projekte bei einer digitalen Verleihfeier geehrt, anstatt persönlich im Stadion die Gratulationen entgegenzunehmen. Die Gewinner des Regionalwettbewerbs können nun mit ihren kreativen Projekten bei den Landeswettbewerben begeistern. In dieser Woche startete Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb Jugend forscht unter dem Motto ,,Lass Zukunft da‘‘ in die 56. Runde. Auch in diesem Jahr durften die HSV-Stiftung ,,Der Hamburger Weg‘‘ und das Fraunhofer ITMP, als Patenunternehmen von Jugend forscht, den Regionalwettbewerb im Hamburger Volksparkstadion digital ausrichten.

Am gestrigen Mittwoch (10. Februar) bekamen 77 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ihre vielfältigen Forschungsprojekte einer fachkundigen Jury vorzustellen. Die 32 Experten aus den Fachgebieten Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik waren auch in diesem Jahr begeistert von den interessanten Projekten der Jugendlichen. Leider war es den Jungforscherinnen und Jungforschern aufgrund der Corona- Pandemie nicht möglich, der Jury ihre Ausarbeitungen persönlich zu präsentieren. Bei Online-Gesprächen stellten die Schülerinnen und Schüler ihre spannenden Forschungsergebnisse vor und standen den Expertinnen und Experten gegenüber Rede und Antwort. Besonders hervorgehoben wurden Projekte mit Bezug auf die Umwelt, wie ,,Papier- Laminieren mal anders‘‘ oder ,,Mikroplastik aus der Waschmaschine‘‘.
Am Donnerstag wurden die besten Innovationen des diesjährigen Regionalwettbewerbs bei einer digitalen Zeremonie über Zoom aus dem Volksparkstadion ausgezeichnet. Ab 10 Uhr begrüßten Maik Zaborowski (Regionalwettbewerbsleiter ,,Hamburg Volkspark‘‘), Sven Neuhaus (Leiter der HSV-Stiftung ,,Der Hamburger Weg‘‘) und Mira Grättinger vom Fraunhofer ITMP die Jungforscherinnen und Jungforscher mit ihren Reden und gaben den Startschuss für eine erfolgreiche, wenn in diesem Jahr auch etwas ungewöhnliche, Verleihfeier. Damit die Schülerinnen und Schüler trotzdem von ihren Familien unterstützt werden konnten, wurde die Verleihung per Live Stream über den Hamburger Weg YouTube- Kanal geteilt und kann hier im Re-Live angesehen werden.

Im Rahmen der Zeremonie wurden alle Teilnehmer für ihre einzigartigen Forschungen und Kreativität bewundert und bekamen von den Verantwortlichen ein großes Lob. Sieben Projekte hoben sich durch exzellente Leistungen hervor und erhielten bei der Feierlichkeit eine Auszeichnung.

,,Ich bin beeindruckt, dass trotz der Corona-Pandemie so viele Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teilgenommen haben.‘‘, sagte Mira Grättinger vom Fraunhofer ITMP. ,,Aufgrund der aktuellen Situation war es für die Jungforscherinnen- und Forscher nicht leicht, die Projekte zu beenden. Ich muss ein großes Lob aussprechen, dass so viele kreative Präsentationen und Innovationen entstanden sind‘‘.

Die Sieger der Regionalwettbewerbe haben Anfang März die Möglichkeit ihre wissenschaftlichen Ideen bei den Landeswettbewerben zu präsentieren, bevor Jugend forscht mit dem Bundesfinale vom 27. – 30. Mai 2021 in Heilbronn endet.
Das Fraunhofer ITMP und der Hamburger Weg bedanken sich herzlich bei allen Forscherinnern und Forschern und wünschen viel Erfolg im weiteren Verlauf des Wettbewerbs!