Zum Inhalt springen

Spielbericht HSV - TSG

Spielbericht

08.04.17

2:1 - Doppelpack von Hunt sichert Dreier gegen Hoffenheim

Der HSV erkämpft sich mit dem vierten Heimsieg in Folge gegen den Tabellendritten TSG Hoffenheim drei wichtige Punkte und ist im Volksparkstadion nun seit neun Partien ungeschlagen.

Was für ein Willenssieg des HSV! Die Rothosen gewannen am Samstagnachmittag (8. April) zu Hause vor 53.565 Zuschauern gegen starke Gäste aus Hoffenheim. Die Mannschaft von Markus Gisdol startete gut in die Partie und konnte den Bayern-Bezwinger von Beginn an unter Druck setzen. In der 25. Minute gingen die Rothosen dann auch dank eines direkt verwandelten Freistoßes von Aaron Hunt verdient in Führung. Die Hoffenheimer glichen allerdings nur zehn Minuten später durch Kramarics Foulelfmeter (Ostrzolek an Bicakcic) aus. Doch der HSV ließ sich nicht beirren, spielte weiter auf Sieg - und wurde in der 75. Minute belohnt, als erneut Hunt der umjubelte Siegtreffer gelang.

TSG-Angreifer Sandro Wagner lieferte sich leidenschaftliche Zweikämpfe mit der HSV-Defensive und erforderte von Go Sakai & Co. Höchstleistungen.

Hunt mit der Führung...

Drei Änderungen gab es in der HSV-Startelf im Vergleich zum Dortmund-Spiel: Adler und Ekdal hatten sich beim BVB verletzt und wurden von Mathenia und dem wiedergenesenen Papadopoulos ersetzt. Außerdem brachte Gisdol im rechten Mittelfeld Hunt für Gregoritsch. Und Hunt war es auch, der den Volkspark nach 25 Minuten zum Kochen brachte. An der Strafraumkante war er gefoult worden und führte höchstpersönlich den folgenden Freistoß aus - satter, verdeckter Schuss ins Torwarteck, die 1:0-Führung für den HSV. Und die war absolut verdient, denn die Rothosen hatten von Beginn an mehr vom Spiel. Sehr früh attackierten sie die Hoffenheimer, die so bereits in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt wurden und ihr gefürchtetes Kombinationsspiel nur bedingt aufziehen konnten.

Und dennoch kamen die Gäste schnell zum Ausgleich. Nur zehn Minuten nach Hunts Führungstreffer erzielte Kramaric das 1:1 - Ostrzolek hatte Bicakcic im Strafraum am Fuß getroffen und zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß konnte Mathenia nicht aus dem Eck fischen (35.). Dennoch blieben die Hamburger auch in der Folge das bestimmende Team. Hunt und Kostic auf den Außenbahnen und Wood im Sturmzentrum waren stetige Gefahrenherde, dazu arbeitete das gesamte Team defensiv sehr konsequent und ließ kaum etwas zu. Das Remis gegen den Tabellendritten war zur Halbzeit also mehr als verdient.

Riesengroßer Jubel beim HSV! Der 2:1-Erfolg gegen den Tabellendritten aus Hoffenheim bedeutete den vierten HSV-Heimsieg in Folge. Stark!

... und mit der Entscheidung!

Mit einem Remis schienen sich die Rothosen aber nicht begnügen zu wollen. Direkt mit Wiederanpfiff ging es nach vorn - allerdings zeigten die ersten Minuten des zweiten Durchgangs auch, wie heikel dieses Spiel mit offenem Visier sein kann: Hoffenheim setzte in dieser Phase zwei brandgefährliche Konter, bei denen nicht viel zum 1:2 fehlte. Aus dem Konzept bringen ließen sich die Rothosen davon aber nicht. Es wurde weiter konsequent extrem hoch verteidigt, teilweise setzte die vorderste HSV-Reihe die Hoffenheimer schon an deren Strafraum massiv unter Druck. So erzwang der HSV immer wieder frühe Ballgewinne - allerdings fehlte es noch an der nötigen Präzision vor des Gegners Tor. Es stand also ein Plus an Spielanteilen zu Buche, nicht aber an klaren Torchancen.

Dafür zeigten sich die Hamburger in diesem Punkt aber wieder einmal extrem effektiv: In der 75. Minute leitete Holtby mit einem Traumpass den besten Hamburger Angriff ein, den Wood als Wegbereiter und Hunt als Vollstrecker zum umjubelten 2:1 abschlossen. Wieder bebte der Volkspark - doch wieder ließen sich die Hoffenheimer durch diesen Rückschlag nicht abschütteln. Wie auch in der ersten Hälfte drängten sie erneut auf den Ausgleich, den das Gisdol-Team aber mit viel Geschick und auch ein wenig Glück - in der 88. Minute schepperte es am HSV-Pfosten - zu verhindern wusste. Und so stand am Ende das neunte Heimspiel in Folge ohne Niederlage - und der vierte Heimsieg in Serie. Ein ganz wichtiger für die Tabelle! Und auch für die Fan-Seele: Noch 20 Minuten nach Abpfiff besangen die Anhänger im Volksparkstadion ihre Mannschaft, die sich ihre extra lange Ehrenrunde mit dem Dreier gegen den Tabellendritten redlich verdient hatte.

 

Das Spiel im Stenogramm:

Hamburger SV: Mathenia - Diekmeier, Mavraj, Papadopoulos, Ostrzolek - Walace, Sakai - Hunt (90.+1 Janjicic), Holtby, Kostic (81. Gregoritsch) - Wood (86. Lasogga)

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Süle, Vogt, B. Hübner - Bicakcic (77. Uth), Zuber - Rudy (46. Amiri) - Terrazzino (61. Rupp), Kramaric - Wagner

Tore: 1:0 Hunt (25.), 1:1 Kramaric (35., FE), 2:1 Hunt (75.)

Zuschauer: 53.565

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Gelbe Karten: Kostic (40.), Walace (51.) , Papadopoulos (68.), Diekmeier (81.) / Rudy (32.), Kramaric (36.), Zuber (62.), Hübner (82.)

Gelb-Rote Karten: - / -

Rote Karten: - / -

 

Das Spiel im Zeitraffer:

Min. Aktion
17. Der HSV hat mehr vom Spiel - und nun auch die ersten Abschlüsse: Sakai prüft Baumann erst aus der Distanz, kurz darauf muss der TSG-Keeper dann nach Kostic-Solo im Fünfmeterraum und in höchster Not gegen den heranrauschenden Hunt retten.
21. Jetzt hat auch Hoffenheim seine erste Chance: Rudy bringt einen Freistoß fast von der Mittellinie hoch in den Strafraum, wo großes Durcheinander herrscht - Süle kommt schließlich an den Ball, trifft aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz.
25. 1:0! Ein Freistoß bringt die Führung! Hunt wird kurz vor der Strafraumgrenze gefoult und schnappt sich auch direkt den Ball für den Freistoß aus halbrechter Position, den er scharf an der Mauer vorbei und über Papas eingezogenen Kopf hinweg ins Torwarteck haut.
35. 1:1! Der Ausgleich! Ostrzolek geht im Strafraum etwas zu ungestüm in den Zweikampf mit Bicakcic - Elfmeter! Und den versenkt Kramaric im rechten Eck. Mathenia hatte zwar die Ecke geahnt, doch der Schuss ist zu platziert.
44. Doppelchance für Wood: Kurz vor der Pause kann Wood gleich zwei Mal mit dem Ball am Fuß in den Strafraum eindringen, wird aber beide Male in letzter Sekunde von hinten entscheidend gestört.
48. Kuriose Szene zum Start in die 2. Halbzeit: Diekmeier und Wagner kämpfen um einen langen Ball, Mathenia kommt raus und gefühlt krachen alle drei zusammen - und der Ball trudelt Richtung Torlinie. Doch gemeinsam können Diekmeier und Mathenia die Szene auf dem Boden krabbelnd klären.
51. Nächste gefährliche Szene vor dem HSV-Tor - und wieder ist Wagner mittendrin: im Duell gegen Mavraj setzt er sich robust durch und spitzelt den Ball ins Netz, soll sich dabei aber etwas zu heftig eingesetzt haben, das Tor wird nicht gegeben. Glück gehabt.
65. Der HSV ist jetzt wieder Herr im Haus, 6:0-Eckbälle belegen dies. Und die sechste Ecke kommt über Umwegen zu Sakai, der Kostic am langen Pfosten sieht - Volleyabnahme aus spitzem Winkel, aber einen Tick zu hoch.
73. Das war knapp! Sakai ist im Mittelfeld nur einen kleinen Augenblick lang unaufmerksam und verliert dadurch die Kugel, doch Papadopoulos ist zur Stelle und bügelt das Ding mit einer Monstergrätsche gegen den einschussbereiten Kramaric aus.
75. 2:1! Der Volkspark bebt wieder! Holtby mit einem Traumpass durch die Schnittstelle der Hoffenheimer Abwehrkette, genau in den Lauf von Wood, der allein vor Baumann nochmal querlegt auf Hunt - leeres Tor, das 2:1! Jaaa!!!
78. Weiter der HSV, der sich auch mit der Führung im Rücken nicht hinten reinstellt: Holtby dribbelt im Zentrum, legt sich den Ball nochmal auf den starken linken Fuß und zieht aus 18 Metern ab - Baumann qualmen die Handschuhe, aber er verhindert den den Einschlag im rechten Eck.
89. Und noch einmal Glück für den HSV! Glück, Glück, Glück! Amiri zieht von links einen Freistoß aufs Tor, Holtby kommt mit dem Kopf ran und fälscht die Kugel Richtung eigenes Tor ab - und die klatscht an den Pfosten. Unfassbar! Schluss!!
Hamburger SV Statistik zum Spiel TSG Hoffenheim
12 Torschüsse 12
45% Ballbesitz 55%
48% Zweikämpfe 52%
64% Passquote 78%
8 Ecken 4
11 Flanken aus dem Spiel 6
2 Abseits 3
21 Fouls am Gegenspieler 21
Kostic 3 Torschüsse 3 Kramaric*
Ostrzolek* 1 Torschussvorlagen 1 Amiri*
Holtby 62 Ballaktionen 73 Schwegler*
Papadopoulos 58% Zweikampfquote 100% Vogt
Holtby* 3 Flanken aus dem Spiel 2 Terrazzino
*Mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Die Zusammenfassung des Spiels seht ihr bei HSV total!