skip_navigation

HSV II

31.03.17

„Auch solche Spiele muss man mal gewinnen“

U21 schlägt den VfB Lübeck mit 1:0 - Für die HSV-Zwote ist es der dritte Sieg in Folge

durcDie Zwote des Hamburger SV schwimmt in der Fußball-Regionalliga weiter auf einer Erfolgswelle. Die Mannschaft von Trainer Dirk Kunert hat den VfB Lübeck am Freitagabend mit 1:0 besiegt. Für die Rothosen ist es der dritte Sieg in Folge und schon das sechste Heimspiel in Serie ohne Niederlage. „Mit unserer Leistung bin ich natürlich nicht zufrieden, aber auch solche Spiele muss man mal gewinnen“, sagte Coach Kunert. 

Den goldenen Treffer des Tages erzielte Torjäger Törles Knöll schon nach fünf Minuten. Einen zu kurz geratenen Rückpass der Lübecker Hintermannschaft konnte der frischgebackene Junioren-Nationalspieler erlaufen, Gästekeeper Jonas Toboll ließ er daraufhin keine Chance. „Den muss man in dieser Situation auch erst einmal so machen“, lobte der U21-Trainer Knöll. Für den 19-Jährigen war es schon der 13. Saisontreffer. Weitere Großchancen für den HSV: Keine. 

„Tom hat uns den Sieg festgehalten“, U21-Trainer Dirk Kunert

Held des Abends war allerdings ein anderer: Tom Mickel. Schon nach einer Minute war er gegen Panajiotis Haritos zur Stelle, in der Folge fand der 27-Jährige Gefallen daran, Lübecker Großchancen zu vereiteln. Nach 54 Minuten tauchte Haritos völlig alleine vor Mickel auf, er blieb cool stehen und parierte klasse. Kurz darauf riss er bei einem Schuss von Kubilay Büyükdemir aus kürzester Distanz die Arme in die Höhe (60.). Auch der eingewechselte Gary Noel hatte im Eins-zu-Eins-Duell mit Mickel keine Chance (71.). „Tom hat uns den Sieg festgehalten“, lobte Kunert. Der Held des Abends kommentierte seine eigene Leistung so: „Die war in Ordnung.“ Die Lübecker scheiterten allerdings nicht nur an Mickel, sondern auch an sich selbst. So hatte Marvin Thiel nach knapp 20 Minuten die riesige Möglichkeit zum Ausgleich. Er hätte den Ball nach einem Querpass nur noch ins Tor schieben müssen, traf die Kugel aber nicht richtig. Kurz vor dem Ende war es wieder Thiel, der alleine aus halblinker Position auf Mickel zulaufend den Ball rechts vorbeischob (90.). Aber auch so etwas gehört zu einem perfekten Torwart-Tag dazu. 

Als nächster Gegner wartet St. Pauli

Dank der drei Zähler sind die Hamburger nun zwei Punkte am VfB dran und haben zudem zwei Spiele weniger. Gewinnt die HSV-Zwote die beiden kommenden Nachholpartien gegen den FC St. Pauli (04.04.) und Lupo-Martini Wolfsburg (13.04.), ziehen die Rothosen an den Lübeckern in der Tabelle vorbei auf Rang vier. „Wir wollen hier bis zum Ende noch etwas erreichen und bisher sieht das ganz gut aus", sagte U21-Coach Kunert.

Das Spiel im Stenogramm: 

HSV-U21: Mickel - Behounek, Haut, Oschkenat, Götz - Ronstadt (72. Küc), Janjicic, Feka, Porath (87. Stark) - Waldschmidt, Knöll (90. Carolus). Weiter im Kader: Behrens, Seo, Ito, Mundhenk.

VfB Lübeck: Toboll - Sirmais, Nogovic, Marheinke, Gomig - Büyükdemir (82. Ismail), Gebissa, Meyer, Thiel - Haritos (72. Richter), Maletzki (46. Noel). 

Tor: 1:0 Knöll (5.)

Schiedsrichter: André Schönheit 

Gelbe Karten: Götz, Knöll, Oschkenat / Gomig, Marheinke, Nogovic

Zuschauer: 590