Zum Inhalt springen

Showdown in der englischen Woche: U21 reist zur SV Drochtersen/Assel

HSV II

07.04.17

Showdown in der englischen Woche: U21 reist zur SV Drochtersen/Assel

Zum Abschluss der englischen Woche gastiert die HSV-Zwote beim Tabellenneunten.

Nachdem die Elf von Trainer Dirk Kunert am Dienstagabend gegen die Zweitvertretung von St Pauli den zweiten Sieg innerhalb von fünf Tagen einfahren konnte, soll die englische Woche jetzt mit dem nächsten Sieg gegen die SV Drochtersen/Assel komplettiert werden (19:30 Uhr, Am Sportplatz, Drochtersen). „St. Pauli war ein Derby, welches man, egal wie, für sich entscheiden musste. Jetzt liegt der Fokus schon wieder beim nächsten Gegner, der alles in die Waagschale legen wird, um gegen uns zu punkten“, sagte U21-Coach Kunert. Sein Team ist aktuell seit sechs Spielen ungeschlagen. Gegen Drochtersen/Assel wollen die Rothosen nun ihren dritten Tabellenplatz in der Regionalliga Nord verteidigen.  

U21-Coach Dirk Kunert muss ein bisschen an der Aufstellung tüfteln.
U21-Coach Dirk Kunert muss ein bisschen an der Aufstellung tüfteln.

 

Im Hinspiel gab es sechs Gelbe Karten

Die Ausbeute der SV Drochtersen/Assel lässt sich ebenfalls sehen. Aus den vergangenen drei Spielen holte die Mannschaft um Trainer Enrico Maaßen sieben Punkte. Zuletzt besiegte D/A den VfB Oldenburg mit 2:1, davor hatte die Maaßen-Elf Borussia Hildesheim mit demselben Ergebnis geschlagen. „Ähnlich wie im Hinspiel wird es auch jetzt eine sehr umkämpfte Partie werden, in dem beide Mannschaften alles reinwerfen müssen“, sagte Coach Kunert. Im Hinspiel verbuchte die U21 ein 1:1. Torschütze für den HSV war damals Luca Waldschmidt. Dieser wird dieses Mal aber in der Bundesligamannschaft gebraucht. 

„In solchen Saisonphasen sieht man, dass man jeden braucht", U21-Trainer Dirk Kunert

Im Gegensatz zum Team von Dirk Kunert hatte die Mannschaft aus Niedersachsen unter der Woche frei und konnte sich voll und ganz auf das heutige Match vorbereiten. Die drei Spiele binnen sieben Tagen sind für U21-Coach Kunert jedoch kein Nachteil: „Englische Wochen machen Spaß. Wir haben einen ausgeglichenen Kader, wo gerade in solchen Phasen der Saison jeder gebraucht wird. Wir sind gut drauf und freuen uns auf jedes Spiel, das ansteht.“