Zum Inhalt springen

Voll in der Spur

Nachwuchs

16.04.18

Voll in der Spur

U19 gewinnt 4:1 bei Eintracht Braunschweig und bleibt in der A-Bundesliga in der Spitzenposition. U17 holt Remis gegen Wölfe, U16 unterliegt dem VfL. 

Eintracht Braunschweig – U19 | 1:4 | 23. Spieltag, A-Junioren-Bundesliga

Die U19 des Hamburger SV bleibt in der Spur. Mit dem 4:1-Erfolg bei Eintracht Braunschweig hat die Mannschaft von Trainer Daniel Petrowsky die beste Ausgangsposition für die drei verbleibenden Spiele in der A-Junioren-Bundesliga. Der Tabellenführer liegt weiterhin einen Punkt vor der Hertha aus Berlin und vier vor Werder Bremen. Gegen den Dritten geht es am letzten Spieltag. Spannend bleibt es also bis zum Schluss. Gegen die Eintracht war es knapp eine Stunde ebenfalls eine knappe Angelegenheit. Allerdings nur, weil die Hamburger ihre zahlreichen Chancen zu Beginn nicht nutzen konnten (8., 17., 20., 27., 30.). So konnten die Braunschweiger das Führungstor von Aaron Opoku aus der 21. Minute kurz nach dem Wechsel ausgleichen (50.). Hernach erhöhten die Gäste aber abermals die Schlagzahl und auch die Effizienz. Julian Ulbricht per Doppelschlag (61., 75.) und Ogechika Heil per feinem Schlenzer besiegelten den 4:1-Erfolg. „Wir sind sehr zufrieden, wie wir die Gegebenheiten angenommen haben. Auch unsere Reaktion nach dem 1:1 war super. Das einzige Manko war die Chancenauswertung“, so U19-Coach Daniel Petrowsky.

U19 gegen Braunschweig: Schauer – Knost (81. Pinckert), Peiffer, Isler, Isermann – Cyriacks – Drawz (86. Seitz), Geißen, Krasniqi (70. Heil), Opoku – Ulbricht (78. Fagerström)

Tore: 0:1 Aaron Opoku (21.), 1:1 Patric Pfeiffer (50., Eigentor), 1:2 Julian Ulbricht (61.), 1:3 Julian Ulbricht (75.), 1:4 Ogechika Heil (80.)

VfL Wolfsburg – U17 | 0:0 | 22. Spieltag, B-Junioren-Bundesliga

In Wolfsburg duellierten sich am Wochenende der Vierte und der Fünfte der B-Junioren-Bundesliga. Tabellarisch war es somit schon vor Spielbeginn ein enges Ding. Aber auch die Partie bot nicht viel Spielraum für beide Seiten. Die U17 des HSV und die Wölfe beackerten sich über die komplette Spielzeit so sehr, dass Chancen auf beiden Seiten rar gesät waren. „Wir standen defensiv sehr diszipliniert, haben im letzten Drittel aber auch etwas die Zielstrebigkeit vermissen lassen“, bilanzierte U17-Coach Pit Reimers. So blieb es am Ende beim 0:0, das an der Konstellation nichts geändert hat. Die Hamburger liegen weiterhin mit drei Punkten Rückstand auf die Wölfe auf dem fünften Tabellenplatz. Allerdings haben die Reimers-Jungs noch zwei Spiele weniger.

U17 gegen Wolfsburg: Hegerfeldt – Borges, Ibraimo, Khodabakhshian, Ezeh – Brandis, Ghubasaryan (52. Amorin) – Zalli (57. Alidou), Fabisch, Hein – Beke (78. Mascali)

Tore: keine

VfL Wolfsburg – U16 | 4:0 | 19. Spieltag, B-Junioren-Regionalliga

Es gibt gute Zeitpunkte für Tore und es gibt perfekte Moment. Der VfL Wolfsburg erwischte im Duell mit der U16 des HSV jeweils den perfekten Momenten. Das 1:0 fiel unmittelbar vor der Halbzeit, zum ominösen psychologisch günstigen Zeitpunkt. Nach dem Seitenwechsel waren erst sieben Minuten gespielt, da traf der Tabellenführer der B-Junioren-Regionalliga erneut ins HSV-Tor. Die Mannschaft von Trainer Bastian Reinhardt steckte zwar nicht auf, als der VfL durch Johann Stoye wieder zehn Minuten später zum 3:0 traf (58.), war die Partie entschieden. Unmittelbar vor dem Ende stellten die Gastgeber den Endstand her (75.). Die Hamburger stehen auf Rang acht der Tabelle und haben nun wieder Tuchfühlung zu den Abstiegsrängen.

U16 gegen Wolfsburg: Didzilatis – Damaschke, Hindemith (74. Filimonov), Gyameshie, Lopes – Mirchev – Bokake, Aehlig (62. Ahmadi), Müller, Jaeger (62. Ejsieme) – Velasco (59. Abullatif)

Tore: 1:0 Hein (39.), 2:0 Wahlig (47.), 3:0 Stoye (58.), 4:0 Vukancic (75.)