Zum Inhalt springen

Zweiter Fördererstammtisch im HSV-Campus

Nachwuchs

13.06.18

Zweiter Fördererstammtisch im HSV-Campus

Zum zweiten Mal kamen die Nachwuchsförderer in der Alexander-Otto-Akademie zum inhaltlichen Austausch zusammen. Es wurde über Hintergründe, die aktuelle Lage im NLZ sowie die zukünftige Ausrichtung gesprochen.

Eines war für Sven Heinsohn ganz klar. „Die Eindrücke, die man hier gewinnt, sind ganz andere, als man aus der Öffentlichkeit gewohnt ist“, sagte der Geschäftsführer von Global Fruit Point aus Buxtehude am Ende der Veranstaltung. Knapp eine Stunde bekamen Heinsohn, Arriba-Geschäftsführer Ruud Swaen und Wiska-Geschäftsführer Ronald Hoppmann einen Einblick in den aktuellen Stand der HSV-Nachwuchsarbeit. NLZ-Leiter Dr. Dieter Gudel und Bernhard Peters, Direktor Sport, führten durch die Agenda. Sebastian Harms, als Sportlicher Leiter für den Leistungsbereich (U16 bis U19) zuständig und Florian Graudegus, Koordinator des Aufbaubereichs (U12 bis U15), plauderten über die Platzierungen, Ausrichtungen und Perspektiven der Teams aus ihrem Bereich.

Zweimal in der Saison lädt der HSV seine Förderer zum Stammtisch ein, um über Aktuelles, Neues und Wichtiges zu sprechen. Im November kamen die Vertreter von Corporate Planning, Arriba, NDB, Global Fruit Point und Wiska das ersten Mal zusammen. „Unserer Förderer sollen über die Abläufe und Prozesse Bescheid wissen. Wir möchten, dass sie spüren, wie hilfreich ihre Unterstützung ist“, sagte NLZ-Leiter Gudel. Beim zweiten Termin war die Geschäftsleitung von Corporate Planning und NDB verhindert.

Florian Graudegus (l.), Koordinator für den Aufbaubereich beim HSV, und DFB-Stützpunktkoordinator Fabian Seeger im Gespräch.
Florian Graudegus (l.), Koordinator für den Aufbaubereich beim HSV, und DFB-Stützpunktkoordinator Fabian Seeger im Gespräch.

Dafür erhielten die Anwesenden in einer kleinen Runde tiefe Einblicke in die einzelnen Mannschaften des Nachwuchsleistungszentrums. „Unsere U14 hat ihre Staffel als Meister abgeschlossen“, erklärte Graudegus zum Beispiel über die zweite C-Jugend der Rothosen, die in der C-Oberliga ganz oben steht. „Das Schöne ist, dass viele der Jungs schon seit fünf bis sieben Jahren bei uns sind. Das sind alles Eigengewächse“, sagte Harms wiederum über die U19, die in der A-Jugend-Bundesliga nur knapp den Meistertitel verpasst hat.

„Es ist bemerkenswert, was hier geleistet wird“, lobte Swaen im Anschluss an die Veranstaltung. Mit seinem Unternehmen Arriba ist er schon seit Jahren fester Bestandteil der positiven Entwicklung im Nachwuchs. Global Fruit Point und Wiska sind erst seit dieser Saison Förderer des HSV-Nachwuchses. „Für mich ist es wichtig zu wissen, wofür der HSV der Zukunft stehen soll“, sagte WISKA-Geschäftsführer Hoppmann. „Wir haben klare Ideen, wie wir uns strategisch entwickeln wollen“, erwiderte Bernhard Peters darauf. Die Nachwuchsförderer gehören in vollem Umfang dazu.