Zum Inhalt springen

„Auf eigene Stärken besinnen“

Nachwuchs

08.03.18

„Auf eigene Stärken besinnen“

U19 reist am Wochenende in die Hauptstadt und trifft auf Union Berlin. Gewarnt aus dem Hinspiel.

Es könnte so einfach sein. Schließlich ist die U19 vor dem Auswärtsspiel bei Union Berlin (Sonnabend, 11 Uhr) auf dem Papier der klare Favorit, trifft man doch als Tabellenführer auf den Zehntplatzierten der A-Junioren-Bundesliga. Oder anders: Das beste Defensivteam der Liga reist zur drittschlechtesten Offensive. Wie gesagt: Es könnte so einfach sein - wäre da nicht das ein oder andere entscheidende ‚aber‘.

„Wir sind aus dem Hinspiel gewarnt“, hebt U19-Trainer Daniel Petrowsky den warnenden Zeigefinger. So gewannen die Rothosen im Oktober vergangenen Jahres zwar deutlich mit 4:1, die Berliner zeigten aber vor allem im zweiten Durchgang, dass großes Potential in ihnen schlummert. „Union hat sich nach einigen Startschwierigkeiten gut in die Saison eingefunden und sich nicht umsonst wieder von den Abstiegsrängen weggearbeitet“, so Petrowsky. Einen weiteren Beleg gefällig? Am vergangenen Wochenende luchsten die ‚Eisernen‘ im Derby dem Tabellenzweiten Hertha BSC ein Remis ab.

Petrowsky und seine Mannschaft wissen also, was sie erwartet, gehen die Aufgabe mit dem nötigen Respekt an, werden sich aber keinesfalls vor Union verstecken. „Wir besinnen uns auf unsere eigenen Stärken. Damit sind wir in der Saison bisher gut gefahren“, sagt Petrowsky. Zurecht. 50 Punkte und 50 erzielte Tore bei nur 14 Gegentreffern in 19 Saisonspielen sprechen für sich.