Zum Inhalt springen

Freud und Leid beim Nachwuchs

Nachwuchs

15.04.19

Freud und Leid beim Nachwuchs

Die U21 distanziert sich durch den zweiten Sieg in Serie weiter vom unteren Tabellendrittel. Während die U17 nach 0:2-Rückstand zudem ein 2:2 erringt, unterliegt die U19 knapp in Hannover.

VfB Oldenburg – U21 0:1 (0:1); 30. Spieltag Regionalliga Nord

Drei ganz wichtige Zähler entführte die U21 aus Oldenburg: Mit 1:0 (1:0) setzten sich die Rothosen beim punktgleichen VfB durch und stehen fünf Spieltage vor Saisonende mit 12 Punkten Vorsprung vor den Abstiegsrängen im Mittelfeld der Staffel. "Die Tabelle liest sich nach diesem Wochenende wieder ein Stückchen besser", freut sich Trainer Steffen Weiß über den Auswärtserfolg.

1169 Zuschauer im Stadion am Oldenburger Marschweg sahen am Sonntagnachmittag eine wilde Anfangsphase. "Wir haben ein bisschen gebraucht, um in das Spiel zu kommen, haben zunächst Präsenz bei zweiten Bällen und im Zweikampfverhalten vermissen lassen", analysiert Weiß. Die erste große Chance durch Fiete Arp (5.) beruhigte das Spielgeschehen dann zu Gunsten der Rothosen, die fortan mehr Ballbesitz verzeichneten und das Feld oft mittels Verlagerungen überbrückten. Der Führungstreffer fiel deshalb nicht unverdient: Leon Mundhenk schloss im Rahmen einer Einzelaktion aus 20 Metern erfolgreich ab (33.). 

Nach dem Seitenwechsel stand die Begegnung dann auf des "Messers Schneide", wie Weiß erläutert. "Wir hätten das Spiel durch unsere guten Umschaltaktionen und Konter entscheiden können – gleichzeitig hatte aber auch Oldenburg gute Szenen, die Jakob richtig klasse entschärft hat. So ist das Spiel am Ende zu unseren Gunsten ausgegangen."

U21: Golz – David (65. Geißen), Pfeiffer, Storb, Arp, Kwarteng (83. Huber), Behounek (69. Gmeiner), Ferati, Mundhenk, Giese, Opoku

Tore: 0:1 Mundhenk (33.)


Erolind Krasniqi und die U19 unterlagen in Hannover.
Erolind Krasniqi und die U19 unterlagen in Hannover.

Hannover 96 – U19 1:0 (0:0); 23. Spieltag A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Die U19-Junioren legten ihren Fokus nach der knappen 0:1-Niederlage bei Hannover 96 schnell wieder auf den Endspurt in der Liga: "Wir müssen uns nun über die Osterfeiertage neu sortieren und wollen dann in den letzten drei Ligaspielen nochmal angreifen", blickt Trainer Daniel Petrowsky nach vorne. Wieder einmal hatte sich seine Mannschaft zuvor für einen couragierten Auftritt nicht belohnen können und verlor zum dritten Mal in Serie.

Im Duell der Tabellennachbarn bei Hannover 96 musste das Team in Folge einer Roten Karte knapp 40 Minuten lang in Unterzahl auskommen. Hannover nutzte seine nominelle Überlegenheit schließlich in Form des 1:0-Siegtreffers durch Mick Gudra, der bei einem Standard zur Stelle war, aus (68.). "Hinten heraus hatten wir noch Gelegenheiten, den Ausgleich zu erzielen. Wie in den letzten Wochen haben uns aber die Konsequenz und auch das Spielglück gefehlt", erklärt Petrowsky.

U19: Harr – Owusu, Ezeh, Zumberi, Ibraimo, Ghubasaryan, Wohlers (74. Krasniqi), Isler (65. Fabisch), Beke (74. Fagerström), Suhonen, Alidou (74. Zalli)

Tore: 1:0 Gudra (68.)


U17 – FC Energie Cottbus 2:2 (0:2); 23. Spieltag B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Die B-Junioren belohnten sich am Sonnabend für ihre große Moral: Im Heimspiel gegen den FC Energie Cottbus lag die U17 zur Pause trotz eines Chancenplus 0:2 hinten. "Da hat der Cottbuser Keeper einen richtig guten Tag erwischt und stark gehalten", analysiert Trainer Pit Reimers. Auf der Gegenseite brachten Sky Vincent Tloczynski (23.) per Handelfmeter und Johann Daoud (34.) die Gäste aus der Lausitz zunächst in Führung. 

Nach dem Seitenwechsel aber rafften sich die Rothosen erfolgreich auf: Kapitän Emanuel Mirchev war zunächst in den Nachwehen eines Freistoßes zur Stelle (60.), ehe Arlind Rexhepi (67.) einen Konter zum 2:2-Enstand vollendete. In den Schlussminuten hatte Etienne Sohn sogar den Führungstreffer auf dem Fuß. "Ich muss meiner Mannschaft für die Schlussphase ein Kompliment aussprechen", so Pit Reimers. "Die Jungs haben insbesondere nach dem Anschlusstreffer extrem druckvoll nach vorne agiert. Unter dem Strich geht das Remis aber in Ordnung, weil auch Cottbus alles reingeworfen hat."

U17: Mensah – Mirchev, Lund, Hindemith, Aehlig (56. Yagmur), Velasco (56. Abdullatif), Rexhepi, Filimonov, Sohn, Polonski (40. Damaschke), Kilo

Tore: 0:1 Tloczynski (23./HE), 0:2 Daoud (34.), 1:2 Mirchev (60.), 2:2 Rexhepi (67.)