Zum Inhalt springen

Moral und Klasse bewiesen

Nachwuchs

27.08.18

Moral und Klasse bewiesen

U19 feierte gegen Jena trotz 0:1-Rückstand einen 3:1-Erfolg. U16 siegt zum Ligaauftakt und U17 präsentiert sich bei den Wölfen stark.

U19 - FC Carl Zeiss Jena | 3:1 | 4. Spieltag, A-Junioren-Bundesliga

Gutes Offensivspiel, viele Chancen und drückende Überlegenheit - nur belohnen konnten sich die Rothosen zunächst nicht. So lässt sich die erste Halbzeit der U19 an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage gegen die Gäste vom FC Carl Zeiss Jena zusammenfassen. In Zahlen: 0:0. Direkt nach Wiederanpfiff dann der Schock: Jena ging aus Hamburger Sicht mehr als unglücklich mit 1:0 in Führung. Die Gäste, bei denen mit Zak Paulo Piplica der Sohn von Torwartlegende Tomislav Piplica im Feld aktiv ist, zogen sich in der Folge immer mehr zurück, während der HSV weiter geduldig nach vorne spielte. Die Moral der Rothosen wurde belohnt. Erst konnte Tobias Fagerström in der 58. Minute nach Vorlage von Jonah Fabisch für den Ausgleich sorgen, kurz darauf erhöhte Valentin Zalli sogar auf 2:1. „Es ist toll, wie die Jungs nach dem Rückstand reagiert haben. Sie haben weiter Fußball gespielt und sich mit dem Sieg belohnt“, sagte U19-Trainer Daniel Petrowsky. Jena war nun gezwungen, wieder mehr zu riskieren, wodurch sich für die Elf von Trainer Daniel Petrowsky weiter Räume ergaben. Nach einer weiteren Großchance durch den eingewechselten Ole Wohlers (77.) war es dann fünf Minuten vor Schluss erneut Tobias Fagerström, der einen verunglückten Befreiungsschlag der Gäste eiskalt ausnutzte und mit seinem Treffer zum 3:1 für den Endstand sorgte.

U19 gegen Jena: Harr- Borges, Knost, Pinckert, Isler - Ghubasaryan - Zalli, Fabisch, Krasniqi, Heil (67. Wohlers, 78. Amorin) - Fagerström

Tore: 0:1 Berg (46.), 1:1 Tobias Fagerström (58.), 2.1 Valentin Zalli (62.), 3:1 Tobias Fagerström (86.)

VfL Wolfsburg – U17 | 2:1 | 4. Spieltag, B-Junioren-Bundesliga

Ein Fazit fiel Pit Reimers nach der Partie schwer. „Wir können uns keinen großen Vorwurf machen“, sagte der U17-Trainer zuerst. „Außer, dass wir kein zweites Tor gemacht haben“, schob er dann hinterher. Die Gefühlslage des Coaches ist ein Spiegelbild der Partie seiner Jungs bei den Wölfen. Denn die Rothosen lieferten beim VfL ein starkes Spiel und hätten mindestens einen Punkt mehr als verdient gehabt. Grace Bokake traf für die Gäste in der 54. Minute zur verdienten 1:0-Führung, die Wolfsburger konterten aber postwendend mit dem 1:1-Ausgleich (57.). Marcel Beifus versenkte einen Strafstoß, den wahrscheinlich nicht jeder Schiedsrichter gepfiffen hätte. Als die Gastgeber nur drei Minuten später zur Führung trafen (60.), war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. „Das war ein sehr gutes Auswärtsspiel von uns, wir haben uns leider nicht für den Aufwand belohnt“, erklärte Reimers.

U17 gegen Wolfsburg: Didzilatis – Polonski, Zumberi, Lund (60. Filimonov), Lopes (71. Knacke) – Mirchev – Velasco, Adou (66. Yagmur), Kilo, Velasco – Abdullatif (71. Rexhepi)

Tore: 0:1 Grace Bokake (54.), 1:1 Marcel Beifus (57./Foulelfmeter), 2:1 Luca Friedrichs (60.)

TuSpo Surheide – U16 | 0:4 | 1. Spieltag, B-Junioren-Regionalliga

Einen Einstand nach Maß feierte die U16 des Hamburger SV in der B-Junioren-Regionalliga. Am ersten Spieltag der neuen Saison besiegte die Mannschaft von Trainer Bastian Reinhardt den TuSpo Surheide mit 4:0. „Wir haben gegen einen guten Gegner stark verteidigt und am Ende völlig verdient gewonnen“, lobte U16-Coach Reinhardt. Sein Team ließ mit dem 1:0 durch Joe Sherbourne schon früh jede Hoffnung bei den Gastgebern schwinden. Henry Koeberer (23.), Mark Zimmermann (50.), und Bennet Wittig (70.) besorgten letztlich den Rest.

U16 gegen Surheide: Mensah – Moor, Kassimou, Plaza, Andresen – Bozickovic – Zimmermann (72. Frantz), Wittig, Krahn (65. Mohssein), Koeberer (68. Tahirsylaj) – Sherbourne (60. Sohn)     

Tore: 0:1 Joe Sherbourne (12.), 0:2 Henry Koeberer (23.), 0:3 Mark Zimmermann (50.), 0:4 Bennet Wittig (70.)

(Kopie 1)