Zum Inhalt springen

U17 kürt sich zum Derbysieger

Nachwuchs

20.08.18

U17 kürt sich zum Derbysieger

Die U17 feiert einen 5:1-Sieg gegen den FC St. Pauli, U19 kehrt ohne Punkte aus Wolfsburg zurück.

VfL Wolfsburg – U19 | 4:2 | 3. Spieltag, A-Junioren-Bundesliga

Es hatte so gut begonnen. Nach zehn Minuten führte die U19 beim Gastauftritt in Wolfsburg schon mit 2:0. Ogechika Heil (3.) und Tobias Fagerström – mit einem sehenswerten Kopfballtreffer – hatten die Mannschaft von Trainer Daniel Petrowsky auf die Siegerstraße gebracht. Doch nach und nach wurde der VfL stärker. Mit dem Doppelschlag kurz nach der Pause hatten die Wölfe das Spiel dann völlig gedreht (47., 49.). „Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen, müssen aber lernen, dass wir nach einer Führung unser Spiel weiter durchbringen und die Sachen spielen, die uns stark machen“, sagte Coach Petrowsky. Die A-Junioren der Hamburger versuchten im Anschluss, die drohende Niederlage noch abzuwenden, doch ein Tor wollte den Petrowsky-Jungs trotz guter Möglichkeiten nicht mehr gelingen. Im Gegenteil: der VfL konnte am Ende noch auf 4:2 erhöhen. Damit mussten die Rothosen die zweite Niederlage in Folge hinnehmen und stehen somit auf Platz neun der A-Junioren-Bundesliga-Tabelle.

U19 gegen Wolfsburg: Harr – Borges, Owusu, Pinckert (85. Suhonen), Hein (35. Isler) – David – Heil (78. Beke), Krasniqi, Fabisch, Alidou (60. Muhlack) – Fagerström

Tore: 0:1 Ogechika Heil (3.), 0:2 Tobias Fagerström (10.), 1:2 Abdijanovic (14.), 2:2 Yeboah (47.), 3:2 Marx (49./Foulelfmeter), 4:2 Marx (81.)

So ein Derbysieg will auch gebührend gefeiert werden.
So ein Derbysieg will auch gebührend gefeiert werden.

U17 – FC St. Pauli | 5:1 | 3. Spieltag, B-Junioren-Bundesliga

Die Revanche ist gelungen. Am vergangenen Mittwoch unterlag die U19 dem FC St. Pauli an der heimischen Wolfgang-Meyer-Sportanlage mit 2:3 und wie die Spielpläne es so wollten, traf die U17 nur vier Tage später an derselben Stelle auch auf die Kiezkicker. Dieses Mal mit dem besseren Ende für die Rothosen. „Es war ein verdienter Sieg für uns und ich freue mich, dass wir nach dem Erfolg gegen Kiel nachlegen konnten“, sagte U17-Coach Pit Reimers. Den Knackpunkt der Partie gab es schon früh. Die Gäste waren schon nach elf Minuten in Führung gegangen, und hätte Robin Velasco nicht im Gegenzug zum Ausgleich getroffen, wäre die Partie wohl anders verlaufen. Doch nach dem Tor spielten die B-Junioren des HSV plötzlich Power-play. „Es war wichtig, dass wir sofort die richtige Antwort parat hatten. Bis zur Halbzeit war das dann eine ganz starke Phase“, bilanzierte Reimers. Emanuel Mirchev (17.) und Juho Kilo (23.) nutzten die Überlegenheit aus und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Nach der Pause sorgten mit Djavid Abdullatif und Jason Ejesieme zwei Joker für den 5:1-Endstand.

U17 gegen Pauli: Freudenberg – Polonski (46. Damaschke), Zumberi, Lund, Lopes – Mirchev – Bokake, Adou (71. Yagmur), Kilo, Velasco (65. Ejesieme) – Knacke (60. Abdullatif)

Tore: 0:1 Scheibel (11.), 1:1 Robin Velasco (12.), 2:1 Emanuel Mirchev (17./Handelfmeter), 3:1 Juho Kilo (23.), 4:1 Djavid Abdullatif (64.), 5:1 Jason Ejesieme (72.)