Zum Inhalt springen

Derbysieg krönt starkes Junioren-Wochenende

Nachwuchs

04.03.19

Derbysieg krönt starkes Junioren-Wochenende

Die U19 entscheidet ein kampfbetontes Spiel gegen Havelse deutlich für sich, während die U17 im Duell mit Hannover eine Führung nicht halten kann und sich mit einem Punkt zufrieden geben muss. Die U16 baut ihren Vorsprung an der Tabellenspitze indes aus und entführt drei Punkte aus Bremen.

TSV Havelse - U19 1:4 (1:2); 19. Spieltag A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Die U19 setzt ihren Aufwärtstrend weiter fort und bleibt im dritten Pflichtspiel in Serie ungeschlagen: Mit 4:1 bezwangen die Rothosen am Wochenende den TSV Havelse und festigten ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte.

Auf schwer bespielbarem Rasen suchte die Mannschaft von Daniel Petrowsky ihr Glück über die Flügel und konnte einen ihrer frühen Angriffe zur Führung verwerten: Nach schnörkellosem Passspiel über die Außenbahn stand Anssi Suhonen zentral im Strafraum goldrichtig (9.). Unmittelbar vor dem Kabinengang sorgte der Offensivspieler aus ähnlicher Position für das 2:1 zugunsten der Hamburger (45.). Jean-Luca von Eupen hatte zwischenzeitlich einen Konter des TSV zum Ausgleich genutzt (32.).

In der zweiten Halbzeit führten die Rothosen durch zwei schnelle Tore von Kevin Ezeh die Vorentscheidung herbei: Der Linksfuß setzte zunächst einen direkten Freistoß in den Knick (52.), ehe er im Anschluss an eine Ecke per Kopf auf 4:1 stellte. Entsprechend zufrieden zeigte sich Cheftrainer Daniel Petrowsky nach Schlusspfiff: „Aufgrund der angespannten Personalsituation und der äußeren Umstände war die Partie für uns nicht einfach. Die Jungs haben dennoch versucht, ihr Spiel durchzuziehen – und sich dafür belohnt.“

U19: Clasen – Borges, Ezeh, Ibraimo, Fabisch (69. Ghubasaryan), Wohlers, Suhonen (81. Brandis), Beke, Krasniqi (81. Amorin), Isler (76. Heil), Muhlack

Tore: 0:1 Suhonen (9.), 1:1 von Eupen (32.), 1:2 Suhonen (45.), 3:1 Ezeh (52.), 4:1 Ezeh (57.)


U17 – Hannover 96 1:1 (1:0); 19. Spieltag B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

An die letzten starken Auftritte anknüpfen und die Heimstärke ausbauen – mit diesem Vorhaben startete die U17 in die Partie gegen Hannover 96. Auf dem Platz entwickelte sich schnell ein rassiges und umkämpftes Duell, bei dem „die spielerische Komponente nicht im Vordergrund stand“, wie Coach Pit Reimers analysierte. „In vielen Situationen ging es darum, lange Bälle zu unterbinden und zweite Bälle zu erobern.“

Eine der wenigen Chancen nutze Djavid Abdullatif im ersten Durchgang und brachte die Rothosen in Führung (38.). Hannover aber steckte nicht auf und erarbeitete sich in der zweiten Hälfte zahlreiche ruhende Bälle, von denen schließlich einer im Kasten von Steven Mensah landete (67.). Das 1:1 bewertet Reimers als leistungsgerechtes Remis: „Wir hätten unsere starke Heimbilanz gerne mit drei Punkten untermauert. Unter dem Strich haben wir allerdings zu viele Standardsituationen zugelassen, sodass der Ausgleich verdient war.“

U17: Mensah – Damaschke, Zumberi, Lund, Aehlig (73. Yagmur), Rexhepi, Filimonov, Polonski, Sohn (57. Lopes), Abdullatif (73. Bolufe), Kilo

Tore: 1:0 Abdullatif (38.), 1:1 Gorny (67.)


Werder Bremen – U16 2:4 (0:1); 17. Spieltag B-Junioren Regionalliga Nord

Ein absolutes Spitzenspiel lieferten sich die U16 des SV Werder Bremen und des HSV am Sonntag an der Bremer Franz-Böhmert-Straße. Beim Duell des Tabellenzweiten gegen den Ersten ergab sich für die Mannschaft von Bastian Reinhardt die Möglichkeit, dem direkten Verfolger auf sechs Zähler zu enteilen. Entsprechend engagiert begannen die Rothosen, die im ersten Durchgang die bessere Spielanlage aufwiesen und sich ein Chancenplus erspielten. Bremen lauerte auf mögliche Konter, kam aber kaum in schnelle Umschaltsituationen, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Werderaner den besseren Start, ermöglichten den Hamburgern so aber ihrerseits Räume zum Kontern. In der 48. Spielminute nutzte Elijah Krahn diesen Raum aus und legte für Toptorjäger Joe-Robert Sherbourne auf, der die Gäste in Führung schoss. „Danach haben wir das Heft des Handelns allerdings aus der Hand gegeben“, analysierte Trainer Bastian Reinhardt im Anschluss. Die Folge: Die Treffer durch Vedat Tunc per Konter (54.) und Emre Karagöz im Anschluss an einen ruhenden Ball (72.), die das Geschehen zugunsten Werders drehten.

Es folgte ein bemerkenswerter Schlussspurt der Rothosen, den Reinhardt mit der Einwechslung von Arbes Tahirsylaj selbst einleitete: Ganze 120 Sekunden benötigte der Joker, um die Gäste mit seinem Treffer zum 2:2 zurück ins Spiel zu befördern (74.). Im Anschluss legte er nach Fehlern der Bremer Hintermannschaft gleich zweifach für Sherbourne auf (77./79.) – die Entscheidung.

Mit 4:2 schlägt die U16 so den SV Werder und bezwingt nach Braunschweig in der Vorwoche (3:2) den zweiten Konkurrenten im Kampf um die Tabellenspitze. „Auch wenn der Sieg für uns in Summe verdient ist, war er 15 Minuten vor Spielschluss überhaupt nicht abzusehen“, resümierte Reinhardt. „Ich habe noch für mich gedacht, dass ein Remis super wäre. Die Jungs hatten allerdings einen anderen Plan und haben den Gott sei dank durchgezogen.“  

U16: Freudenberg – Moor, Kassimou, Sherbourne, Bozickovic, Paschke (65. Diedhiou), Plaza, Zimmermann (72. Tahirsylaj), Mehdipour, Krahn, Koeberer

Tore: 0:1 Sherbourne (48.), 1:1 Tunc (54.), 2:1 Karagöz (72.), 2:2 Tahirsylaj (74.), 2:3 Sherbourne (77.), 2:4 Sherbourne (79.)