Zum Inhalt springen

U17 in Torlaune

Nachwuchs

19.11.18

U17 in Torlaune

Während die U17 nach einer schwungvollen zweiten Halbzeit einen Kantersieg einfährt, muss sich die U16 mit einem Remis im Topspiel begnügen.

U17 – Dynamo Dresden | 5:0 | 13. Spieltag, B-Junioren-Bundesliga

Als es kurz vor Spielende zum fünften Mal an diesem Tag im Kasten von Dynamo Dresden klingelte, war der Jubel riesig. HSV-Kicker Arlind Rexhepi hatte sich zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit auf links durchgesetzt und in der Mitte Alexander Aehlig bedient, der nur noch zum 5:0-Endstand einzuschieben brauchte. Der verdiente Lohn nach einer starken zweiten Halbzeit. Zuvor hatte die U17 bereits stark in die Partie gefunden, sich in der ersten Halbzeit aber noch nicht mit einem Tor belohnen können. Nach dem Seitenwechsel platzte beim HSV aber der Knoten. Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff war es Rexhepi, der nach einem Konter genau richtig stand und die Rothosen verdient in Führung brachte (47.). Der Beginn einer Torflut. Nur wenige Minuten nach dem Führungstreffer plötzlich ein Pfiff. Strafstoß für den HSV – Grace Bokake verwandelte sicher zum 2:0 für die Hamburger (53.). Die Treffer drei und vier durch Pascal Polonski (55.) und Emanuel Adou (58.) setzten die Gäste aus Dresden in der Folge Schachmatt. Das Ende ist bekannt. So feierten die Rothosen einen insgesamt ungefährdeten Sieg über die Konkurrenten aus Sachsen.

„Es war eine gute Mannschaftsleistung. Wir wollten unbedingt ein gutes Spiel machen und gewinnen. Ich freue mich, dass die Jungs unseren Plan vor allem in der zweiten Halbzeit so gut umgesetzt haben“, gab U17-Coach Pit Reimers nach dem Spiel zu Protokoll. Durch diesen Erfolg springt die U17 des HSV auf Tabellenplatz vier der B-Junioren-Bundesliga.

U17 gegen Dresden: Didzilatis – Polonski, Lund (59. Yagmur), Zumberi, Lopes – Mirchev – Bokake (63. Aehlig), Kilo (59. Popow), Adou, Rexhepi – Abdullatif (51. Ejesieme)

Tore: 1:0 Arlind Rexhepi (47.), 2:0 Grace Bokake (53.), 3:0 Pascal Polonski (55.), 4:0 Emanuel Adou (58.), 5:0 Alexander Aehlig (78.)

Drei U16-Spieler jubeln gemeinsam nach dem Treffer zum 1:1 Ausgleich.
Hellwach nach der Pause: Die U16 erzielte nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff den Ausgleich.

U16 – ETV | 1:1 | 11. Spieltag, B-Junioren-Regionalliga

Die U16 des HSV trennte sich am vergangenen Wochenende im Hamburger Derby und Topspiel der B-Junioren-Regionalliga vom Eimsbütteler TV mit 1:1. Das Duell zwischen dem Tabellen-Ersten und dem Tabellen-Zweiten blieb in der ersten Halbzeit lange Zeit torlos, ehe der ETV eine Minute vor der Pause durch den Treffer von Tom Luka Steenbuck mit 1:0 in Führung ging (39.). Gleichbedeutend auch der Halbzeitstand. Die Mannschaft von Trainer Bastian Reinhardt ließ sich von diesem Rückstand zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt aber nicht verunsichern und reagierte sofort. Kaum zurück auf dem Platz, zappelte der Ball im Netz. Diesen Mal im Tor der Eimsbütteler. Henry Koeberer markierte mit seinem Treffer den 1:1-Ausgleich (41.). Bei diesem Tor sollte es schlussendlich auch bleiben. Damit verbleibt die Reinhardt-Elf auch nach dem 11. Spieltag mit 26 Punkten an der Tabellenspitze.

U16 gegen ETV: Mensah – Moor (60. Sohn), Kassimou, Mohsein, Andresen – Wittig – Sherbourne (74. Weiß), Krahn, Bozickovic, Mehdipour (70. Paschke) – Koeberer

Tore: 0:1 Tom Luka Steenbuck (39.), 1:1 Henry Koeberer (41.)