Zum Inhalt springen

Trotz Kraftakt: U21 spielt 1:1 beim SSV Jeddeloh

HSV II

13.10.18

Trotz Kraftakt: U21 spielt 1:1 beim SSV Jeddeloh

Die U21 des Hamburger SV spielt zum zweiten Mal in Folge unentschieden. Beim SSV Jeddeloh reichte es durch den Treffer von Christian Stark zum 1.1.

Den Torschrei hatten die Hamburger auf den Lippen. Zweimal. Doch der erste Schuss von Bakery Jatta kurz vor dem Ende der Partie beim SSV Jeddeloh wurde in letzter Sekunde geblockt, auch der zweite Versuch fand den Weg ins Tor nicht. So blieb es – trotz des großen Kraftaktes zum Ende der Partie – beim 1:1. Für die Rothosen ist es nach dem 1:1 gegen den VfB Oldenburg das zweite Remis in Folge.

„Ich denke, ein Sieg wäre verdient gewesen. Wir haben durchweg versucht, Fußball zu spielen und uns dabei auch gute Möglichkeiten erarbeitet. Wir müssen unsere Chancen nur besser nutzen“, fasste U21-Trainer Steffen Weiß zusammen. In der ersten Viertelstunde tasteten sich beide Teams bei strahlendem Sonnenschein noch etwas ab. In diesem Moment war die Befürchtung groß, dass die Partie zum müden Sommerkick verkommen würde. Doch dann zog Christian Stark das erste Mal gefährlich aus der Distanz ab (14.). Sein erster Versuch landete links am Gehäuse vorbei, sein zweiter dafür im Tor. Von der linken Seite kommend zog er ins Zentrum und hämmerte das Spielgerät ins Netz der Gastgeber (16.). Für den 20-Jährigen ist es der fünfte Saisontreffer. „Ich versuche immer, der Mannschaft mit solchen Aktionen zu helfen. In den vergangenen Wochen klappt das auch ganz gut. Auch wenn wir das Spiel leider nicht gewinnen konnten“, sagte der Torschütze.

Versuchte im Zentrum der U21 Akzente zu setzen: Moritz-Broni Kwarteng.
Versuchte im Zentrum der U21 Akzente zu setzen: Moritz-Broni Kwarteng.

Jeddeloh brauchte ein paar Minuten, um sich von dem Gegentreffer zu erholen. Dann schalteten sie in die Offensive. In der 24. Minute verhinderten nur drei beherzte Klärungsaktionen der Rothosen den Ausgleich. Jedes Mal schmiss sich ein Hamburger in einen Jeddeloher Schuss aus bester Position. Nach der anschließenden Ecke war es die Latte, die den HSV vor dem Ausgleich bewahrte. Keven Oltmer hatte aus kurzer Distanz die bis dahin beste Chance für den SSV. So entwickelte sich statt eines lauen Sommerkicks ein rassiges Regionalliga-Spiel, das nicht mit Chancen geizte und mit zunehmender Spieldauer an Intensität zunahm.

In der 27. Minute vereitelte SSV-Keeper Christian Meyer die erste Großchance der Hamburger nach der Führung. Einen starken Schuss von Bakery Jatta parierte er mit einem tollen Reflex. Moritz-Bronzi Kwarteng zielte nur wenig später nach einem feinen Solo zu ungenau (37.). Kurz vor der Halbzeit durfte sich Kasra Ghawilu aus knapp 20 Metern auf der anderen Seite versuchen, aber U21-Keeper Jakob Golz hatte keine Probleme. Kurz nach der Pause war er aber machtlos. Ghawilu wurde mit einem hohen Pass in die Tiefe geschickt, seine Annahme war stark, sein Abschluss zum 1:1 noch besser (51.).

Nach dem Ausgleichstreffer öffnete beide Mannschaften das Visier völlig. Jatta per Kopf (56.), Ghawilu mit einem Schuss (62.) und Stark per Querpass (70.) hatten in der Folge die Möglichkeit zur Führung. Zum Ende ging den Gastgeber merklich die Luft aus, die Jungs von Trainer Key Riebau fehlte in den Schlussminuten die Kraft, um noch einmal eine Schippe draufzupacken. Anders die Hamburger. Angetrieben von der lautstarken Bank fuhren die Rothosen einen Konter nach dem anderen und Jeddeloh verteidigte mit letzter Kraft – und mit Erfolg. So ärgerten sich die U21-Kicker und die Jungs vom SSV Jeddeloh gleichermaßen über ein 1:1, das einen Sieger verdient gehabt hätte. Für die Hamburger ist es nach dem 1:1 gegen den VfB Oldenburg das zweite Unentschieden in Folge. Am kommenden Sonnabend hoffen nun alle wieder auf einen Sieg. Dann ist Regionalliga-Schlusslicht Lupo Martini an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage zu Gast (13 Uhr). 

Das Spiel im Stenogramm:

U21: Golz - Mundhenk, Ambrosius, Storb, Kwame - Geißen - Jatta, Kwarteng, Mohssen (72. Cyriacks), Stark (82. Opoku) - Huber (61. Köhlert)

Jeddeloh: Meyer - Tönnies, Geiger, Wegener, Istefo - Oltmer (79. Gnerlich), Burdenski (46. Kaiser), Stütz, Ghawilu - Bennert (87. Bretgeld) – Laabs

Tore: 0:1 Christian Stark (16.), 1:1 Ghawilu (51.)

Zuschauer: 1005

Schiedsrichter: Markus Büsing