Zum Inhalt springen

U21 trennt sich 1:1 von Lupo Martini

HSV II

20.10.18

U21 trennt sich 1:1 von Lupo Martini

Die U21 des Hamburger SV spielt gegen Lupo Martini Wolfsburg 1:1. Für die Rothosen ist es das dritte Remis in Folge.

Eine Minute hatte Schiedsrichter Benjamin Schmidt noch auf der Uhr, dann wäre es fast geschafft gewesen. Doch die Gäste von Lupo Martini witterten in den Schlussminuten in der Partie gegen die U21 des Hamburger SV ihre Chance auf einen Punkt und rannten deswegen ein ums andere Mal an. Kurz vor Ultimo wurden sie letztlich belohnt. Die Hintermannschaft der Gastgeber konnte einen hohen Ball nur unzureichend klären, am Ende stand Andrea Rizzo im Zentrum frei und konnte aus der Drehung zum 1:1 einnetzen. Kurz darauf pfiff Referee Schmidt die Partie ab.

„Das war von uns einfach schlecht verteidigt. Das muss man so klar sagen. Wir müssen das Spiel aber bis zur 70. Minute entscheiden“, ärgerte sich U21-Cooach Steffen Weiß. Seine Mannschaft vergab tatsächlich eine Reihe von guten Möglichkeiten, besonders in der Schlussphase. Doch der Anfang gehörte den Gästen. Aus einer kompakten Fünferkette gelang es der Mannschaft von Trainer Klaus Fricke immer wieder, Ballgewinne in der Hälfte der Hamburger zu provozieren. So entstand auch die erste Möglichkeit für die Gäste, die nach einer Balleroberung schnell umschalteten und so Leon Henze im Rückraum einsetzen konnten. Seinen Schuss parierte HSV-Keeper Jakob Golz souverän (9.).

Jakob Golz hatte kaum etwas zu und war beim Gegentor machtlos.
Jakob Golz hatte kaum etwas zu und war beim Gegentor machtlos.

Zu Beginn fiel es der U21 schwer, den Ball über mehrere Stationen laufen zu lassen. Der erste Kontakt verhinderte in vielen Fällen das kontrollierte Weiterspielen. So nutzte die Elf von Trainer Weiß häufiger das Mittel des langen Balls. Und einer dieser führte nach 19 Minuten auch zum Erfolg. Stephan Ambrosius spielte einen hohen Chip ins Zentrum der Gäste, die konnten diesen nicht ausreichend klären, sodass Dominic Cyriacks den auftupfenden Ball aus 18 Metern volley ins Netz legte (19.).

Im Anschluss übernahmen die Gastgeber das Spiel vollends, auch am Boden. Die Pille lief jetzt deutlich besser und auch die Anlaufversuche der Gäste verpufften zumeist. Mit einem Kopfball von Mats Köhlert (38.) und einer Doppelchance durch Christian Stark (42., 43.) hätten die Hamburger schon frühzeitig den Deckel auf die Partie machen können. „Wir müssen einfach das 2:0 machen. Das machen wir nicht und dann kommt es wie so oft“, sagt Weiß.

Doch von Lupo kam im zweiten Durchgang in der Offensive erst einmal wenig. In der Defensive konnten die Wolfsburger immer mal wieder Bälle gewinnen, doch meistens war die Kugel sofort wieder weg. Bei der U21 hatte sich Mitte der zweiten Halbzeit aber auch ein gewisser Schlendrian eingeschlichen, der zu einigen unnötigen Ballverlusten führte. Richtige Spielzüge kamen so kaum zustande. Für etwas Gefährlichkeit sorgten nur Fernschüsse von Manuel Wintzheimer (61.), Stark (64.) oder Khaled Mohssen (70.). Erst in den Schlussminuten nahm die Partie wieder Fahrt.

In der 82. Minute gab es dann auch endlich wieder so etwas wie eine Kombination. Moritz Broni- Kwarteng war nach feinem Pass von Josha Vagnoman durch, seine Ablage auf Wintzheimer vor dem Tor auch richtig, doch der Angreifer verpasste den Moment des Abschlusses. Fabian Gmeiner fand diesen nur Minuten später nach einem langen Ball in die Tiefe, doch Lupo-Keeper Marius Sauss parierte im Eins-gegen-eins stark (85.). Wiederum nur zwei Minuten später hatte Wintzheimer das 2:0 nach einer Ecke auf dem Fuß, doch auch dieser Abschluss ging über das Tor.

Und so kam es wie es kommen musste. Die Fricke-Elf witterte jetzt die Chance auf den Punkt und wurde durch den Treffer von Rizzo belohnt (90.). „Das ist ein glücklicher Punktgewinn für uns“, bilanzierte Lupo-Coach Fricke. Die Hamburger waren nach dem Schlusspfiff sichtlich gefrustet, zumal es das dritte Mal ist, dass die U21-Jungs sich nach einer 1:0-Führung mit einem 1:1 begnügen müssen. Die nächste Chance, es besser zu machen, folgt schon am Freitag. Dann steigt das Derby gegen den FC St. Pauli (18 Uhr).

Das Spiel im Stenogramm:

U21: Golz - Mundhenk, Ambrosius, David, Vagnoman - Steinmann – Köhlert (72. Gmeiner), Kwarteng, Cyriacks (58. Mohssen), Stark (90. Geißen) - Wintzheimer

Lupo: Sauss - Bremer, Kohn, Schlimpert, Neuwirtt, Richter - Chamorro, Tenno (76. Rizzo) - Zverotic, Henze – Hallmann (76. Tuccio) 

Tore: 1:0 Dominic Cyriacks (19.), 1:1 Rizzo (90.)

Zuschauer: 220

Schiedsrichter: Benjamin Schmidt