Zum Inhalt springen

Startfreigabe für den neuen HSV-Jet von Emirates

Verein

11.04.17

Startfreigabe für den neuen HSV-Jet von Emirates

Stellvertretend für die gesamte Mannschaft schmücken Bilder von fünf HSV-Spielern die neue Boeing 777-330ER von Emirates.

Da staunten die Spieler nicht schlecht. Als Michael Gregoritsch, Gotoku Sakai, Filip Kostic, Bobby Wood und Nicolai Müller am Dienstag die neue Emirates Boeing 777 sahen, wurden die Augen immer größer. Kapitän Gotoku Sakai war sehr stolz: „Das ist schon eine sehr schöne Sache, wenn man sich riesengroß auf einem Flugzeug sieht.“ Stellvertretend für die gesamte Mannschaft schmücken die Bilder der fünf Spieler die neue HSV-Boeing 777-330ER.
Das Flugzeug landete pünktlich um 14 Uhr erstmals am Helmut-Schmidt-Flughafen in Hamburg. Anschließend posierten die Spieler vor dem Flieger und kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. „Wir freuen uns natürlich sehr über solch eine gelungene Aktion. Es macht uns sehr stolz, dass dieses Flugzeug weltweit unseren Verein präsentiert“, war auch Nicolai Müller sehr angetan.

Die Boeing von Emirates beim Landeanflug am Hamburger Flughafen.
Das HSV-Flugzeug wird von Hamburg über Shanghai, Osaka und Tokio bis Brisbane Fußballfans weltweit an Bord willkommen heißen.

Das HSV-Flugzeug wird künftig im normalen Liniendienst innerhalb des globalen Streckennetzes von Emirates zu über 100 Zielen eingesetzt und von Hamburg über Shanghai, Osaka und Tokio bis Brisbane Fußballfans weltweit an Bord willkommen heißen. Bis Anfang August 2017 ist diese spezielle HSV-Lackierung auf der Außenwand angebracht.

Des Weiteren präsentierte Emirates auch ein Flugzeugmodell des HSV-Jets, welches künftig in allen Fanshops der Rothosen erhältlich sein wird. Mit einem Besuch auf der HSV-Facebookseite, haben Fans die Chance, eines der limitierten Modelle zu gewinnen.

Der HSV darf sich mit der heutigen Vorstellung der HSV-Boeing übrigens weiter neben international namhaften Fußballvereinen einreihen. Spieler-Motive und Club-Logos unter anderem von Real Madrid, Paris Saint Germain, Arsenal London oder AC Mailand wurden bereits auf Emirates Flugzeugen angebracht.