Zum Inhalt springen

„Walk of Fame“ – Wilke, Ripp, Zaczyk und Heid geehrt

Verein

06.04.17

„Walk of Fame“ – Wilke, Ripp, Zaczyk und Heid geehrt

Der Uwe Seeler Fuß im Volkspark bekommt neue Nachbarn. Martin Wilke, Hans-Jürgen Ripp, Klaus Zaczyk sowie der bereits verstorbene Gerhard Heid bekommen ihren Platz auf dem Hamburger „Walk of Fame“.

Grüne Glibbermasse, nackte Füße und Blitzlichtgewitter – so sieht es aus, wenn sich drei ehemalige HSV-Größen auf dem Hamburger „Walk of Fame“ verewigen. Denn Uwe Seelers Fuß im Volkspark bekommt in diesem Jahr wieder einmal neue Nachbarn. Zwar finden die feierlichen Ehrungen erst im September statt, aber schon jetzt baten Sponsor Andreas Maske, Inhaber der Langzeit-Autovermietung Maske, und der HSV zu einer besonderen Zeremonie: Am Donnerstagvormittag (6. April) wurden die Fußabdrücke der anwesenden Protagonisten genommen.

HSV-Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen schaute bei der Zeremonie im HSV-Mueum vorbei.
HSV-Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen mit den geehrten Wilke, Ripp und Zaczyk (von links nach rechts).

Vier HSVer erhalten Platz am "Walk of Fame"

Teil des „Walk of Fame“ sind ab September der ehemalige HSV-Trainer Martin Wilke sowie die beiden ehemaligen Spieler Hans-Jürgen „Dittschi“ Ripp und Klaus Zaczyk, die am Donnerstag ins HSV-Museum kamen, um dort – nach ihren großen und erfolgreichen Jahren beim HSV – noch einmal Spuren zu hinterlassen. In grüner Abformmasse hinterließen sie ihre Abdrücke für die späteren, in Bronze gegossenen Fußsilhouetten. 

„Mit diesem Fußabdruck wünsche ich dem HSV viel Glück“, sagte der 90-Jährige Martin Wilke, der einst den HSV als Trainer in die Bundesliga führte und 'Uns Uwe' zum Herrenspieler machte, als er in die Kameras der anwesenden Medienvertreter strahlte. Es war zudem Wilkes erster Stadionbesuch seit vielen Jahrzeiten. Auch Klaus Zaczyk und „Dittschi“ Ripp freuten sich über die Wertschätzung ihres alten Vereins.  „Es ist natürlich eine große Ehre für mich. Wir alle haben große Erfolge mit dem HSV gefeiert“, erklärte Jans-Jürgen Ripp und Klaus Zaczyk hielt fest: „Ich habe 262 Bundesliga-Spiele für den HSV bestritten und dabei drei große Titel gewonnen. Nun auf diese Weise geehrt zu werden, ist ein tolles Gefühl.“ HSV-Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen schaute ebenfalls vorbei und fand anerkennende Worte für die Protagonisten: „Wir freuen uns, die Tradition fortsetzen zu können. Wir sind sehr stolz, dass nun auch diese großen HSVer ein Teil des ‚Walk of Fame‘ werden.“

Neben Wilke, Ripp und Zaczyk wurde auch Gerhard Heid posthum geehrt. Der ehemalige Talentsichter des HSV, der bereits 1972 verstarb, bekommt eine ebenfalls in Bronze gegossene Plakette am Uwe Seeler Fuß.

In diesem Jahr wurden die Stimmen für die zu ehrenden Personen für das Jahr 2017 noch von einer Jury, bestehend aus Mitgliedern der HSV-Ehrenliga, des Vorstandes und der Fachbereiche Museum sowie Initiator Andreas Maske, festgelegt. Ab 2018 sollen auch Fans und Mitglieder an der Auswahl beteiligt werden.